Der Fachhandelstipp (Teil 4)

Die eigenen Mitarbeiter schulen

29.04.2014
"Für mein IT-Fachgeschäft arbeiten auch einige Teilzeitkräfte. Eigentlich müsste ich sie dringend im Verkauf schulen. Doch zu mehrtägigen Seminaren kann ich sie nicht schicken – dafür ist mein Personaldecke zu dünn. Zudem wäre dies zu teuer. Wie kann ich meine Mitarbeiter dennoch schulen?"
Ralph Guttenberger, Kaltenbach Training: "Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Mitarbeiter das Gelernte anschließend sofort in die Praxis übertragen können."
Ralph Guttenberger, Kaltenbach Training: "Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Mitarbeiter das Gelernte anschließend sofort in die Praxis übertragen können."
Foto: Kaltenbach Training

Ralph Guttenberger, Geschäftsführer von Kaltenbach Training in Böbingen, antwortet:

"Erstellen Sie zunächst eine Themenliste – gemäß dem Motto: Was liegt, wenn es um das Verkaufen geht, bei meinen Mitarbeitern im Argen? Überlegen Sie sich dann, welche konkreten Inhalte Sie Ihren Mitarbeitern vermitteln möchten.

Strukturieren Sie diese anschließend in kleine, leicht verdaubare "Häppchen". Setzen Sie dann mit Ihren Mitarbeitern zum Beispiel ein Mal pro Woche zum Training zusammen – beispielsweise jeweils für eine halbe Stunde und zwar vor oder nach Ladenschluss.

Führen Sie das Training in zwei Schritten durch. Sprechen Sie zunächst mit Ihren Mitarbeitern das jeweilige Thema durch. Sagen Sie ihnen, was Ihnen zum Beispiel beim Begrüßen der Kunden oder bei der Bedarfsermittlung wichtig ist. Danach sollten Sie mit ihnen das gewünschte Verhalten in Rollenspielen üben.

Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Mitarbeiter das Gelernte anschließend sofort in die Praxis übertragen können. In der Folgewoche können Sie dann mit Ihren Mitarbeitern darüber sprechen, welche Probleme beim Umsetzen auftauchten und wie diese behoben werden können und eventuell anschließend das nächste Thema angehen.

Aber bezahlen Sie den Mitarbeitern die Zeit für Ihre Trainings – auch wenn das Schulen außerhalb der Ladenöffnungszeiten stattfindet. Denn Lernzeit ist Arbeitszeit."

Lesen Sie auch:

  • Der Fachhandelstipp (Teil 3): Der Umgang mit Beschwerden
    "Gestern hat mich ein Kunde angerufen und sich beschwert, dass ich auf seinem PC ein falsches E-Mail-Programm installiert habe, da jetzt eine wichtige Funktion fehle. Ich solle dies kostenlos ersetzen. Dabei installierte ich genau das Programm, das er wollte. Wegen seiner massiven Beschwerde habe ich dem zugestimmt. Hätte ich anders reagieren sollen?"

ChannelPartner wird in loser Reihenfolge weitere Tipps für den Geschäftsalltag von Fachhändlern, Resellern und Dienstleistern in der ITK-Branche veröffentlichen, die von verschiedenen Experten beantwortet werden. Wenn Sie auch eine Frage haben, einen Tipp benötigen oder ein Thema anstoßen wollen, dann nutzen Sie die Kommentarfunktion (Disqus) unten. (tö)