Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 04.05.2004

  • Auerswald-Seminare bei Herweck: Jetzt für morgen schulen

    Wer schon jetzt die Grundlagen für den Vertrieb der "Commander Business"-TK-Anlage von Auerswald legen, möchte, kann dies in Seminaren des Distributors Herweck tun. Die Anlage mit 120 Teilnehmerports, die im Spätsommer 2004 auf den Markt kommen soll, darf nur von "autorisierten Fachhändlern" vertrieben werden. Diese müssen drei "Qualifizierungsseminare" absolviert haben. Schulungen für das erste Level des dreistufigen Programms bietet Herweck am 26.05.04 von 9.00 bis 17.00 Uhr an. Die Gebühr inklusive Verpflegung beträgt 140 Euro. Wer bereits autorisierter Fachhändler ist, aber zusätzlich Personal zertifizieren will, kann kräftig sparen. Er zahlt 50 Euro für den ersten und 95 Euro für jeden weiteren Mitarbeiter, der an der Veranstaltung teilnimmt. Das Seminar zu Stufe 2 findet am 27.05.04 statt und schlägt mit 180 Euro zu Buche. Wieder gibt es für autorisierte Fachhändler Rabatte. Sie zahlen 50 Euro für den ersten, beziehungsweise 115 Euro für jeden weiteren Seminarbesucher aus dem eigenen Haus. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Termine für die Stufe-3-Schulung bei Herweck stehen noch nicht fest. Auerswald selbst bietet ab Ende Juni 2004 entsprechende Seminare an. Anmeldungen und Informationsanfragen nimmt Maike Herold unter der Telefonnummer 06849/9009-134 oder per E-Mail entgegen. (haf) …mehr

  • Fotos im Internet: nicht ohne Zustimmung des Fotografen

    Ohne gesonderte Zustimmung eines Fotografen dürfen Portraitfotos nicht im Internet veröffentlicht werden. …mehr

  • Hewlett-Packard baut seinen Vertrieb komplett um

    Der IT-Konzern Hewlett-Packard baut seinen Vertrieb in Deutschland und Europa nach Informationen des 'Handelsblatts' komplett um. Die bisher in vier Geschäftsbereiche getrennten Vertriebsmannschaften seien seit dieser Woche in einer zentralen Einheit "Customer Solution Group" zusammengefasst.  …mehr

  • IBM-Vertriebschef wird Siebel-CEO

    Der Vicepresident Sales und Distibution und Group Executive von IBM Mike Lawrie übernimmt von Tom Siebel, Gründer von Siebel Systems, den Posten des CEO (Chief Executive Officer) Tom Siebel bekleidet weiter seine Rolle als Chairman des CRM-Spezialisten (Customer Relationship Management).  …mehr

  • DSL-Aktion: Bei Broadnet bis zu 99 Euro sparen

    "Wonnewochen Mai" nennt Broadnet Mediascape seine aktuelle Preisaktion. Das Angebot erstreckt sich auf IP-Telefon- sowie DSL-Zugänge und richtet sich vor allem an Privatanwender und kleinere Unternehmen. Die Nachlässe betreffen Broadnet-Direktanschlüsse, für die kein T-DSL-Zugang notwendig ist. Sie gelten allerdings nicht für die schnellsten Varianten mit 4 MBit/s Download-Bandbreite. Wer bis zum 31. Mai 2004 als Privatkunde einen Jahresvertrag über einen "Datahighways Home" ADSL/SDSL-Internetzugang abschließt, spart 50 Prozent der Anschaltgebühr von 99 Euro. Bei einer Laufzeit von 24 Monaten entfällt die Einmalzahlung von 49 Euro ganz. Darüber hinaus erhalten Nutzer, die sich zusätzlich für einen IP-Telefonanschluss entscheiden, einen kostenlosen Switch zur Anbindung der Endgeräte (PC oder Telefon) im Wert von 24,90 Euro. Die Anschaltgebühr für den Internetzugang entfällt. Unternehmen können bei der Beauftragung eines "Datahighways Business" ADSL-Internetzugangs bis zu 99 Euro sparen. Sie zahlen im Aktionszeitraum für einen Zwölfmonatsvertrag die Hälfte der Anschaltgebühr von 149 Euro, bei einer Laufzeit von 24 Monaten entfällt die Einmalzahlung von 99 Euro ganz. Der Anbieter hat außerdem im Einsteigertarif mit 1 MBit/s Downstream die Upstreamgeschwindigkeit von 128 kBit/s auf 256 kBit/s erhöht. (haf) …mehr

  • Tech Data Forum im Zeichen digitaler Konvergenz

    Das Tech Data Forum, das am kommenden Donnerstag, den 6. Mai 2004, zum 17. Mal stattfindet, soll dieses Jahr ganz im Zeichen des Modethemas "Home Media Networking" stehen. Unter dem Motto "Living IT" lässt der Broadliner beispielsweise eine "Wohnwelt nachbauen, die mit aktuellen IT- und UE-Produkten gespickt ist". Die Comacs GmbH, Tech-Data-Kunde aus Würzburg, hat insgesamt mehr als 40 Komponenten mehrerer Hersteller getestet und damit die "Tech Data Wohnung" ausgestattet. Der Besuch könnte sich lohnen: Bei genug Interesse der Fachhändler winkt der Broadliner mit "exklusiven Forumsrabatten auf verschiedenste Produkte, um so die Grundlage für die Ausstattung des eigenen Ladengeschäfts zu ermöglichen". Neue Partner, die sich auf dem Forum bei Tech Data als Neukunde autorisieren lassen, sollen auf ihre Erstbestellung über mehr als 2.000 Euro nach Zahlungseingang eine Gutschrift über 200 Euro Werbekostenzuschuss erhalten. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr die ehemalige Katastrophenschutzhalle in der Münchner Heßstraße 128. Auf mehr als 6.000 Quadratmetern erwartet Tech Data dort mehr als 2.000 Fachbesucher. (afi) …mehr

  • Umfrage: IT-Freiberufler wählen schwarz

    Deutschlands IT-Projektportal www.gulp.de wollte mehr über die politische Gesinnung der IT-Freiberufler w und fragte nach, wen sie wählen würden, falls morgen Bundestagswahl wäre.  …mehr

  • Peoplesoft und IBM bringen Mittelstandspaket auf den Markt

    Zu den großen Anbietern im Mittelstandsgeschäft mit Unternehmens-Software wie SAP, Microsoft, Sage und mit der "Special-Edition" auch Oracle sowie den unzähligen kleinen Herstellern gesellt sich jetzt Peoplesoft.  …mehr

  • USA: IT-Jobmotor dreht sich wieder leicht

    IT-Firmen in den USA heuern nach drei Jahren Konjunkturrückgang der New Economy wieder an, wenn auch lange nicht so wie in den Boomjahren 1999 und 2000. Mit 20.000 Neueinstellungen im ersten Quartal wurde die Zahl der Entlassungen laut einem Bericht in "World Street Journal" (WSJ) erstmals wieder leicht überschritten. …mehr

  • Silverstone: Netzteile ohne Lüftergeräusch

    Fast völlig lautlose Netzteile bringt Silverstone heraus. Die Netzteile arbeiten ohne Lüfter und liefern eine Leistung von 170 Watt. Im Inneren transportieren Heatpipes die entstehende Verlustleisung zum gerippten Gehäuse, wo sie an die Umgebung abgeführt wird. Einzig ein leises Summen der Trafowicklungen soll hörbar sein.  …mehr

  • Sicherheit: Microsoft und Bundesregierung arbeiten zusammen

    Microsoft-CEO Steven Ballmer und Otto Schily, Bundesminister des Inneren, ließen es sich nicht nehmen, ihre Unterschrift unter das Vertragswerk "Vereinbarung zum Schutz der Informationstechnologie von Betreibern kritischer Infrastrukturen" persönlich in Berlin zu setzen. …mehr

  • Creative: MP3-Player im Scheckkartenformat

    Mit dem Muvo Slim kündigt Creative einen neuen mobilen Digital Audio Player an. Die Funktionsvielfalt des Muvo Slim soll neue neue Maßstäbe für digitale Alleskönner im Miniformat setzen.  …mehr

  • Acer legt abermals kräftig zu

    Taiwans Aushängeschild Acer Inc. hat im ersten Quartal 2004 laut einem Bericht in der chinesischsprachigen "Commercial Times" mal wieder gut Lachen.  …mehr

  • Computerwurm Sasser hat bereits bis zu 18 Millionen PCs infiziert

    Der neue Computerwurm "Sasser" hat in den letzten drei Tagen erhebliche Schäden angerichtet. Die Schätzungen der Experten schwanken zwischen sechs und bis zu 18 Millionen infizierten Rechnern.  …mehr

  • Mitarbeiterschwund bei Taskarena-Tochter

    Die Liquiditäts-Probleme von Taskarena zum Jahreswechsel 2003/04 führen zu weiteren Restrukturierungsmaßnahmen des Systemhaus-Verbunds.  …mehr

  • Outsourcing: Samsung lässt zu 80 Prozent im Ausland produzieren

    Kurz vor Abschluss der ersten EU-Osterweiterung haben eine Reihe von deutschen Unternehmen, darunter Siemens, angekündigt, Produktionsstätten ins Ausland zu verlagern, was angefangen von höchsten Vertretern der Bundesregierung bis hin zu den Gewerkschaften eine Patriotismusdebatte entfacht hat.  Doch nicht nur in Deutschland geht das Schreckgespenst vom Outsourcing oder besser gesagt Offshoring um. Auch in den fernöstlichen OEM-Paradiesen Taiwan und Korea werden immer weniger Produkte im eigenen Land produziert. Samsung Electronics hat unlängst zugegeben, dass bereits über 80 Prozent der eigenen Erzeugnisse im Ausland, vorzugsweise in China produziert werden. Allein für den Bereich digitale Medien unterhält der koreanische Riese zwölf Produktionsstätten im Ausland und nur zwei im Inland. In China sollen künftig mehrere Forschungs- und Entwicklungszentren für Software und digitale Anwendungen entstehen. Die Verlagerung ganzer Industrien nach China ist auch in Taiwan längst Realität und hat die Arbeitslosenrate in den letzten von knapp zwei auf über fünf Prozent mehr als verdoppelt. Davon betroffen sind aber hauptsächlich Arbeitsplätze in den Niedriglohnsektoren. Forschung und Entwicklung (R&D) bleiben aber größtenteils auf der Insel, wo Bildung als das höchste Gut gilt. Sogar Eltern, die selbst keine oder kaum Schulbildung genossen haben und daher vielfach zu den untesten Einkommensschichten gehören, geben alles für die Bildung ihrer Kinder. Entsprechend voll sind die "Bushiban" genannten Privatschulen für Nachhilfeunterricht, Fort- und Weiterbildung. Dort werden teilweise schon sechsjährige Kinder zum Englisch- oder Musikunterricht getrieben. Erwachsene, die durch Fremdsprachenunterricht und andere Fortbildungskurse bessere Chancen wittern, geben dafür mitunter ein Drittel ihres Einkommens aus. Ähnlich ist es auch in Japan, Korea und China. Kein Wunder, dass die Länder Fernosts in der PISA-Studie vielfach wesentlich besser abgeschnitten haben als Deutschland und drohen, uns in Sachen Innovation den Rang abzulaufen. (kh)  …mehr

  • Update-Probleme: Apple-Software erkennt "Ipod" nicht

    Updates nach dem "Bananenprinzip" wirft Chris Hiller dem Computerhersteller Apple vor: "Fast jedes Apple-Udate ist defekt, die Firma sollte endlich mit dem Blödsinn aufhören, dem Endkunden das Testen zu überlassen", schreibt er auf seiner Website. Jüngstes Ärgernis für den Softwareentwickler aus Oregon: Die seit Ende April 2004 verfügbare Aktualisierungssoftware für den MP3-Player "Ipod" ließ sich nicht installieren. Sie ist aber notwendig, damit das Abspielgerät die neuesten Features "Itunes" nutzen kann. Apple hatte zum einjährigen Jubiläum des "Itunes Music Store" Version 4.5 der Musiksoftware herausgebracht. Zu den neuen Funktionen gehören beispielsweise die Möglichkeit, Songs verlustfrei um etwa die Hälfte zu komprimieren, ein Druckprogramm für CD-Cover und -Einleger sowie Unterstützung des Microsoft-Formats WMA. "Die neuen Itunes-Features" haben mich erwischt", schreibt Hiller auf seiner Website. Statt gleich zu aktualisieren wäre es besser gewesen, abzuwarten, bis die Fehler entdeckt und behoben wären. Hiller und die Mitstreiter auf seiner Website scheuen keine Mühen, das Update doch noch installiert zu bekommen. Hiller gelang dies schließlich, indem er alles deinstallierte und dann nacheinander Quicktime, Itunes und den Ipod-Updater neue aufspielte, wobei nach jeder Teilinstallation ein Neustart fällig war. Ein anderer Ipod-Nutzer hatte entdeckt, dass der Update-Button für kurze Zeit nach dem Software-Start verfügbar war und man nur diese Sekunde abpassen musste. Ein Dritter schließlich lieferte seitenweise Shell-Kommandos, mit denen das Problem per Terminaleingabe zu lösen sei. Bei Apple Deutschland versteht man die Aufregung nicht: "Ich kann diesen Fehler derzeit nicht bestätigen. Sollte sich das Problem jedoch als real erwiesen, werden wir selbstverständlich eine Lösung dafür bereitstellen", erklärt Firmensprecher Georg Albrecht gegenüber ComputerPartner. (haf) …mehr

  • Global Win: Das Meer stand Pate

    Eine neue Strategie bei Produktnamen will Global Win einführen. Neue Produkte tragen jetzt die Namen von Lebewesen aus dem Meer. Gleichzeitig will das Unternehmen den Wiedererkennungswert durch bunte Umverpackungen mit Motiven aus dem Lebensbereich Meer steigern. Die leicht und einfach zu merkenden Namen sollen mit dazu beitragen die Produkte im Marktsegment für Endanwender zu etablieren. In den vergangenen Wochen hat Global Win schon einige Produkte mit den neuen Namen auf den Markt gebracht. …mehr

  • Elitegroup weitet Zusammenarbeit mit Distributoren aus

    Das gesamte Produktportfolio der ECS Elitegroup Computer Systems GmbH war für den Fachhandel bisher nur bei der Actebis Peacock GmbH als zertifiziertem Distributor erhältlich. Jetzt hat der Hersteller seine Distributionsverträge ausgeweitet. …mehr

Zurück zum Archiv