Erwarteter Nachfrageschub

Panel-Boom - AU Optronics investiert 300 Millionen Dollar

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der taiwanesische TFT-LCD-Panelproduzent AU Optronics blickt trotz Finanzmarktmisere optimistisch in die Zukunft und will seine Kapazitäten bis Jahresende auf insgesamt bis maximal 1,78 Mrd. Dollar aufstocken. Wie das taiwanesische Branchenportal DigiTimes unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, korrigiert der Konzern damit die ursprünglichen Pläne um 300 Mio. Dollar nach oben. Ausschlaggebend für die Zuversicht ist, dass AU Optronics noch Ende des zweiten Geschäftsquartals seine Massenproduktion im sogenannten 8,5G-Spezialwerk, das 46-, 52- und 55-Zoll große Panels herstellt, forcieren will. Damit verdoppelt man den monatlichen Produktionsoutput auf 20.000 Panel.

Der taiwanesische TFT-LCD-Panelproduzent AU Optronics blickt trotz Finanzmarktmisere optimistisch in die Zukunft und will seine Kapazitäten bis Jahresende auf insgesamt bis maximal 1,78 Milliarden Dollar aufstocken. Vor einem halben Jahr sah diese Prognose noch anders aus. Wie das taiwanesische Branchenportal DigiTimes unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, korrigiert der Konzern damit die ursprünglichen Pläne um 300 Millionen Dollar nach oben.
Ausschlaggebend für die Zuversicht ist, dass AU Optronics noch Ende des zweiten Geschäftsquartals seine Massenproduktion im sogenannten 8,5G-Spezialwerk, das 46-, 52- und 55-Zoll große Panels herstellt, forcieren will. Damit verdoppelt man den monatlichen Produktionsoutput auf 20.000 Panel.

Die Investitionsaufstockung tätigen die Taiwanesen mit Blick auf die erwartete Steigerung der Nachfrage. So wird die globale Nachfrage im LCD-TV-Markt für dieses Jahr auf rund 120 bis maximal 125 Millionen Stück geschätzt. Allein für China wird bis Jahresende von einer Nachfrage von mehr als 20 Millionen LCD-TV-Geräten ausgegangen.
Die Volksrepublik ist für den Konzern ein mehr als lukrativer Absatzmarkt. Allein dieses Jahr prognostizieren die Taiwanesen, dass die Zahl der Auslieferungen nach China zwischen 20 und 30 Prozent steigen werden. Aber auch Notebook-Panels werden laut AU-Optronics-Executive-Vice-President Paul Peng im zweiten Quartal schrittweise vor allem vom Low-Inventory-Markt stärker nachgefragt werden.

Zur Startseite