Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 05.11.2001

  • Hewlett-Packard: MP3-Player fürs Wohnzimmer

    Hewlett−Packard stellt das "Digital Entertainment Center de100c" vor. Die Musikanlage in Gestalt eines Stereoanlagen−Bausteins beherbergt neben einem 566 MHz Celeron−Prozessor eine 40 GB−Festplatte. Darauf soll sich der Inhalt von 750 Audio−CDs oder 9.000 MP3−Stücke abspeichern lassen. Zudem verfügt das Gerät über einen integrierten CD−Brenner und ein CD−ROM−Laufwerk. Zur Verwaltung von Datenmengen bietet die Anlage eine Playlist− und Datenbankfunktion. So lassen sich bis zu 99 verschiedene Playlisten erstellen und speichern. Als Bedienoberfläche dient der heimische Fernseher oder das dreizeilige Display. Die Musikstücke sind nach Interpret, Album und Track geordnet. über den Internet−Anschluss soll der Empfang von Webradio möglich sein. Das Gerät wird in den USA zum Preis von etwa 1.000 Dollar angeboten. Ob und wann es in Deutschland erhältlich sein wird, steht noch nicht fest. (kat) …mehr

  • Auch Clarfeld-Gründer geht von Bord

    Jens−Peter Clarfeld, ehemaliger Vorstandsvorsitzender und Gründer der in Insolvenz gegangenen Clarfeld AG, verlässt jetzt auch die Clarfeld Software GmbH. Der Entwicklungsstandort Magdeburg wird künftig als alleiniger Firmensitz von den be Clarfeld−Mitgründern Rainer Kuhn und Andreas Schaff weitergeführt, während der Vertriebssitz in Winsen endgültig geschlossen wird. (hei) …mehr

  • Betrug: Microsoft ist sauer auf die Händler

    Softwarehersteller Microsoft meldet betrügerische Machenschaften bei seiner Händlerschaft: So hätten viele Händler unberechtigterweise die Technologie−Garantie auf Office ausgenutzt. Die Garantie berechtigte Kunden, die kurz vor der Markeinführung von Office XP noch Office 2000 gekauft hatten, das Produkt gegen Vorlage einer Rechnungskopie sowie der CD−Hülle zu einer Bearbeitungsgebühr umzutauschen. Für Händler galt das Angebot nicht. Die aber hätten sich die billigen XP−Versionen über Besteller aus ihrem Freundes− und Verwandtenkreis beschafft: Bei insgesamt 372 Bestellungen im Gesamtwert zwischen 3 und vier Millionen Mark schaltete der Hersteller wegen des Verdachts auf "betrügerisches Verhalten" den Rechtsanwalt ein. "Wir prüfen derzeit die Einleitung strafrechtlicher Schritte gegen die Hintermänner dieses Vorgehens", kündigte Kurt Sibold, Geschäftsführer von Microsoft an.(st) …mehr

  • Entlassungen beim Application-Server-Marktführer

    Bea Systems, das im zweiten Quartal noch ein Rekordergebnis vermelden konnte, hat jetzt die Erwartungen für das dritte Quartal drastisch herunter geschraubt: Statt der noch im August angekündigten 260 bis 275 Millionen Dollar Umsatz werden es nach den neuesten Schätzungen des Unternehmens nur zwischen 217 und 221 Millionen Dollar sein. Der Gewinn pro Anteil wird zwischen fünf und sechs Cent liegen, Analysten hatten bisher mit acht Cent gerechnet.Auch wenn Bea−Chef Alfred Chuang sein Unternehmen gut aufgestellt sieht, wenn die Wirtschaft wieder in die Gänge kommt, wird nun auch bei Bea entlassen: Zwischen neun und zehn Prozent der Belegschaft (zwischen 264 und 297 Mitarbeiter) müssen bis zum Jahresende gehen. (st) …mehr

  • NEC-Mitsubishi mit neuem Deutschlandchef

    Wolf Brückmann, bisher Geschäftsführer der NEC−Mitsubishi Electronics Display Deutschland GmbH, hat vergangene Woche überraschend das Unternehmen verlassen. Seine Nachfolge bei dem Monitorhersteller tritt Ernst Holzmann, vorher General Manager der Business−Development Division bei der Europa GmbH, an. Holzmanns Zuständigbereich als neuer Geschäftsführer umfasst die Dach−Region (Deutschland, österreich, Schweiz), die Benelux−Staaten, Griechenland und Türkei sowie das lokale OEM−Geschäft für die aufgezählten Länder. Managing Director Europe bei NEC−Mitsubishi bleibt Toshiaki Yamafuji.(ch) …mehr

  • Software und Dienstleister auf einen Klick

    Neben einem Softwareführer will die Softgu GmbH Co. KG künftig eine Marktübersicht für IT−Dienstleistungen online zur Verfügung stellen. Der IT−Service−Gu wurde in Zusammenarbeit mit der Oracle Deutschland GmbH erstellt. Wer die gewünschten Informationen nicht findet, kann in einem offenen Forum seinen Lösungs− oder Service−Bedarf kostenlos und anonym eintragen. Anbieter und Dienstleister können dann über Softgu mit dem Suchenden Kontakt aufnehmen. Für Anbieter und Entwickler von Softwarelösungen und für IT−Dienstleister sind bis zu zehn Basiseinträge kostenlos. (bv) …mehr

  • Forrester: Der Durchbruch kommt für Wireless Lan und auch für Bluetooth

    Und sie vertragen sich doch: Sowohl Wireless LAN (Local Area Network) als auch Bluetooth werden sich in Europa durchsetzen. Das behauptet das Marktforschungsinstitut Forrester Research. Die Technologien ergänzen sich laut Analyst Lars Godell, statt sich Einsatzgebiete streitig zu machen. Wireless LAN habe bei Reichweite, Bandbreite und der Schnittstelle zu bestehenden LANs eindeutige Vorteile. Die Funktechnik punktet vor allem beim drahtlosen Internet−Zugang von Laptops. Einsatzmöglichkeiten sieht Forrester bei Firmennetzen, öffentlichen Einrichtungen wie Hotels, Kongresszentren oder Flughäfen. Bluetooth komme vor allem bei Mobiltelefonen und Personal Digital Assistants (PDAs) zum Einsatz. Als Grund nennt Godell die geringeren Hardwarekosten, den niedrigeren Stromverbrauch und die bessere Möglichkeit von Sprachübertragung. "Telekommunikations−Anbieter müssen jetzt aufwachen", mahnt der Analyst. Nur wer be Technologien integriert, kann im Wettbewerb bestehen. Schließlich müssten die Investitionen für GPRS und UMTS gesichert werden, so Godell. (bv) …mehr

  • Dataquest: Kleine PC-Hersteller gewinnen trotz Krise

    Während alle PC−Hersteller − mit Ausnahme von Dell − auf dem europäischen Markt im dritten Quartal Einbußen hinnehmen mußten, konnten kleine PC−Hersteller ihren Marktanteil zum Teil bis zu 5,5 Prozent steigern. Das haben die Marktforscher von Dataquest herausgefunden. Der Grund dafür sei, dass gerade Heim− und Soho−Anwender zur Zeit nicht so auf die Marken achteten, statt dessen lieber billiger einkauften. Ein weiterer Vorteil der kleinen Hersteller sei, dass sie flexibler beim Einkauf seien, und so beispielsweise direkter vom momentanen Preiskampf zwischen AMD und Intel profitieren können.Im dritten Quartal sind laut Dataquest in der Emea−Region (Europa, Nahost und Afrika) 8,66 Millionen Rechner verkauft worden, sechs Prozent weniger als im dritten Quartal letzten Jahres. Die ausgelieferten Stückzahlen im Business−Bereich gingen um 4,3 Prozent zurück, während 10,7 Prozent weniger Consumer−PCs ausgeliefert wurden.(st) …mehr

  • Gedys-Gründer geht von Bord

    Ralf Geishauser, Vorstandssprecher und Unternehmensgründer bei der Gedys Gruppe, hat seinen Posten an Willem Arent van Oorde übergeben. Die Verantwortung für Forschung und Entwicklung bei dem Lotus Premier Partner übernimmt Oliver Dehning. Die Gedys Gruppe verzeichnete im vergangen Halbjahr, 1.1. bis 30.6, einen Jahresfehlbetrag von 3,15 Millionen Euro und der Aktienkurs rutschte seit dem Börsengang am Neuen Markt im Jahr 1999 von einem Höchststand von 25 Euro auf knapp über einem Euro ab. − (hei) …mehr

  • Manchester soll Europas Bluetooth-Hauptstadt werden

    Der britische Bluetooth−Spezialist Netario will in der englischen Stadt Manchester ein drahtloses Netzwerk auf Bluetooth−Basis aufbauen. Wie unsere Schwesterzeitschrift Computerwoche berichtet, plant Netario, das drahtlose Netzwerk zunächst nur an ausgewählten Orten der Metropole einzurichten. Die Technologie mit dem Namen "Speedwave" wurde von Netario in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Hersteller Blue2Space entwickelt und wird auf der zur Zeit laufenden "International Finance and Enterprise Week" in Manchester präsentiert. Im Rahmen eines Pilotprojektes seien zunächst eine Reihe räumlich begrenzter Netzwerke, unter anderem in Schulen, Restaurants und universitären Einrichtungen geplant. Nach der Pilotphase sollen weitere 70 örtlichkeiten in der ganzen Stadt mit der Lösung ausgerüstet werden. (mm) …mehr

  • Audio-Kopierschutz: Klage gegen BMG

    Den Plattenfirmen steht wegen dem immer öfter eingesetzten Kopierschutz für Musik−CDs ärger ins Haus: Wie der Online−Dienst tecchannel meldet, hat ein Privatmann aus Westfalen die Firma BMG wegen "Betrug, Computerbetrug und Verstoß gegen das Urheberrecht" verklagt. Er habe beim Kauf der CD nicht gewusst, dass sie mit dem Kopierschutz ausgestattet ist. Die manipulierten CDs wächen der gängigen Rechtssprechung, die private Kopien ausdrücklich erlaube, so die Begründung des Mannes gegenüber tecchannel.Bereits vor einigen Wochen flatterte einer amerikanischen Plattenfirma die Klage einer Privatperson ins Haus: Die Kundin konnte ihre CDs wegen des Kopierschutzes nicht an ihrem PC abspielen, und wurde statt dessen aufgefordert, sich das Stück aus dem Internet zu laden.(st) …mehr

  • Citrix-Schulungen im DNS-Bundle

    Die DNS GmbH bietet Citrix−Schulungen im kommenden Jahr im Bundle an. Diese seien gegenüber der Buchung von einzelnen Trainings erheblich billiger, betont der Anbieter. So kostet beispielsweise das so genannte "Bundle 1", das sich aus den ein− bis zweitägigen Citrix−Trainings "Ctx 1210", "Ctx 2620" sowie "Ctx 7121" zusammensetzt, 2.680 Euro und ist damit um 403 Euro preiswerter als die Einzelbuchungen. DNS will dieses Training Anfang des Jahres 2001 in Fürstenfeldbruck, Hamburg sowie in Köln abhalten. (mm) …mehr

  • Notebook-Festplatten: Fujitsu peilt die 40 an

    Den Angaben von Fujitsu zufolge werden schon im ersten Quartal des kommenden Jahres Notebook−Festplatten mit 40 GB Kapazität auf den Markt kommen. Bei einer Geschwindigkeit von 4.200 Umdrehungen pro Minute und einer Ultra−ATA/100−Schnittstelle soll die mittlere Zugriffszeit dieser Komponenten 1,5 Millisekunden betragen. Ihr Cache ist 2 MB groß.Fujitsu betont, dass die künftigen Notebook−Festplatten leiser sowie robuster sind und eine neuartige Lesekopf−Technik besitzen – immer vergleichen mit aktuellen Modellen. Außerdem werden sich auf den 20 GB großen Plattern ferromagnetische Beschichtungen finden, die eine hohe Datendichte nach sich ziehen. Die Festplatten wird es in Größen von 10, 20, 30 und 40 GB geben. (tö) …mehr

  • "Schlüsselfertiges" Linux von Magirus

    Magirus bietet für kleinere und mittelständische Unternehmen eine Reihe neuer Komplettlösungen, die auf dem Betriebssystem Linux basieren. Magirus−Chef Oliver Schallhorn schätzt den Marktbedarf als stark steigend ein. Um den Bedarf nach "schlüsselfertigen" Linux−Komplettlösungen zu befriedigen, kombiniert der Value−Added−Distributor Produkte der Suse Linux AG und IBM. Ab sofort sind bei den Magirus−Partnern der "Email Server III" und der "Groupware Server" von Suse Linux auf komplett vorinstallierten Rechnern der IBM "xSeries" erhältlich. Mit den Komplettlösungen können kleine und mittelständische Unternehmen und Behörden den Empfang, die Verteilung und die Versendung ihrer elektronischen Post betreiben, so der VAD.(bv) …mehr

  • GPRS-Test: Gute Noten für die meisten Netzbetreiber

    "Die meisten Netzbetreiber haben ihre Hausaufgaben gemacht" lautet das abschließende Urteil der Zeitschrift "Connect". Die Zeitschrift hatte bei verschiedenen Anbietern die Datenübertragung über das GPRS−Netz (General Packet Radio Service) getestet. Mit Datenraten von durchschnittlich 27 und maximal 32 Kilobit pro Sekunde erreichte Viag Interkom die besten Werte, auch in punkto Erreichbarkeit und Stabilität bekam der Anbieter die Bestnote.Bei E−Plus und T−D1 reichte es zu einer "Zwei": Bei T−D1 bemängelten die Tester allerdings die Geschwindigkeit, während E−Plus sich zwar in den Bereichen Erreichbarkeit, Stabilität und übertragung keine größeren Ausreißer leiste, aber auch in keinem Bereich Maßstäbe setzte, so die Tester.Anlass zum Meckern gab D2 Vodafone: Weil Erreichbarkeit und Stabilität zu wünschen übrig ließen, erhielt der Anbieter nur die Note "befriedigend".(st) …mehr

  • Nokia überholt Palm

    Handy−Marktführer Nokia steht nach einer Studie des britischen Marktforschers Canalys seit neuestem auch in einem weiteren Produktbereich an der Spitze: Dem der so genannten "Mobile Devices". Dazu zählen die Marktforscher neben PDAs auch Smartphones und Handys mit Organizerfunktion. Mit 152.335 verkauften Geräten (doppelt so viele wie im dritten Quartal 2000) kam Nokia im dritten Quartal auf einen Marktanteil von 28,3 Prozent. Der große Verlierer im dritten Quartal ist Palm: Mit 108.445 verkauften Geräten erreichte der ehemalige Klassenprimus nur noch einen Marktanteil von 20,2 Prozent, vor einem Jahr waren es noch 37,9 Prozent. Die Nummer drei ist Compaq mit einem Marktanteil von 12,4 Prozent (plus 6,7 Prozent).Nokias Erfolg schreiben die Marktforscher dem im Juli erschienenen "90210 Communicator", einer Verbindung aus Organizer und Mobiltelefon mit Farbdisplay, zu. Kleiner Trost für Palm: Bei den Handhelds ohne Zusatzfunktionen ist der Hersteller nach wie vor auf Platz eins.Wie die Marktforscher melden, sei der gesamte Markt im dritten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 16 Prozent geschrumpft. Der Grund dafür sei die weitgehende Marktsättigung bei den Erstkäufern, zudem hätten viele Käufer im dritten Quartal das Erscheinen des neuen Pocket−PC−Betriebssystems abgewartet.(st) …mehr

Zurück zum Archiv