Nach Berlin, Bochum und München

SEC Consult eröffnet Büro in Nürnberg

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Zu den Leistungen des in elf Ländern vertretenen Security-Beraters gehören vor allem externe und interne Sicherheitsüberprüfungen, Penetrationstests, der Aufbau von Informationssicherheits-Management und Zertifizierungsbegleitung nach ISO 27001. In Nürnberg sieht er Bedarf für seine Leistungen und Potenzial, neue Mitarbeiter zu gewinnen.
"Eine lebendige Gründerszene, erfolgreiche Mittelständler, Global Player und Hidden Champions aller High-Tech- und Industrie-Sektoren sowie renommierte Universitäten und Forschungseinrichtungen machen die Metropolregion Nürnberg zu einem der zehn großen Wirtschaftszentren Deutschlands und für uns zu einem idealen Standort für unsere weitere Expansion", sagt Markus Robin, General Manager von SEC Consult.
"Eine lebendige Gründerszene, erfolgreiche Mittelständler, Global Player und Hidden Champions aller High-Tech- und Industrie-Sektoren sowie renommierte Universitäten und Forschungseinrichtungen machen die Metropolregion Nürnberg zu einem der zehn großen Wirtschaftszentren Deutschlands und für uns zu einem idealen Standort für unsere weitere Expansion", sagt Markus Robin, General Manager von SEC Consult.
Foto: SEC Consult

Mit einer neuen Niederlassung in Nürnberg erweitert SEC Consult seine Präsenz in Deutschland. Die IT-Security-Beratungsfirma ist hierzulande bislang neben der Zentrale in Berlin und Büros in Bochum und München vertreten gewesen. Mit dem neuen Standort in Nürnberg soll die Betreuung der Kunden im süddeutschen Raum verbessert werden. "Die Nachfrage nach IT-Sicherheitsüberprüfungen und der fachmännischen Analyse von Software auf kritische Sicherheitslücken ist in Deutschland jüngst stark angestiegen - auch bedingt durch die schlagartig erforderliche Remote-Arbeit in Folge von COVID-19 und den für die Unternehmen damit verbundenen Security-Herausforderungen", teilt das Unternehmen dazu mit.

Auf Nürnberg sei die Wahl aber auch wegen des steigenden Bedarfs an qualifizierten Mitarbeitern gefallen. Mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), dem Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI) und als Gastgeber der jährlich stattfindenden IT-Sicherheitsmesse it-sa sieht SEC Consult Nürnberg als idealen Standort für Cybersecurity-Experten in Deutschland. Aktuell beschäftigt das Unternehmen in der Deutschland sowie den Büros in Wien, Wiener-Neustadt, Linz, St. Pölten und Zürich über 80 Sicherheitsspezialisten und White-Hat-Hacker.

SEC Consult bietet vor allem externe und interne Sicherheitsüberprüfungen, Penetrationstests, Unterstützung beim Aufbau von Informationssicherheits-Management und die Zertifizierungsbegleitung nach ISO 27001 an. Aktuell unterstützen die SEC-Consult-Spezialisten Firmen jedoch auch intensiv dabei, Sicherheitsrisiken zu identifizieren, die mit der stark zugenommenen Remote-Arbeit einhergehen. Dazu prüfen sie etwa die Konfiguration typischer Home-Office-Lösungen - virtuelle Clients, Desktops und Telearbeit-Infrastrukturen - bewerten die Sicherheit von Heimarbeitsplätzen durch Portscans und Vulnerability Assessment oder nehmen auf Grundlage der anderen, im Heimnetzwerk befindlichen Geräte Risikobewertung vor.