Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Summer Convention 2018

Euronics-Händler sollen dem Markttrend folgen



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Bei der diesjährigen Summer Convention von Euronics konnten sich Mitglieder der Verbundgruppe nicht nur über Produkttrends informieren. Die Euronics-Händler bekamen auch anhand einer Studie aufgezeigt, dass Online-Kanäle für die Kunden eine immer größere Rolle spielen.
Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober bei der Summer Convention auf Mallorca
Euronics-Vorstandssprecher Benedict Kober bei der Summer Convention auf Mallorca
Foto: Euronics

Die Euronics Summer Convention versammelte in ihrer achten Auflage 900 Teilnehmer aus Mitgliedern der Verbundgruppe und Industrie unter der Sonne Mallorcas. Auf dem Branchentreff werden den Händlern bereits elf Wochen vor der IFA erste Produktpreviews präsentiert, die zur Messe im Herbst auf den Markt kommen. Neben den Produktvorstellungen nutzen zahlreiche Industriepartner die Plattform der Summer Convention, um eigene exklusive Veranstaltungen vor Ort durchzuführen.

Euronics-Chef Benedict Kober nutzte die Veranstaltung, um die Mitglieder der Verbundgruppe über die Geschäftsentwicklung zu informieren: "Wir sehen einem spannenden Jahr entgegen, für das wir auf der Euronics Summer Convention bereits die Weichen stellen. Das Versprechen, unseren Kunden ‚das beste Zuhause der Welt‘ zu bieten, ist aktueller denn je." Kober leitet das auch aus den Ergebnissen des neuesten Trendmonitors ab, einer jährlich durchgeführten deutschlandweiten Befragung unter 2.000 Konsumenten, deren Ergebnisse auf der Summer Convention präsentiert wurden. Nach Ansicht Kobers bestätigt die Studie, dass Euronics mit seinem Cross-Channel-Retail-Konzept richtig liege sowie mit der Strategie, durch vielfältige Services die realen Anforderungen seiner Kunden abzubilden.

Studie betont Bedeutung von Online-Kanälen

Laut Trendmonitor nutzen Konsumenten in Deutschland beim Einkauf von Elektrogeräten eine Vielzahl an Bezugsquellen. Dabei wurde bislang keine der bewährten Einkaufsmöglichkeiten - von den lokalen Kleinanzeigen bis zum Homeshopping - ersetzt. Daraus können abgeleitet werden, dass Konsumenten auch in Zukunft je nach Preis, Gelegenheit und persönlicher Präferenz an unterschiedlichen Orten einkaufen würden, so die Studienautoren. Der stationäre Handel spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: 66,6 Prozent der Befragten gaben an, Produkte in größeren Elektrofachgeschäften zu kaufen, 49,5 Prozent nutzen Fachgeschäfte. Damit ist Euronics mit seinen großen Warenhäusern Euronics XXL, den Fachgeschäften und dem eigenen Online-Shop unter den meist genutzten Kauforten vertreten.

Parallel dazu nimmt die Bedeutung digitaler Kanäle weiter zu. So gaben 72,1 Prozent der Befragten an, Online-Kaufportale zu nutzen. Von diesem Trend profitieren auch die Online-Shops großer Elektro-Fachmarktketten (42,7 Prozent) sowie die Online-Präsenzen der Fachgeschäfte (21 Prozent). Das Internet gewinnt vor allem als Recherche-Werkzeug an Bedeutung. Wenn es darum geht, welche Informationsquelle entscheidend für den Kauf ist, wird die Online-Recherche mit 37,5 Prozent an erster Stelle genannt. An zweiter stehen Testberichte (20,5 Prozent). Mit 14,4 Prozent findet sich die Beratung im Fachhandel an dritter Position und verdeutlicht die Rolle der Verkäufer vor Ort.

Im Durchschnitt kaufen 49,8 Prozent im stationären Handel. Davon informieren sich 32,9 Prozent zuvor online. Dementsprechend kaufen 50,2 Prozent online. Preisvergleich über das Smartphone direkt im Geschäft ist nicht üblich. 52,1 Prozent geben an, dass sie dies nie machen. "Die Aussagen der Befragten des Trendmonitors betätigen, dass wir mit unserer Cross-Channel-Retail Strategie den richtigen Weg eingeschlagen haben. Die Verzahnung von online und offline bietet unseren Kunden die Möglichkeit, uns auf allen Kanälen anzusprechen, sich zu informieren und beraten zu lassen", so Benedict Kober.

Dazu passend: Onlineshopping beliebter als Einkaufen im Laden