Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 05.05.2000

  • Monitormarkt: Neueinsteiger Viewmode gut gestartet

    TROISDORF − Komponentendistributor Emeaa engagiert sich seit Oktober über sein Tochterunternehmen Viewmode Computer GmbH im Monitorgeschäft. Mit dem Start der neuen Marke zeigen sich die Troisdorfer sehr zufrieden. Nach eigenen Angaben verkaufte das Unternehmen 25.000 Einheiten und zusätzlich 15.000 sogenannte "white−box−Monitore" (nicht gelabelte Geräte), die den Low−end−Bereich abdecken sollen. Insgesamt setzte Viewmode im Rumpfgeschäftsjahr 1999 13 Millionen Mark um. Ziel für das laufende Geschäftsjahr ist ein Umsatz von 42 Millionen Mark bei 120.000 verkauften Geräten. Viewmode adressiert nach Aussage von Geschäftsführer Frank Voss "mittlere Großhändler" und arbeitet derzeit mit Distributoren wie Sky, Computer Upgrade und Ontask zusammen. Mittelfristig will Voss über 15 bis 20 Distributoren verkaufen. Viewmode ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Emeaa Computer GmbH in Troisdorf und gehört zur Firmengruppe der Emeaa AG in Karlsruhe. Die Aktiengesellschaft mit Töchtern in acht Ländern ist seit März 1999 auf dem Markt vertreten und hat in ihrem ersten Rumpfgeschäftsjahr einen Umsatz von 150 Millionen Euro erwirtschaftet. (ch) …mehr

  • Muuß weg, Andresen weg: Was ist los bei Acer?

    MüNCHEN − Was Acer "Restrukturierung seiner europäischen Organisation" nennt, würden andere als Fegen mit dem großen Besen bezeichnen. Denn Europa−Geschäftsführer Klaus Muuß ist weg, an seine Stelle tritt der vormalige Italien−Geschäftsführer Gianfranco Lanci, der kurzerhand zum Pres of Acer Europe ernannt wurde. Damit ist der Managementwechsel aber noch nicht abgeschlossen. Denn neuer Marketing Director ist Walter Deppeler, der ab sofort auch die Aufgaben als Country−Manager für Deutschland übernimmt und damit Hans−Peter Andresen ersetzt, der in gütlichem Einvernehmen gegangen sein will.Weitere neue Führungspositionen und −aufgaben erhielten Eric Tian, vormals Vice Pres Acer Europe, und Europa−CIO Curtis Shen. Deppler zufolge will Taiwans PC−Schmiede Nummer eins mit dem neuen Top−Management die eigene Marke in Europa weiter vorantreiben und die indirekten Vetriebskanäle für die Zielgruppe kleine und mittelständische Unternehmen stärken. Für Branchenkenner ist der Hintergrund offensichtlich: Die Zielvorgaben wurden bei gleichbleibenden Marktanteilen nicht erreicht. Aber Acers Ziel heißt Aufstieg und nicht Stagnation. Mehr zu diesem Thema in Ausgabe 18/00 von ComputerPartner. (kh) …mehr

  • Umsatz der Intershop AG um fast 260 Prozent gewachsen

    MüNCHEN - Diese Zahlen dürften die Intershop-Vorstände gut schlafen lassen: Der Umsatz des Anbieters von Software für E-Commerce-Systeme ist im ersten Quartal dieses Jahres um 258 Prozent auf 25 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum 7 Millionen) gestiegen. Als Nettoergebnis konnte die Intershop AG erstmalig einen Gewinn von 1,6 Millionen Euro ausweisen, im ersten Quartal 1999 gab es noch einen Verlust von 3,5 Millionen Euro. (via) …mehr

  • Thyssen Krupp Information Services will mit Hiserv globaler agieren

    MüNCHEN - Thyssen Krupp Information Services (TKIS) gilt schon jetzt als einer der führenden Dienstleister für SAP R/3 in Europa. Das war der 500 Millionen Mark schweren Thyssen-Krupp-Tochter offensichtlich nicht genug. Denn mit dem Erwerb der Frankfurter Hiserv Hightech Services GmbH schielt TKIS nun auch nach übersee, wo das Mitglied der Aventis-Gruppe in Straßburg bereits über eine starke Basis verfügt. Zudem will TKIS durch die Anfang Mai angekündigte übernahme das Segment Facilites-Services stärken. Vorbehaltlich der Zustimmung des Kartellamtes würde mit der Fusion ein Service-Unternehmen mit 2.900 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von 800 Millionen Mark entstehen, womit TKIS dem Ziel näher käme, in diesem Jahr die Milliarden-Hürde zu nehmen. (kh) …mehr

  • Recht aktuell: Freistellung nicht mitbestimmungspflichtig

    MüNCHEN - Stellt ein Unternehmen einen Mitarbeiter bis zum Ablauf der Kündigungsfrist frei, so besitzt der Betriebsrat kein Mitbestimmungsrecht. Eine Arbeitnehmervertretung hatte argumentiert, eine Freistellung komme einer Versetzung des Mitarbeiters gleich und forderte deshalb das Recht zur Mitspreche ein. Das sieht das Bundesarbeitsgericht anders: Eine Versetzung liegt nach Ansicht der Richter nur dann vor, wenn einem Mitarbeiter ein anderer Aufgabenbereich zugewiesen wird. Damit kann eine Freistellung ohne Mitwirkung des Betriebsrates ausgesprochen werden (AZ: 1 ABR 17/99) (cm) …mehr

  • Sysdat bietet Rechnersystem mit 99,999 Prozent Ausfallsicherheit an

    KöLN − Vier sich gegenseitig kontrollierende NT−Server bilden das Rückgrat des Rechnersystems "Five Nine Marathon−Endurance 4000", das exklusiv von der Sysdat−Gruppe vertrieben wird. Das Quartett besteht aus zwei Doppelkomponenten: Aus den eigentlichen Rechnern und den Ein− und Ausgabeeinheiten. Laut Sysdat erfolgte diese Trennung, weil erfahrungsgemäß die meisten Fehler bei Platten− beziehungsweise Netzwerkzugriffen erfolgen. Da die Rechner synchron arbeiten ist sichergestellt, dass alle Massenspeicher permanent über die gleichen Inhalte verfügen. Fällt eine Einheit aufgrund einer Störung aus, können die verbleibende somit ohne Datenverlust weiterarbeiten. Nach Angaben des Anbieters bietet das Marathon−System deshalb eine Ausfallsicherheit von 99,999 Prozent. Mögliche Einsatzgebiete für das Sicherheitssystem sieht Sysdat beispielsweise bei Banken, Versicherungen, Logistikunternehmen oder im medizinischen Bereich. "überall dort, wo man auf Standard−Windows−Software zurückgreifen will und der Geschäftsverlauf durch den Ausfall von Systemen nicht gestört werden darf", beschreibt Sysdat−Projektleiter Hans−Gerd Thumm den Markt für derartige Systeme. (cm) …mehr

  • Drahtlose Daten- und Sprachübertragung mit Artem und Spectra Link

    ULM – Der Lieferant von WLAN-Lösungen (Wireless Local Area Network) Artem GmbH, hat eine Vertriebspartnerschaft mit dem US-amerikanischen Hersteller von drahtlosen Telefonsystemen, Spectra Link , abgeschlossen. Damit kann das schwäbische Unternehmen seinen Wiederverkäufern neben der eigenen Produktlnie "On Air" auch noch das "Net Link Wireless Telephone System" (WTS) des amerikanischen Partners anbieten. (rw) …mehr

  • Neuer Vertriebschef bei M+S

    NIEDERNBERG - Thorsten Tiede ist zum Vertriebsdirektor Deutschland der börsennotierten M+S Elektronik AG befördert worden. Der Verantwortungsbereich des 35jährigen erstreckt sich über alle Geschäftsstellen sowie den Competence Center der Gesellschaft. Thiede ist seit 1989 für das Unternehmen tätig und leitete zuletzt die Frankfurter Geschäftsstelle. Zusammen mit M+S-Mitbegründer Hans-Ulrich Mahr will er die Aufgaben des zum 1. Mai ausgeschiedenen Vorstands Michael Erbe übernehmen. (cm) …mehr

  • Compaq: Systemfehler sorgt für PC-Dumpingangebot im Internet

    MüNCHEN - Wegen eines "Systemfehlers" standen auf der Compaq-Homepage in Großbritannien das ganze verlängerte 1.-Mai-Wochenende PCs für ein Pfund zum Angebot. über 100 Interessenten sind dem Fehler auf dem Leim gegangen und fordern nun den von ihnen bestellten "Ipaq Legacy Lite", der normalerweise 530 britische Pfund kostet. Compaq beruft sich indes auf den "klaren Fehler" und sieht sich nicht an den Deal gebunden. Stattdessen hat Big Q angeboten, die Betroffenen mit einem Drucker zu entschädigen, wenn sie sich für einen anderen Computer aus dem eigenen Haus entsche. Gary Cheers, Top-Manager bei Uklife.net und einer der Geleimten, sieht das Vertrauen in E-Commerce durch Spitzenanbieter "schwer erschüttert". (kh) …mehr

  • Great Plains übernimmt Solomon Software

    MüNCHEN - Durch die übernahme möchte Great Plains seine Marktposition als Hersteller betriebswirtschaftlicher Software für den Mittelstand stärken. Mit der Akquisition von Solomon wird Great Plains nach eigenen Angaben insgesamt 130.000 Kunden und 2.000 Partner haben. Solomon soll als eigenständiger Geschäftsbereich von Great Plains erhalten bleiben und seine bisherigen Produkte weiter vertreiben und entwickeln. Der Kauf soll durch 35 Millionen Dollar in bar und 2.600.000 Aktien von Great Plains abgegolten werden. (kw) …mehr

Zurück zum Archiv