Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

HPE Global Partner Summit in Las Vegas, Juni 2017

Hewlett Packard Enterprise modifiziert Partnerprogramm

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Auf dem globalen Partner Summit hat HPE auch Änderungen am Partnerprogramm verkündet.

Nach der Ehrung der erfolgreichsten Vertriebspartner in Las Vegas (ChannelPartner berichtete) verkündete Hewlett Packard Enterprise Änderungen am Partnerprogramm "Partner Ready".

Damit verknüpft der Hersteller die Erwartung, dass Partner das gesamte HPE-Portfolio aus hybriden und Edge-Lösungen beim Kunden besser positionieren und mehr von diesen Systemen schlussendlich auch den Kunden verkaufen.

Seit dem 1. Juni 2017 auch noch Geschäftsstellenleiter der Münchner HPE-Niederlassung, Gerry Steinberger, Channel Sales Manager bei Hewlett Packard Enterprise: "Weg vom Box-Moving hin zum Lösungs-orientierten Vertrieb".
Seit dem 1. Juni 2017 auch noch Geschäftsstellenleiter der Münchner HPE-Niederlassung, Gerry Steinberger, Channel Sales Manager bei Hewlett Packard Enterprise: "Weg vom Box-Moving hin zum Lösungs-orientierten Vertrieb".
Foto: Foto Vogt

Darüber hinaus stellt Hewlett Packard Enterprise zusätzlichen Dienstleistungen aus der eigenen IT-Service-Abteilung "HPE Pointnext" Vertriebspartnern zur Verfügung, damit sie - so besser ausgestattet - mehr Umsatz generieren, indem sie sie ihren Kunden HPE Pointnext Komplett-Lösungen verkaufen. Es geht hierbei um von HPE Pointnext speziell für Vertriebsartner und Systemintegratoren entwickelte neue Dienstleistungen.

Kompetenzen und Spezialisierungen

Im September 2016 verkündete HPE insgesamt neun verschiedene Kompetenzen, mit denen Partner sich schmücken können, sofern sie die dafür notwendigen Zertifizierungen erlangt haben. Nun hat Hewlett Packard Enterprise nachgelegt.

Gerry Steinberger, Channel-Manager und seit dem 1. Juni 2017 Geschäftsstellenleiter der Münchner HPE-Niederlassung, erläuterte ChannelPartner gegenüber die Neuerungen im "Partner-Ready"-Programm. So konzentriere sich Hewlett Packard Enterprise im Channel im Wesentlichen auf drei Hauptbereiche: "Hybride IT", "Datenmanagement & Analytics" sowie "Intelligent Edge". Und auf diesen drei Hauptbereichen basieren die neun Kompetenzen oder Lösungspakete innerhalb des HPE "Partner-Ready"-Programms.

Hier wurde Steinberger nun konkret: "Ein wesentlicher Bestandteil der Kompetenz ‚Cloud Automation‘ ist beispielsweise der ‚Microsoft Azure Stack‘ und in der Kompetenz ‚Software Defined Infrastructure‘ sind es die Lösungen aus dem "Infratructure Consolidation & Virtualization"-Paket (siehe auch das Schaubild HPE Partner Ready - Kompetenzen und Lösungen).

Schaubild: HPE Partner Ready Program 2018 - Kompetenzen und Lösungen
Schaubild: HPE Partner Ready Program 2018 - Kompetenzen und Lösungen
Foto: HPE

Erleichterungen für HPE-Silber-Partner

Darüber hinaus dürfen HPE-Partner natürlich auch mit ihren "Spezialisierungen" ihren Kunden gegenüber auftreten. Diese Produkt bezogenen Spezialisierungen, zum Beispiel "Server", "Speicher", "Netzwerke" oder "Data Center", benötigen HPE-Partner um ein bestimmtes Level (Business, Silber, Gold oder Platin) im Rahmen des "Partner-Ready"-Programms zu erreichen.

Hier setzen nun die auf dem HPE Global Partner Summit in Las Vegas verkündeten Modifikationen am Partnerprogramm an. So dürfen nun auch HPE-Silber-Partner die "Data Center"-Spezialisierung erwerben, allerdings reduziert sich für sie die Trainingszeit von bisher neun auf fünf Tage. Damit entfällt de facto eine ganze Schulungswoche für den Consultant beim HPE-Partner und damit - so die Vorstellung von HPE - könne das Vertriebsteam des HPE-Partners viel schneller und einfacher als bisher das komplette Rechenzentrumsportfolio von HPE an den Mann bringen - inklusive der Arista-, SimpliVity- und Nimble-Lösungen.

Lesetipp: Hewlett Packard Enterprise zeichnet Top-Partner aus

Digital-Kompetenz im Vordergrund

"Wir gehen weg vom Box Moving hin zum Lösungs-orientierten Vertrieb", schließt Steinberger seine Ausführungen ab. Dazu passt auch eine weitere Ankündigung vom HPE Global Partner Summit in Las Vegas: Es geht um das neue "HPE Partner Ready Digital Marketing Program". Dieses vereint alle digitalen Marketingwerkzeuge, also digitale Inhalte, Kampagnen und Weiterbildungsangebote. Damit ausgestattet sollen HPE-Partner in die Lage versetzt werden, ihre digitale Marketing-Kompetenz zu erhöhen und sich besser mit ihren Kunden zu vernetzen, um dadurch ihre Pipeline zu verlängern und schlussendlich ihre Umsätze mit den Kunde zu erhöhen.

Übrigens, parallel zum HPE Global Partner Summit in Las Vegas fand auch die HPE-Technologie-Schau "Discover 2017" statt. Das ersparte den HPE-Partnern viel Zeit, konnten sie sich doch dort an Ort und Stelle nicht nur über die Neuerungen im Channel sondern auch über die neuesten Produkte von Hewlett Packard Enterprise informieren - eine lobenswerte Initiative des Herstellers!