Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Trotz hoher Stromkosten

IT-Unternehmen wie SAP halten an deutschen Rechenzentren fest

17.09.2018
Deutsche Unternehmen haben auch vier Jahre nach der NSA-Affäre noch Vorbehalte gegen die Datenlagerung im Ausland.
SAP Rechenzentrum in St. Leon-Rot.
SAP Rechenzentrum in St. Leon-Rot.
Foto: SAP / Reto Klar

"Speziell in Deutschland ist Nähe für die Kunden durchaus ein Entscheidungskriterium für ein Rechenzentrum", sagte Jürgen Burkhardt, Leiter der SAP-Rechenzentren weltweit, der Deutschen Presse-Agentur. Nahezu alle Daten von deutschen SAP-Kunden lagerten daher in Deutschland.

Im Zuge der Affäre um das Ausspähen von Daten durch den US-Geheimdienst NSA vor einigen Jahren waren Unternehmen beim Auslagern ihrer Daten vorsichtig geworden - insbesondere wenn es an US-Unternehmen ging. Trotz der in Deutschland vergleichsweise hohen Stromkosten kommen die IT-Unternehmen deshalb nicht umhin, hierzulande Rechenzentren zu betreiben. Insbesondere der deutsche Mittelstand lege Wert darauf zu wissen, wo seine Daten lagern, betonte Burkhardt. (dpa/rs)