Ergebnisse einer Umfrage unter 802 Unternehmen

Mitarbeitersuche via Social Media

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Mittlerweile setzen fast alle B2B-Unternehmen in der DACH-Region auf Social Media, die Nutzungsintensität verbleibt auf hohem Niveau, es gibt aber Verschiebungen zwischen den Kanälen.

Vom 12. Juni bis 9. August 2019 hat der 1. Arbeitskreis Social Media B2B zusammen mit der Hochschule Ansbach 802 Unternehmen in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) zu ihrer Nutzung der Social Media in ihrer B2B-Kommunikation Web-gestützt abgefragt. Demnach beschäftigen 60,6 Prozent der untersuchten Unternehmen weniger als 250 Personen, eine relative Mehrheit von ihnen (14,1 Prozent) ist im produzierenden Sektor tätig, gefolgt von Beratungsunternehmen (12,3 Prozent), der ITK-Industrie (11,6 Prozent), der Dienstleistungsbranche (elf Prozent) und dem Handel (6,5 Prozent).

Während Linkedin deutlich zulegen konnte, stagnieren die Social Media-Plattformen Xing, Facebook, Youtube und Twitter.
Während Linkedin deutlich zulegen konnte, stagnieren die Social Media-Plattformen Xing, Facebook, Youtube und Twitter.
Foto: 1 Arbeitskreises für Social Media B2B

Ein sicher so nicht erwartetes Ergebnis der Erhebung war die Abnahme der Social Media-Nutzung in Deutschland von 95,7 auf 92,9 Prozent. Das heißt konkret, fast jedes zehnte Unternehmen hier zu Lande meidet derzeit Social Media komplett, 2018 tat dies nur jede zwanzigste Firma. Gründe für den Rückgang der Social Media-Nutzung sind vielfältig:

  • fehlende Ressourcen (56,5 Prozent)

  • zu hoher Zeitaufwand (58,5 Prozent)

  • nicht messbare Konversion (26,4 Prozent)

Die 5 wichtigsten Social Media-Kanäle in Deutschland

Bewegung gab es aber in der Bewertung und in der Nutzungsintensität der wichtigsten Social Media-Kanäle durch Unternehmen in Deutschland. Während Linkedin hier deutlich zulegen konnte, stagnieren die Social Media-Plattformen Xing, Facebook, Youtube und Twitter. Instagram spielt in der B2B-Kommunikation immer noch eine untergeordnete Rolle.

Zielgruppen der Social Media-Kampagnen 2019
Zielgruppen der Social Media-Kampagnen 2019
Foto: 1 Arbeitskreises für Social Media B2B

Unternehmen nutzen Social-Media-Kanäle oft auch dazu, um neue Mitarbeiter für sich zu gewinnen. Und die Bedeutung von Linkedin als Akquisitionsplattform für Fachkräfte wächst, wohingegen HR-Aktivitäten unter Facebook und XING heruntergefahren werden. Twitter wir vorwiegend von Meinungsbildnern, also von Journalisten und Politikern verwendet.

Lesetipp: Beste ITK-Arbeitgeber 2020 gesucht

Jacqueline Althaller, Initiatorin des 1. Arbeitskreises für Social Media B2B, kommentiert die Resultate der Erhebung: "Die Ergebnisse der 2019er Ausgabe unserer Umfrage überraschen nicht. In Zeiten von Vollbeschäftigung ist das Thema Recruiting von Fachkräften auch bei B2B-Unternehmen im Fokus der Social Media-Kommunikation angekommen. Strategische Beratungsagenturen dürften daher mit steigenden Budgets rechnen. Auch zeigen die Ergebnisse eine gewisse Unsicherheit im Markt, man setzt auf traditionelle Tools und meidet neue Social Media-Plattformen."

Jacqueline Althaller, Initiatorin des "1 Arbeitskreises für Social Media B2B": "Die Ergebnisse der 2019er Ausgabe unserer Umfrage überraschen nicht!"
Jacqueline Althaller, Initiatorin des "1 Arbeitskreises für Social Media B2B": "Die Ergebnisse der 2019er Ausgabe unserer Umfrage überraschen nicht!"
Foto: Jacqueline Althaller
Zur Startseite