Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Erfolgreicher Einstieg ins TV-Segment

Freenet schließt 2017 mit Rekordergebnis ab



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Der Mobilfunkkonzern Freenet konnte das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem deutlichen Wachstum bei Umsatz und Ertrag beenden. Dazu trug auch der Einstieg des Unternehmens in das Angebot von TV-Inhalten bei.
Der Firmensitz von Freenet in Büdelsdorf in Schleswig-Holstein
Der Firmensitz von Freenet in Büdelsdorf in Schleswig-Holstein
Foto: Freenet

Die Freenet AG präsentiert mit den vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2017 ein Rekordergebnis: Mit 3,507 Milliarden Euro lag der Gesamtumsatz nach vorläufigen Ergebnissen 4,3 Prozent höher als im Vorjahr (3,362 Milliarden Euro). Treiber für diesen Zuwachs waren sowohl der Anstieg der Umsatzerlöse im stabilen Kerngeschäft Mobilfunk als auch das sich sehr gut entwickelnde, im Jahr 2016 eingeführte TV-Geschäft.

Der Umsatz im Mobilfunk stieg auf 3,199 Milliarden Euro, was einen Anstieg von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (3,126 Milliarden Euro) entspricht. Diese positive Entwicklung basiert im Wesentlichen auf der Erhöhung des werthaltigen Customer-Ownerships im Postpaid- sowie No-Frills-Bereich auf 9,59 Millionen Kunden zum Jahresende 2017 - ein Plus von insgesamt rund 60.000 Kunden (Vorjahr: 9,53 Millionen Kunden). Hierbei stieg die Anzahl der werthaltigen Postpaid-Kunden um 198.000 (+3,0 Prozent) auf 6,71 Millionen Kunden im Vergleich zum Vorjahr (6,51 Millionen).

TV-Abonnentenzahlen über den Vorgaben

Um 34,7 Prozent stieg der Umsatz im Segment TV und Medien gegenüber dem Vorjahr und betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 294,8 Millionen Euro (Vorjahr: 218,9 Millionen Euro). Sehr erfreulich war für den Mobilfunkkonzern zudem die Entwicklung der Freenet TV Abo-Kunden. Per Ende Dezember 2017 betrug die Anzahl der Abo-Kunden rund 975.000 und übertraf sowohl die ursprünglich zum Jahresende geplante Zielgröße von 800.000 als auch den nachträglich angepassten Zielwert von 950.000 Abo-Kunden. Beim IPTV-Produkt waipu.tv wurde die erwartete Anzahl der zahlenden Abo-Kunden (über 100.000) mit rund 102.000 ebenfalls erreicht. Hier erreichte die Zahl der registrierten Kunden mit 464.000 (exklusive 76.000 vorregistrierte Kunden) annähernd den avisierten Wert von 500.000.

"Die Entwicklung unseres TV-Geschäfts im Jahr 2017 zeigt deutlich, dass wir vieles richtig gemacht haben. Innerhalb von neun Monaten ist es uns gelungen, fast eine Million zahlende Nutzer von Freenet TV zu überzeugen, und mit waipu.tv sind wir, was die zahlenden Nutzer betrifft, in kurzer Zeit Marktführer geworden", sagt Christoph Vilanek, CEO der Freenet AG. "Ich bin besonders erfreut darüber, dass wir einen sehr großen Anteil dieser neuen Fernsehkunden über unsere eigene Vertriebsoberfläche akquiriert haben und damit im direkten Kundengespräch unsere TV-Kompetenz bewiesen haben."

Das EBITDA auf Konzernebene wuchs, bedingt durch den Einmaleffekt aus dem sogenannten "Sunrise Tower Deal", deutlich um 102,4 Millionen Euro auf 541,2 Millionen Euro und lag somit deutlich über dem Vorjahresniveau von 438,8 Millionen Euro. Das EBITDA exklusive Sunrise betrug 408,0 Millionen Euro, was einen Anstieg um 5,7 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Die endgültigen Geschäftszahlen 2017 wird die Freenet Group voraussichtlich am 22. März 2018 vorlegen. (mh)

Lesetipp: Freenet-Gruppe gewinnt über 550.000 TV-Neukunden