Druckerpläne

Medion macht Rückzieher

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Vor gut einem Jahr sorgte Medion auf der CeBIT für Aufregung: Der Hersteller wollte Drucker auf Basis der Memjet-Technologie auf den Markt bringen. Sogar einen Distributionspartner zauberte der Retail-Spezialist aus dem Hut: Tech Data sollte den Vertrieb übernehmen.
Auf der CeBIT 2011 wurde ein Medion-Drucker mit Memjet-Technologie gezeigt.
Auf der CeBIT 2011 wurde ein Medion-Drucker mit Memjet-Technologie gezeigt.

Vor gut einem Jahr sorgte Medion auf der CeBIT für Aufregung: Der Hersteller wollte Drucker auf Basis der Memjet-Technologie auf den Markt bringen. Sogar einen Distributionspartner zauberte der Retail-Spezialist aus dem Hut: Tech Data sollte den Vertrieb übernehmen. Die Markteinführung sollte bereits in der zweiten Jahreshälfte 2011 erfolgen.

Gut ein Jahr später ist von den schnellen Tintenstrahlern unter Medion-Label immer noch nichts zu sehen. Mittlerweile gehört Medion zu Lenovo mit einer klaren Aufgabenverteilung: Medion ist für das Consumer-Geschäft verantwortlich, während sich Lenovo um die Geschäftskunden kümmert. Da die Memjet-Drucker reine B2B-Geräte sind, passen sie nicht mehr ins Medium-Portfolio. Und bei Lenovo scheint die Bereitschaft, sich im umkämpften europäischen Druckermarkt zu etablieren zu wollen, eher gering zu sein. So spricht man bei Medion nur noch von einer "Technologiestudie" in Zusammenarbeit mit Memjet und "einem anderen Partner". "Zum heutigen Zeitpunkt ist eine Markteinführung über Medion nicht geplant", erklärt Silvia Decheva, Projektmanager Corporate Marketing bei Medion, gegenüber ChannelPartner.

Beim auserkorenen Distributionspartner Tech Data ist auch Ernüchterung eingekehrt: Obwohl auf der Hausmesse Forum vergangenen Herbst der Drucker ausgestellt war, ist von einer schnellen Markteinführung nicht mehr die Rede. So habe man nur eine "Designstudie" gezeigt. Die Vermarktung der Geräte liege im ersten Schritt beim Hersteller, somit könne man zu möglichen Verzögerungen keine Aussage treffen.