Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 09.01.2002

  • Im ComputerPartner-Test: DVD+RW-Brenner von Hewlett-Packard

    Mit dem DVD+RW−Brenner "dvd100i" hat Hewlett−Packard wieder einen Fuß im Brennermarkt. Doch mit voller Kompatibilität bei DVD−Playern oder DVD−ROM−Laufwerken darf man bei den erstellten Medien nicht rechnen. Das DVD+RW−Format bietet jedoch durch die nicht nötige Finalisierung das etwas bessere Handling als andere DVD−Schreibverfahren.Der Brennvorgang ist beim dvd100i richtig schnell, egal ob man DVDs oder CD beschreibt. Die Zusammenfassung der Bundling−Programme in eine kleine Oberfläche und ihre Auswahl sind einsteigertauglich. Engagierte User werden dagegen die Unterstützung durch andere Brennprogramme und Authoring−Tools verm. Sicher ist, dass die Formatfrage mit dem Auftritt dieses DVD+RW−Laufwerks noch nicht entschieden ist. Alles in allem: Note Zwei.Lesen Sie den ausführlichen Test in der ComputerPartner−Ausgabe 01/02. (jos/tö) …mehr

  • Die wichtigsten IT-Termine des Jahres 2002

    Messen, Roadshows, Produkteinführungen - auch 2002 erwartet die IT-Branche ein voller Terminkalender. Damit Sie trotzdem nicht den Überblick verlieren, haben wir für Sie eine Liste der wichtigsten Events zusammengestellt. Januar 8. bis 11. Januar: Die neusten Technologien der Unterhaltungsbranche werden auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt. 15. bis 18. Januar: In Amsterdam trifft man sich auf der Oracle Apps World Europe 16. bis 18. Januar: E-Government und E-Voting sind die wichtigsten Themen der Omnicard 2002 in Berlin. 27. bis 31. Januar: Die Lotusphere öffnet ihre Tore in Disney World in Florida. 28. bis 31. Januar: Die europäische Kongressmesse Online 2002 gibt in Düsseldorf einen Überblick zum Stand von Informationstechnik und Telekommunikation. 29. Januar bis 1. Februar: Die Linux World Conference präsentiert sich in New York. 29. bis 31.Januar: Zwei Tage lang sprechen hochkarätige Referenten auf der achten Handelsblatt Jahrestagung "Strategisches IT-Management" zu IT-Experten führender Unternehmen. 31. Januar bis 1. Februar: Um lebenslanges Lernen in der Informationsgesellschaft geht es auf dem Kongress „Wissensnetze der Zukunft" in Stuttgart. Februar 4. bis 8. Februar: Die Milia in Cannes zeigt wie Film und interaktive Unterhaltung ins Breitbandnetz drängen. 17. bis 20. Februar: Big Blue lädt traditionell zur IBM Partner World - diesmal nach San Fransico/USA. 19. Februar: Auf dem 3GSM World Congress in Cannes geht es um die Zukunft der mobilen Kommunikation. 23. bis 27. Februar: Die Euro Shop in Düsseldorf bezeichnet sich als weltweit größte Fachmesse für Handelsinvestitionen. 26. bis 28. Februar: Auf dem European SAP-Microsoft Congress 2002 in Frankfurt geht es um die Optimierung der unternehmerischen Wertschöpfungskette. März 4. bis 7. März: Die drahtlose Zukunft jenseits des Personalcomputers steht im Mittelpunkt der größten US-Computermesse Comdex.13. bis 20. März: Die Cebit 2002 in Hannover bleibt in diesem Jahr einen Tag länger geöffnet als bisher. 14. März: Europastart der Xbox, der ersten Spielkonsole von Microsoft. 24. bis 28. März: Die Möglichkeiten der virtuellen Realität kann man in Orlando, Florida auf der Virtual Reality Conference des Instituts für Elektrotechnik (IEEE) bestaunen. 25. bis 29. März: Tausende Java-Entwickler treffen sich in San Francisco zur Java-One-Konferenz. April 15. bis 20. April: Die Hannover Messe beherbergt in diesem Jahr mehr als 7.000 Aussteller aus 60 Ländern. 17. bis 19. April: In Stuttgart dreht sich beim zehnten Deutschen Multimedia-Kongress (DMMK) alles um das Thema E-Business. 22. bis 24. April: Das diesjährige EAI-Forum in Mainz trägt dem Titel „Integrate them all ..." und zeigt sowohl technologische Trends als auch aktuellen Praxislösungen. 25. bis 27. April: ComputerPartner lädt zur Premiere der IT-Fachhandelsmesse Channel World Expo auf dem Messegelände in Offenbach. Mai 7. bis 11. Mai: In Honolulu geht es auf der Internationale WWW-Konferenz um die Zukunft des World Wide Web. 19. bis 22. Mai: In Toronto versammelt sich eine eingeschworene Gemeinde zur Oracle Applications Users Group Spring Conference. Juni 4. bis 6. Juni: Die Online-Übertragung von Audio und Video (Streaming Media) ist einer der Schwerpunkte der Internet World in Berlin 6. bis 9. Juni: Auf dem Linuxtag dreht sich in Karlsruhe alles um das freie Betriebssystem. 8. bis 15. Juni: Kunstprojekte im Internet werden auf der Documenta in Kassel gezeigt. Juli 8. bis 10. Juli: Die XML One 2002 in München bietet ein internationales Forum zu dem universellen Dokumentenformat. August 25. bis 30. August: In Montreal findet der WCC 2002 - 17th IFIP World Computer Congress statt. 29. August bis 1. September: In Leipzig zeigen die Aussteller der Games Convention (GC) ihre Neuheiten zum interaktiven Spielen und Lernen. Oktober 14. bis 18. Oktober: In München zeigt sich die Branche auf der IT-Fachmesse Systems. 30. Oktober bis 1. November: Der Einsatz von Open-Source-Software im Unternehmen ist das Thema der Linux-World in Frankfurt November 18. November: Mit der Comdex Fall in Las Vegas wird das Jahr der großen internationalen Computerfachmessen beendet.  (mf) …mehr

  • Reger Personalwechsel bei Concord

    Bei Concord Communications kommt keine Ruhe auf. Mitte des vergangenen Jahres löste Harald Duelli Thomas Wübbeling als Zentraleuropa-Chef ab, kaum vier Monate später durfte er jedoch schon wieder gehen. Man trennte sich "einvernehmlich", so Unternehmenssprecher Jörg Lücke. Nun darf man gespannt sein, wo es Duelli diesmal verschlägt. Er kam ja zu Concord vom CRM-Anbieter Front Range um musste sich plötzlich mit Themen wie System-Management oder Netzwerk-Analyse auseinander setzen. Frühere Stationen von Duelli waren Fore Systems und Bay Networks.Sein Nachfolger ist noch nicht in Sicht, die Position des Country Managers übernahm kommissarisch Mike Betz, der Anfang 2002 zu Concord als neuer Emea-Chef (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) dazu stieß. Und er hat sich wahrhaftig ehrgeizige Ziele gesetzt: den Umsatz in dieser Region innerhalb der nächsten drei Jahre verdoppeln. Dazu sollte aber im Unternehmen ein wenig Ruhe einkehren. Und ein ständiger Wechsel der betreuenden PR- und Werbeagentur ist sicherlich nicht hilfreich dabei. Immerhin ist Brodeur bereits die dritte Agentur innerhalb eines Jahres. (rw) …mehr

  • Compaq/Gateway: PC-Hersteller im Aufwind

    Das quartalsweise Prognosen-Korrigieren in der IT-Branche geht weiter. Den Anfang macht im neuen Jahr PC-Hersteller Compaq, der seine Zahlen für das vierte Quartal 2001 allerdings nicht nach unten, sondern nach oben korrigierte. Statt 7,7 Milliarden Dollar Umsatz erwarte man 8 Milliarden, und statt des erwarteten Verlustes in Höhe von 53 Millionen Dollar soll es sogar wieder einen Nettogewinn geben, so das Unternehmen. Im vierten Quartal 2000 erzielte Compaq einen Umsatz von 11,53 Milliarden, bei Verlusten (inklusive einmaliger Aufwendungen) von 672 Millionen Dollar. Die endgültigen Zahlen für das vierte Quartal will Compaq am 16. Januar veröffentlichen.Beim Konkurrenten Gateway scheint die eiserne Sparpolitik und die Schließung zahlreicher Niederlassung langsam Früchte zu tragen. Der US-Hersteller stellte für das vierte Quartal ebenfalls einen Gewinn - vor Steuern und Sonderausgaben in Aussicht. Und das, obwohl die Umsätze immer noch sinken: Mit 700.000 PCs seien im vierten Quartal 14 Prozent weniger verkauft worden, als im Vorjahresquartal, was aber nach Angaben von Gateway durch höhere Preise wieder aufgefangen wurde, so das Unternehmen. Gateway rechnet mit einem Umsatz von 1,16 Milliarden Dollar. Die endgültigen Zahlen will das Unternehmen am 24. Januar veröffentlichen.(st) …mehr

  • Bill Gates: Der "Meilenstein der Computergeschichte" hat sich über 17 Millionen mal verkauft

    Zwei Monaten nach dem Start hat Microsoft-Chefentwickler Billy Gates Zahlen zu Windows XP vorgelegt: Über 17 Millionen Kopien der Software seien schon losgeschlagen worden. Die Erfolgszahl von XP käme durch die Addition von neuen PC-Systemen, Upgrades und Vollversionen zustande, so Gates. Damit läge Windows XP, das schon nach wenigen Wochen wegen gravierender Sicherheitslöcher heftig kritisiert wurde, etwa 300 Prozent über den vergleichbaren Verkaufszahlen von Windows 98, um 200 Prozent über den Verkaufszahlen von Windows 98-Nachfolger Windows ME, so Gates. Er sagte, vor allem bei PC-Herstellern sei XP sehr erfolgreich. Außerdemn kurble XP den Absatz von digitaler Peripherie wie zum Beispiel Kameras und Drucker an. Als reines Software-Paket dürfte Windows XP jedoch hinter den Zahlen des Vorgängers Windows 98 liegen. Laut dem amerikanischen Marktbeobachter NPD Intelect hat der amerikanische Fachhandel im November rund 250.000 XP-Pakete verkauft. Im Startmonat Oktober seien es binnen sechs Verkaufstagen rund 400.000 XP-Silberlinge gewesen. In dieser Zahl seien die Vorbestellungen berücksichtigt.(wl) …mehr

  • Rückblick: Gewinner und Verlierer im Monitormarkt 2001

    2001 war für die Monitor-Anbieter in Deutschland ein unerfreuliches Jahr. Viele Hersteller bekamen die Absatzflaute der PCs voll zu spüren. Insgesamt sank die Zahl der verkauften Displays zwischen Februar und September 2001 um rund sechs Prozent auf 3,36 Millionen Stück (Vorjahr 3,56 Millionen), ermittelte die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung). Laut der Marktforscher war einer der größten Verlierer im vergangenen Jahr Marktführer Maxdata: Die Monitormarke Belinea musste Stückzahleneinbußen von 29 Prozent hinnehmen. Auch bei Scott (minus 15,3 Prozent), Eizo (minus 15,6 Prozent) und Sony (minus 9,2 Prozent) brach der Absatz ein. Übel erwischte es auch die PC-Hersteller wie Compaq (minus 37,9 Prozent) oder FSC (minus 14,5 Prozent). Verloren haben auch die Disti-Eigenmarken: V7 (minus 26,5 Prozent), Peacock (minus 31,4 Prozent) und Targa (minus 6,2 Prozent). Auf der Gewinnerseite stehen dagegen nur wenige Anbieter: Samsung konnte seinen Stückzahlenabsatz um satte 43,8 Prozent zwischen Februar und September auf 251.000 verkaufte Monitore im Vergleich zum Vorjahr steigern. Auch Iiyama (plus 30,4 Prozent), Philips (plus 14,5 Prozent) und Gericom (plus 724,4 Prozent bei 70.900 verkauften Monitoren) dürften mit ihrem Ergebnis zufrieden sein. Insgesamt ging der Absatz bei den CRTs 2001 im deutschen Markt deutlich zurück. Die LCD-Nachfrage wurde von den Anbietern dagegen deutlich gepusht: Vor allem durch Billig-Angebot bei Aldi & Co., die 15-Zoll-Flachbildschirme bereits für rund 350 Euro unters Volk brachten. Im laufenden Geschäftsjahr rechnen die Hersteller mit einem LCD-Anteil im deutschen Monitormarkt von 33 Prozent. Mehr dazu lesen Sie in der nächsten Ausgabe von ComputerPartner 02/02.(ch) …mehr

  • Lucent unter neuer Führung

    Netzwerker Lucent hat einen neuen President und CEO: Künftig wird Patricia F. Russo, die zuvor diese Funktionen bei Eastman Kodak inne hatte, die Führung des Unternehmens übernehmen. Russo arbeitete vorher bereits seit 1981 für Lucent, bevor sie vor neun Monaten zu Eastman Kodak wechselte. Zuletzt war sie bei Lucent als Vice President und CEO für die Service Provider Networks Division bei Lucent zuständig. Rossos Vorgänger, Henry Schacht, wird noch für eine Übergangszeit - nicht länger als ein Jahr, wie es heißt - als Vorstandsvorsitzender im Unternehmen bleiben.(st) …mehr

  • Weltwirtschaft: Aufschwung im Sommer 2002?

    Die Weltwirtschaft könnte zum Sommer 2002 einen Aufschwung erfahren. Dieser Ansicht ist Nobert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Einige Vorraussetzungen müssten allerdings erfüllt sein: So sollen die USA und Europa „durch Nachfragestützung die Weltkonjunktur vor dem Absacken bewahren". Weiterhin müsse der Kampf gegen den Terrorismus in weltweiter Geschlossenheit erfolgen. Die Wahrscheinlichkeit für ein solch günstiges Szenario sieht Walter bei etwa einem Fünftel. Für die nahe Zukunft prognostiziert er noch einige Schwankungen an den Aktienmärkten. Die endgültige Trendwende soll demnach erst „im späteren Verlauf des Jahres 2002" kommen. (kat) …mehr

  • Bei Gericom und Siemens IC Mobile "ist oft mehr drin als man glaubt"

    Die Gericom AG ist zusammen mit der Siemens IC Mobile eine strategische Kooperation zur Entwicklung mobiler Produkte für den Homebereich eingegangen. Dem ersten gemeinsamen Projekt, einem mit GPRS-Modul ausgestattetem Notebook, hilft Media Markt an den Start. Das „Gericom 1st Supersonic GPRS" ist bei dem Retailer zu einem Preis von 1.999 Euro zu haben. Laut Gericom habe Media Markt bereits jetzt 5.000 dieser Geräte geordert. (Lesen Sie mehr dazu in der ComputerPartner Ausgabe 02/02).(bw) …mehr

  • Des Deutschen Wunschtraum: Das Handy als Gesprächspartner

    Drei Viertel aller Verbraucher in Deutschland wünschen sich sprachgesteuerte Dienste für ihr Handy. 72 Prozent würden am liebsten ganze Sätze wie „Wann geht der nächste Zug nach Itzehohe?" ins Handy sprechen und daraufhin auch eine Antwort in Computersprache erhalten. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der ersten Studie über Voice-Commerce (V-Commerce) in Deutschland, die die Bad Homburger Clarity AG, Anbieter von Softwarelösungen für Sprachportale, vorgelegt hat.87 Prozent der von Clarity befragten Konsumenten halten die Sprachsteuerung für sicherer und komfortabler als die Eingabe per Tastatur. 65 Prozent wollen sich die Antworten mobiler Dienste lieber von einer Computerstimme vorlesen lassen als sie auf dem Mini-Display des Handys anzusehen. 63 Prozent sind fest davon überzeugt, dass sie in Zukunft mit ihrem Handy in normaler Sprache reden können, um mobile Dienste zu nutzen. Besonders stark nachgefragte Sprachservices sind Fahrplanabfragen, Telefonauskünfte, Staumeldungen, Sportergenisse, Nachrichten, Aktienkurse und Reiseplanungen, so die Studie. Knapp die Hälfte der Befragten (44 Prozent) glauben, dass die Sprachsteuerung langfristig die Maus als Bedienungselement beim Computer ablösen wird. Weitere 31 Prozent erwarten immerhin künftig ein Nebeneinander von Maus und Sprachsteuerung.Ein Paradoxon zum Schluss: Auf die Frage, ob sie beim Anruf bei einem Callcenter lieber mit einem Menschen oder mit einem Sprachcomputer verbunden werden möchten, bevorzugen sehr wohl zwei Drittel den menschlichen Ansprechpartner, aber drei Viertel der Befragten halten die Auskunft des Computers für zuverlässiger. (go) …mehr

  • Ausverkauf bei Heyde geht weiter

    Der angeschlagene IT-Dienstleister Heyde trennt sich von weiteren Beteiligungen, die das Unternehmen während der Goldgräberzeit am Neuen Markt zugekauft hat. Mit Wirkung vom 31. Dezember 2001 wurden die Heyde Benelux B.V., Rotterdam, die Komix spol.s.r.o., Prag, und die Novolabs GmbH, Düsseldorf auf dem Weg des Management Buy-Out veräußert. Die englische Softwaretochter Tantus Plc. wurde in Teilen verkauft und befindet sich in Abwicklung. (hei) …mehr

Zurück zum Archiv