Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 11.02.2004

  • Linksys: neues VAR-Programm soll Partner anlocken

    Der Netzwerkanbieter Linksys hat ein neues weltweites Partnerprogramm vorgestellt, mit dem er neue VARs gewinnen will. In Phase I, die ab sofort gültig ist, erhalten qualifizierte Fachhändler beispielsweise zusätzliche Rabatte auf Produkte der Small-Business-Klasse, können an Online-Trainings teilnehmen oder spezielle Promotions nutzen und Demonstrationsgeräte erhalten. Im Laufe des Jahres will Linksys dann in den Phasen II und III weitere Vergünstigungen vorstellen. Eine Registrierung ist unter www.var.linksys.com möglich. Das Programm ist laut Linksys "strikt getrennt von vergleichbaren Channel-Aktivitäten" der Muttergesellschaft Cisco. (afi)  …mehr

  • Kein Markenschutz für Hahnenschrei

    Ein Hahnenschrei kann nicht als Markenzeichen geschützt werden, die ersten neun Töne von Beethovens "Für Elise" aber schon. So lautet das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Eintrag von Hörzeichen als Marke. …mehr

  • HP erweitert Itanium- und RISC-Serverangebot

    Zeitgleich mit Sun hat Hewlett-Packard (HP) sein Serverangebot erweitert. So stellte der Computerriese zwei neue 64 Bit-Lowend-Server auf Itanium-Basis zum Preis von 2.800 beziehungsweise 5.700 Dollar vor. Peter Blackmore, Executive Vice President der Enterprise-Systems Group, argumentierte, die Lowend-Serversparte, der bislang eher wenig Erfolge beschieden war, könne mit einer "wachsenden Eigendynamik" rechnen. Er gehe davon aus, dass in den kommenden 18 bis 24 Monaten die Serverkunden auf Itanium-Rechner umsteigen werden.  …mehr

  • Der IT-Mittelstand unterstützt mittelständische Anwender

    Nach einer Zeit der wirtschaftlichen Stagnation ist die Investitionsbereitschaft kleiner und mittelständischer Betriebe immer noch gering. An diesem Punkt setzt das Mittelstandsprogramm 2004 an.  …mehr

  • Titelthemen von ComputerPartner, Heft 07/2004

    Liebe Leserinnen und Leser, in dem morgen erscheinenden Heft 07/2004 von ComputerPartner lesen Sie unter anderem: +++ Media-Markt: Exklusiv-Interview mit Klaus-Peter VoigtDer Chef des Elektronik-Retailers Nummer 1 über das Konsumverhalten der Deutschen, kommende Trends an der Verbraucherfront und die Handelsszene. +++ Im Fokus: Asien-News Steuerzentrale: Der chinesische PC-Hersteller Lenovo steigt mit einem digitalem Home-Entertainment-System in den deutschen Markt ein. +++ Stiller Riese: Global Player Trend MicroComputerPartner auf den Spuren des Viren-Jägers +++ Hoch hinaus: CAD-Neuling IngramMit großen Plänen und einem Autodesk-Vertrag startet Broadline-Distributor Ingram Micro in das CAD-Geschäft +++ SteuerhinterziehungSelbstanzeige: Was vor der Beichte zu beachten ist. Mit den besten Wünschen für die Woche, Ihre ComputerPartner-Redaktion. (wl)  …mehr

  • Adobe eröffnet virtuelles Studierzimmer

    Ab sofort steht die Website "Adobe Studio" auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Gegliedert in verschiedene Rubriken finden User dort Basiswissen, Möglichkeiten zur Interaktion mit anderen Anwendern sowie Serviceangebote zu Adobe-Produkten. Wissenswertes zu Softwarepaketen wie "Photoshop" oder "Illustrator" erhalten Anwender in der Rubrik "Tipps & Übungen". Für die Kommunikation zwischen Anwendern sind die Rubriken "Foren" und "Adobe Studio Exchange" vorgesehen. Im Forumsbereich können Anwender ihr Wissen zu verschiedenen Themen untereinander austauschen. Der Exchange-Bereich bietet in englischer Sprache eine Plattform für den Up- und Download von Software oder Dateien. User können sich hier gegenseitig Files, Plug-ins und andere Informationen zur Verfügung stellen. Die Site hat allerdings einen Haken. Jeder, der sämtliche Angebot der Webseite nutzen will, muss sich registrieren. Adobe verlangt dazu nicht nur die übliche Personenangaben sondern auch die Erlaubnis, persönliche Daten an "Partner und Verkaufsstellen außerhalb der Europäischen Union" weitergeben zu dürfen. (haf) …mehr

  • Es geht auch billiger: IT-Spezialisten senken ihre Stundenlöhne

    Seit zwei Jahren werden selbständige IT-Spezialisten immer bescheidener, wenn es um ihre Stundensätze geht. Wie ein Honorarvergleich von fast 50.000 IT-Freiberuflern des Portals Gulp zeigt, verlangen die freien IT-Profis derzeit im Schnitt 66 Euro pro Stunde. Somit liegen die Honorare im Februar um vier bis sechs Euro niedriger als noch vor einem Jahr.  …mehr

  • Brother: Multifunktionsgerät für Einsteiger

    Das neue Einsteigermodell MFC-3220C mit Dokumenteneinzug von Brother kann drucken, faxen, kopieren und scannen. Fax- und Kopierfunktion lassen sich auch ohne PC-Unterstützung nutzen. Deshalb ist das MFC-3220C besonders für Heimanwender geeignet, wo der PC in der Regel nicht ständig läuft, behauptet das Unternehmen. …mehr

  • Windows XP light kommt

    Die für Thailand vorgesehen Light-Version der Microsoft-Betriebssystems Windows XP soll auch außerhalb Südostasiens verkauft werden. Das kündigte Andrew McBean, Microsofts Statthalter in Thailand an. Dort werde die abgespeckte Version des Betriebssystem derzeit für rund 30 Dollar angeboten. Microsoft hatte extra für Thailand eine abgemagerte Version von Windows XP gestrickt, um sie mit einem "Volks-PC" zu bündeln. Kostenpunkt dieses Paketes: 254 Euro. Dies war als Reaktion auf Thailands erste Initiative zu sehen, als die Regierung einen PC mit der thailändischen Linux-Distribution Linux Tle 5.0 für 223 Euro lancierte. Microsoft legt nun noch eine Light-Version von Office XP drauf. Zusammen mit dem Betriebssystem würde dieses Software-Paket 40 Dollar kosten. Analysten der Gartner-Group sehen darin eine Wende zu Microsofts bisheriger Lizenzpolitik: "Ein Produkt - ein Preis". Das Vorpreschen von quelloffener Software wie Linux und OpenOffice hätte dies nötig gemacht, so die Marktbeobachter. (rw) …mehr

  • Funkwerk AG mit sattem Gewinn

    Mit einem Rekordergebnis hat die Funkwerk AG, Anbieter von Telekommunikationsgeräten und -lösungen, das Geschäftsjahr 2003 abgeschlossen. Das in Kölleda, Thüringen, beheimatete Unternehmen teilte mit, es habe einen (noch nicht testierten EBIT-) Gewinn in Höhe von 17 (2002: 8,9) Millionen Euro erzielt. Der Umsatz kletterte auf 175 (2002: 108,7) Millionen Euro.  …mehr

  • Jubiläumskamera mit einem Hauch von Silber: Ixus, die 30ste

    Als der japanische Elektronikkonzern und Fotobauer 1996 die erste Kamera mit dem Modellnamen "Ixus" ins Rennen schickte, ahnte das Unternehmen noch nicht, dass es sich mal um eine der erfolgreichsten Produktreihe aus dem Hause Canon handeln wird.  …mehr

  • Hama: Lesegerät für 12 unterschiedliche Karten

    Speicherkarten-Hersteller haben bereits vor der Cebit 2003 die neuen Formate miniSD und RS-MMC vorgestellt. Nun sollen nun endlich auch in Europa die ersten Endgeräte auf den Markt kommen. …mehr

  • IT im Jahre 2007: PCs mit 600-Gigabyte-Festplatten

    Laut einer Studie von Trend Focus gehören bis 2007 Festplatten mit 500 oder 600 GB zur Standardausstattung von PCs. Bei Laufwerken und Speicher für Notebooks, Handys- oder PDAs geht die Festplattenindustrie von 300 GB beziehungsweise 20 GB aus, so Trend Focus.  …mehr

  • Sage KHK verknüpft Primus-Produkte mit HWP-WIN

    Zur Cebit 2004 präsentiert der Hersteller von Unternehmens-Software Sage KHK erstmals die Anbindung der CAD-Produkte des übernommenen Konkurrenten Primus an sein Handwerkspaket "HWP-WIN 4.0".  …mehr

Zurück zum Archiv