Druckerfachmann.de-Übernahme

"Niemand bei Also-Actebis hat die Absicht, ins Direktgeschäft einzusteigen"

Christian Meyer war bis März 2016 Director Content bei der IDG Business Media GmbH.
Kerstin Vierthaler, M.A., arbeitet im Online Projektmanagement (Marketing) bei Who`s Perfect in München.
Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die Übernahme von Druckerfachmann.de durch Also-Actebis hat für Aufsehen im Channel gesorgt. Heino Deubner soll nun beim Distributor das Geschäft mit Managed Print Services voran bringen. Doch zunächst müssen Bedenken von der Fachhandelseite ausgeräumt werden. Im Interview erklärt Deubner die Einzelheiten.
Heino Deubner steht an der Spitze der neuen Also-Actebis MPS GmbH.
Heino Deubner steht an der Spitze der neuen Also-Actebis MPS GmbH.

Die Übernahme von Druckerfachmann.de durch Also-Actebis hat für Aufsehen im Channel gesorgt. Heino Deubner soll nun beim Distributor das Geschäft mit Managed Print Services voran bringen. Doch zunächst müssen Bedenken von der Fachhandelseite ausgeräumt werden. Im ChannelPartner-Interview erklärt Deubner die Einzelheiten.

Warum ist es für einen Distributor so wichtig, sich beim Thema MPS zu engagieren?

Heino Deubner: Ich glaube, dass es generell zur Aufgabe eines Distributors gehört, dem Handel Services zu bieten, die er selbst nicht aufbauen kann oder möchte. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum ein Händler, ein Systemhaus oder ein Reseller keine MPS-Strukturen aufbauen möchte oder kann, aber trotzdem seinem Endkunden gegenüber die Leistung erbringen möchte. Ein Systemhaus sollte Wert darauf legen, auch MPS anzubieten, ansonsten läuft es Gefahr, den Kunden an jemanden zu verlieren, der sich damit auskennt. Das kann dann schnell über das Druckergeschäft hinausgehen und das Kerngeschäft betreffen.

Allerdings ist es ziemlich ungewöhnlich, dass ein Distributor dafür ein Systemhaus übernimmt. In der Regel wird versucht, mit dem Hersteller zusammen entsprechende Angebote zu schaffen.

Deubner: Ja, das ist richtig. Es ist aber so, dass Händler im Markt bisher kaum oder gar nicht die Möglichkeit haben, herstellerübergreifend MPS einzukaufen. Und wer, wenn nicht ein Distributor, ist dafür wie geschaffen, das dem Handel zu bieten?

Sie haben nun das Geschäft mit zwei GmbHs, nämlich der Druckerfachmann.de GmbH und der Also-Actebis MPS GmbH operativ getrennt. Die Struktur war zunächst ziemlich unklar und hat für Verwirrung gesorgt. Warum wurde dies nicht schon im Vorfeld realisiert?

Deubner: Vielleich kam dies anfangs bei der Bekanntgabe nicht richtig rüber. Die Trennung war aber von Anfang an beabsichtigt. Druckerfachmann.de soll für die Endkunden weiterhin ein stabiler Partner bleiben. Schließlich müssen auch bestehende MPS-Verträge erfüllt werden. Zudem muss man die Aufsichtsgremien respektieren, so kann man zwischen Ankündigung und Closing nicht immer konkret sein. Wäre alles durch alle zuständigen Behörden genehmigt worden, hätten wir schon volle Fahrt aufgenommen.

Zur Startseite