Joe Sykora geht nach zweieinhalb Jahren

Bitdefender verliert Channel-Chef

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Im Dezember 2017 kam Joe Sykora im Zuge einer umfassenden Internationalisierung des Top-Managements zu Bitdefender. Jetzt verlässt er das Unternehmen und geht zu einem anderen IT-Security-Anbieter. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.
Joe Sykora hat Bitdefender verlassen, um zu einem anderen Anbieter im Bereich IT-Security zu wechseln.
Joe Sykora hat Bitdefender verlassen, um zu einem anderen Anbieter im Bereich IT-Security zu wechseln.
Foto: Bitdefender

Channel-Chef Joe Sykora verlässt Bitdefender. Er kam im Dezember 2017 von Fortinet zu dem Anbieter mit Firmenzentrale in Rumäniens Hauptstadt Bukarest. Die Verpflichtung von Sykora für die neu geschaffene Position des "Vice President of Worldwide Channel Development" war damals Teil einer umfassenden Initiative, das Management stärker mit Personen zu besetzen, die Erfahrung auf der internationalen Bühne haben und Bitdefender damit helfen können, sich dort zu etablieren.

Im Februar 2019 übernahm Sykora neben der Verantwortung für den Channel auch die Aufgabe als Vertriebschef weltweit. Zuvor hatte er ein aktualisiertes Channel-Programm eingeführt. Nun werden Sykoras Aufgaben als weltweiter Vertriebsleiter und Channel-Verantwortlicher vorübergehend von Steve Kelley übernommen, bis das Unternehmen einen Nachfolger gefunden hat. Kelley kam erst im Juli als Präsident und General Manager der Business Solutions Group zu Bitdefender.

»

SIEM für den Mittelstand

In dem kostenlosen Webcast am 29. September zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Kunden mit einer SIEM-Lösung vor Cyber-Attacken schützen können.

SIEM

Hier anmelden

Zu Beginn der Amtszeit von Sykora wurden auch in Europa einige Manager aus dem angelsächsischen Raum in das Bitdefender-Management geholt. Auch hier war das Bemühen deutlich erkennbar, das Geschäft stärker zu internationalisieren und auf stärkeres, strukturiertes und gezieltes weltweites Wachstum zu setzen. Allerdings agierten nicht alle der Neuzugänge ganz glücklich. So haben etwa Andrew Philpott (bei Bitdefender VP Enterprise Sales EMEA) und Christian Stanford (Senior Director EMEA Channels) das Unternehmen ebenfalls wieder verlassen.

Ihre Aufgaben hat im Frühsommer als Vice President Sales EMEA Emilio Roman übernommen. Roman ist für diese Aufgabe mit über 20 Jahren Erfahrung in der IT-Branche, davon unter anderem über zehn Jahre bei Fortinet, zuletzt als Vice President Sales EMEA and APAC, und vor über fünf Jahren bei Scality, gut gerüstet. In Deutschland leitet das Bitdefender-Geschäft nach wie vor Thomas Krause als Regional Sales Director DACH. Die Partnerbasis hierzulande wird auch dank eines Ende 2019 mit Nuvias geschlossenen Distributionsvertrages kontinuierlich erweitert.