Lexware büro easy 12

ERP-Software für weniger als 100 Euro

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Handwerker oder Selbstständige graut es oft vor der Buchhaltung, meist lagern sie diese ganz aus. Doch es geht auch anders: Lexware verspricht Freiberuflern, dass die lästige Pflichtübung schnell erledigt ist. Mit "büro easy 2012" behält der Gewerbetreibende die Übersicht über alle für ihn nötigen Informationen und Dokumente, so der Hersteller.
Foto: Lexware

Handwerker oder Selbstständige graut es oft vor der Buchhaltung, meist lagern sie diese ganz aus. Doch es geht auch anders: Lexware verspricht Freiberuflern, dass die lästige Pflichtübung schnell erledigt ist. Via büro easy 2012 behält der Gewerbetreibende die Übersicht über alle für ihn nötigen Informationen und Dokumente, so der Hersteller.

Mit Lexware büro easy lassen sich Rechnungen und Aufträge schreiben, ein Kassenbuch führen, Angebote erstellen, Auftragsbestätigungen und Lieferscheine verschicken sowie offene Posten verwalten - die eventuell nötigen Mahnungen generiert das System automatisch. Über Änderungen in der Gesetzgebung braucht sich der Anwender keine Gedanken zu machen: Haufe-Lexware aktualisiert das Programm automatisch via Internet. Bei Haufe finden sich darüber hinaus diverse Foren, in denen die Anwender über ihre Erfahrungen mit der Software berichten und Fragen stellen können. Online können auch Bankgeschäfte abgewickelt und Daten an den Steuerberater übergeben werden.

Außerdem garantiert Lexware mit büro easy mehr Einblick in die Unternehmensfinanzen. So liefert die Software Auswertungen von Außenständen, Umsätzen und von Betriebsausgaben sowie Analysen darüber, welche Artikel sich am besten verkaufen, welche Lieferanten am pünktlichsten sind und welche Kunden sofort zahlen.

Neu in der Version ist die Möglichkeit der zentralen Ablage von Kunden- und Lieferantendokumenten wie Briefen, Telefonnotizen oder E-Mails, die dann der User mit eigenen Kommentaren versehen kann. Abbuchungen per Lastschriftverfahren vom eigenen Konto durch Lieferanten oder Behörden wie das Finanzamt führt die Software auf Wunsch automatisch aus; der Abgleich erfolgt dann auf Knopfdruck.

Ferner dokumentiert büro easy 12 auch die Privatentnahme von Waren: Nach Auswahl des Artikels wird der Bestand aktualisiert und die Entnahme gebucht. Bestandsdaten sowie weitere Dokumente, Bilder oder Logos lassen sich jetzt zentral sichern.

Die plus-Edition wartet zusätzlich mit Funktionen zu Mitarbeiter- und Projektverwaltung plus Akontorechnung auf. Damit lassen sich zudem Termine und Aufgaben mit Microsoft-Outlook abgleichen, Stamm- und Lohndaten anlegen und verwalten sowie Arbeitszeiten erfassen. Außerdem bietet das Haufe-Online-Portal den plus-Usern weitere Hilfestellungen, etwa bei Formularen und Verträge.

Lexware büro easy ist ab sofort verfügbar. Die Erstversion kostet knappe 100 - das jährliche Update knappe 80 Euro. Die entsprechenden Preise der plus-Edition betragen 150 beziehungsweise 130 Euro. Zu bestellen ist das Paket bei allen Lexware-Distributoren. Verfügbar ist derzeit die Software bei Actebis Peacock, Ingram Micro, Tech Data und Koch Media, sowie bei den Subdistributoren b.com und Wave. Die HEKs für die Erstversion variieren dort zwischen 56,22 und 57,30 Euro. (rw)