Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

COMPUTERWOCHE-Studie "Bestes Systemhaus 2017"

Collaboration - ein Markt sucht Partner

Communication Manager und Editor In Chief bei der evernine Group
Bis Ende 2018 soll es nach dem Willen der Deutschen Telekom mit All-IP nur noch ein Netz für Daten und Sprache geben. Damit wäre eine Steilvorlage für Geschäfte mit Unified Communication & Collaboration (UCC) gelegt. Doch aktuell packen nur wenige Systemhäuser das Thema beherzt an.

Technologisch wachsen IT und TK immer stärker zusammen. Doch in den von Systemhäusern umgesetzten Projekten findet diese Entwicklung nur ein vergleichsweise schwaches Echo. Denn im Unterschied zum Vorjahr hat sich die Zahl der bewerteten Projekte (200) kaum verändert. Erneut gelang es in diesem Jahr nur drei IT-Dienstleistern, die Mindestfallzahl von zehn bewerteten Projekten zu erreichen, um ins Ranking zu gelangen: Controlware, Dimension Data und T-Systems.

Aktuell packen nur wenige Systemhäuser das Thema UCC beherzt an.
Aktuell packen nur wenige Systemhäuser das Thema UCC beherzt an.
Foto: Syda Productions - shutterstock.com

Diesen Umstand als Indiz dafür zu werten, dass viele Unternehmen sich einfach noch nicht mit der IP-Migration befasst haben, ist nicht wirklich valide. Denn Aussagen der Deutschen Telekom zufolge waren bereits im April 2017 knapp 60 Prozent aller Telekom-Anschlüsse von Privat- und Geschäftskunden in Deutschland migriert.

Ratgeber: UCC in 7 Schritten

Die Einführung neuer TK-Anlagen, meist verbunden mit der All-IP-Umstellung, führte - kaum verwunderlich - die Riege der bewerteten UCC-Projekte an. Dicht dahinter folgen Microsoft-Skype- oder Sharepoint-Projekte sowie Cisco-basierte Videokonferenzaufträge. In der Gesamtbetrachtung bieten diese Projektarten den IT-Dienstleistern sichtlich häufiger eine willkommene Einflugschneise in die TK-verbundene Welt als beispielsweise der Austausch einer TK-Anlage.

Die Zufriedenheit der Anwender mit ihren Dienstleistern in diesem Segment liegt auf Vorjahresniveau: Die Durchschnittsnote verbesserte sich nur unwesentlich von 1,88 auf 1,85. Die meisten anderen Disziplinen schneiden in der Bewertung deutlich besser ab.

Niederschmetternd war manches Urteil, das einzelne Kunden über den Verlauf eines Projekts - und den daran beteiligten Dienstleister fällten: "Keine Fachkompetenz, unrealistische Terminplanung", bemängelte ein Anwender, "stark angefangen und stark nachgelassen" ein anderer, dessen Dienstleister keine Techniker für die Nacharbeiten bereitstellen konnte. Kommentare dieser Art waren allerdings selten, positives Feedback wie "Zuverlässig, Termintreue, hohes Fachwissen" überwog.

Lesetipp: UCC-Anlage mit integriertem Telefonanschluss

Die UCC-Experten unter den Systemhäusern

Rang:

Systemhaus:

Schulnote:

1.

Dimension Data

2,25

2.

Controlware

2,50

3.

T-Systems

2,70

»

Systemhausstudie zum Download

Systemhausstudie 2017 zum Download

Wie zufrieden sind IT-Verantwortliche von Anwenderunternehmen mit ihren IT-Dienstleistern? Wer sind die umsatzstärksten Systemhäuser Deutschlands? Wie schätzen Systemhäuser die aktuelle Marktlage ein? Alle Antworten liefert die „Systemhausstudie 2017“.