Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 22.02.2005

  • Produkttest: Gericom 1st Supersonic PCI E 1780

    Unsere Schwesterpublikation PC-WELT hat das Produkt Gericom 1st Supersonic PCI E 1780 getestet. Lesen Sie hier mehr dazu: …mehr

  • US-Präsident Bush legt Distributor Dexxon lahm

    Der in Mainz-Kastel ansässige Distributor Dexxon GmbH wird am morgigen Tag nur eingeschränkt seinen Geschäftsaktivitäten nachkommen können. …mehr

  • Taiwan-Hersteller rechnen mit steigenden Preise für 17-Zoll-Panels

    Seit September 2004 sind die Preise für 17-Zoll-Monitor-Panels laut Witsview im Schnitt von 200-210 auf 152 US-Dollar um 25 Prozent gesunken. Doch damit könnte bald Schluss sein. Im Gegenteil, die meisten Panel-Hersteller in Taiwan rechnen im Laufe der nächsten Wochen sogar mit, wenn auch nur moderaten Preissteigerungen. …mehr

  • PMA: Beamer geben Gas

    Der Weltmarkt für Frontprojektoren (Beamer) im Gegensatz zu den in Amerika beliebten Rückprojektionsgeräten ist 2004 um 42 Prozent gewachsen, der in Europa, Nahost und Afrika (EMEA) sogar um 54 Prozent. Das geht aus einer Studie von Pacific Media Associates (PMA) hervor. Vor allem 16:9-Geräte fürs Heimkino finden in Europa reißenden Absatz. Sinkende Preise, die neuen EU-Länder und eine Richtung IT divergierende veränderte Distributionslandschaft haben stark zu dem Wachstum in EMEA beigetragen. Der Projektorenmarkt in Nord-, Mittel- und Südamerika ist 2004 um 38 Prozent gewachsen, obwohl das vierte Quartal mit 28 Prozent Plus im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Vorjahres eher schwach ausfiel. Ein ähnliches Phänomen war laut PMA auch in Asien festzustellen. Markt für Frontprojektoren 2003 und 2004 (Stückzahlen in 1.000)   2003 2004 Q4/03 Q4/04 Gesamt 2.490 3.530 800 1.020 EMEA 890 1.370 320 430 Amerikas 975 1.350 290 370 Asien 620 800 190 220 Quelle: PMA (kh) …mehr

  • Transcend: Online-Shop für Endkunden soll keine Konkurrenz für denHandel sein

    Der Speicherhersteller Transcend hat unter http://shop.transcend.de einen eigenen Online-Shop für Endkunden eröffnet. über das Internet können dort sämtliche Transcend-Produkte direkt nach Hause bestellt werden. Neben herkömmlichen Speicherlösungen können über den Online-Shop auch seltene Spezialprodukte wie Druckerspeicher oder Arbeitsspeicher für spezielle PC-Modelle bezogen werden. …mehr

  • Matrix lässt grüßen: GPS-überwachung von Straftätern in den USA

    Ob "Total Recall", "Blade Runner" oder "Matrix", immer wieder schockt Hollywood mit orwellschen Horrorszenarien vom totalen überwachungsstaat. Doch was in den Kinostreifen in ferne Zukunft projiziert wird, ist in den USA teilweise schon Realität. …mehr

  • Zweiter Versuch: Intershop-Gründer Schambach will in den USA noch mal durchstarten

    Intershop-Gründer Stephan Schambach wagt einen Neustart in den USA. Er hat mit Hilfe von Risikokapitalgebern und 5,5 Millionen Euro Startkapital die Demandware Inc. gegründet, die Mittelständlern eine Mietplattform für den Internet-Handel anbieten will. Der 34-jährige fungiert als Vorstandsvorsitzender Demandware startet mit 22 Angestellten und will sich zunächst auf den US-Markt konzentrieren. Schambach hatte die damals finanziell angeschlagene Intershop im Februar 2004 verlassen. Er hatte das Jenaer Software-Unternehmen 1992 mit Partnern gegründet und 1998 an die Börse gebracht. Der Manager ist noch heute der größte Einzelaktionär der Firma. (mf)  …mehr

  • Autodesk übernimmt Compass

    Der CAD-Marktführer Autodesk übernimmt für 13 Millionen Euro den EDM/PDM-Spezialisten (Engineering Data Management / Product Developement Management) Compass Systems. Nordwestlich von München ansässig, agierte Compass bisher als Tochter von Mensch und Maschine. …mehr

  • Der aktuelle Produkttest: Toolsammlung Office Maxx

    Die neue Toolsammlung Office Maxx von bhv war unserer Schwesterpublikation PC-Welt einen Test wert. Was dabei herausgekommen ist. lesen Sie hier. Microsoft-Office-Pakete haben sich zu mächtigen Werkzeugen entwickelt, die eine schier unüberschaubare Funktionsvielfalt bieten. Wer die Programme für mehr als nur für Schreib- und Rechenzwecke einsetzen will, wird Office Maxx interessant finden. Die deutschsprachige Tool-Sammlung stellt dem Anwender über 110 Tuning-Möglichkeiten zur Verfügung, die in MS Office meist nicht direkt einstellbar sind. Jede Veränderung kann man zurücknehmen, sichern und wiederherstellen. Aber Office Maxx ist noch mehr als ein Tuning-Tool: Rund 150 Tipps und Tricks rund um das Office-Paket bieten dem Anwender Hilfestellung und Anregungen. Etwa 50 Workshops führen ihn Schritt für Schritt durch die Programme. Darüber hinaus stehen zahlreiche Makros für die tägliche Arbeit mit Tabellen und Dokumenten zur Verfügung. Der Tuning-Spezialist erkennt bei der Installation automatisch die MS-Office-Installation. Die Optimierungsfunktionen sind Office-übergreifend und Anwendungs-spezifisch zusammengefasst. Im rechten Fensterbereich stehen die verschiedenen Tuning-Optionen zur Auswahl. Führt man den Mauszeiger über eine Option, so gibt das Programm ergänzende Hinweise aus. Office Maxx schlägt dem Anwender die optimalen Einstellungen vor. Um die Workshops und Tipps abzurufen, klickt man im linken Fensterbereich auf die gleichnamige Schaltfläche. Führt man einen Tipp aus, so wird die jeweilige Anwendung gestartet, in der man der vorgeschlagenen Wegbeschreibung folgt. Außerdem steht ein Wartungsmodul zur Verfügung, mit dem sich wichtige Office-Systemdateien wiederherstellen lassen, falls etwas schief gelaufen ist. Fazit: Office Maxx ist ein sinnvolles Werkzeug, mit dem der Anwender mehr aus dem System herauszuholen kann. Die Tipps und Workshops beschränken sich allerdings nur auf Grundlegendes. Alternative: Derzeit ist uns keine vergleichbare Tool-Sammlung für MS Office bekannt. Bewertung: Leistung (50 %) 2+ Tuningmöglichkeiten- Tipps und Workshop mit wenig Tiefgang Bedienung (35 %) 2+ gut strukturierte Oberfläche- keine Angabe Dokumentation (5 %) 2+ gedrucktes Handbuch- keine Angabe Installation/De-Installation (5 %) 2+ problemlose Installation- keine Angabe Systemanforderungen (5 %) 2+ geringer Bedarf- keine Angabe Gesamtnote: 2,0 Anbieter: BHV Software   Weblink: http://www.bhv.de/   Preis: 19,99 Euro   Betriebssysteme: Windows 98, ME oder XP   Plattenplatz: mindestens 20 MB  (jh) …mehr

  • RSA: Einmalpasswörter sind im Kommen

    In Hannover präsentiert RSA Security ihre neuen Authentifizierungs- und Identifizierungslösungen. Zum ersten Mal auf der RSA Conference Mitte Februar 2005 in San Franciso vorgstellt, gibt es die "RSA SecurID Appliance", neue USB-Tokens und den RSA Authentifizierungsdienst auch in Deutschland zu besichtigen. Außerdem veranstaltet RSA Security in Hannover eine Diskussionsrunde zum Thema: "Pro und Contra - Warum Identitäten einen neuen digitalen Wert darstellen". An diesem hochkarätigen Gespräch nehmen Teil: Präsident und CEO von RSA Security Art Coviello, Sun-CTO und Vorsitzender der Liberty-Allianz Helmut Broda, Senior Director EMEA Trustworthy Computing bei Microsoft Detlef Eckert und der CSO (Chief Security Officer) von Credit Suisse Beat Perjés. (rw) …mehr

  • Aus NEC-Mitsubishi wird "NEC Display Solutions"

    NEC-Mitsubishi Electronics Display geht zum 31. März 2005 vollständig in die NEC Corporation auf. Das im Januar 2000 gebildete 50:50-Joint-Venture zwischen NEC und Mitsubishi wird dann aufgelöst.  …mehr

  • Neuer Wurm vermehrt sich über Instant-Messaging-Programm

    Ein neuer Internetwurm namens W32/Bropia.worm.p ist in Verbindung mit dem Instant-Messaging-Programm "MSN Messenger" aufgetaucht. Wie McAfee berichtet, wird der Schädling per Attachment an MSN-Benutzer verschickt. …mehr

  • Am Freitag: Post verschickt Pakete kostenlos

    Alle 35 Millionen Haushalte in Deutschland können am kommenden Freitag kostenlos ein Paket mit der Post verschicken. Zum zehnjährigen Bestehen als Aktiengesellschaft schenke die DHL allen Haushalten je eine Paketmarke, teilte das Unternehmen in Bonn mit.  …mehr

  • Online-Betrüger mit 200.000 Euro auf der Flucht

    Ein 28-jähriger Mann aus Gütersloh hat nach Schätzungen der Polizei bundesweit etwa 1.000 Kunden um mehr als 200.000 Euro geprellt. …mehr

  • Wortmann bietet drei CeBIT-Bundles zum Sonderpreis

    Auch wenn Wortmann selbst nicht auf der CeBIT ausstellt, hat der Hersteller pünktlich zum diesjährigen Messebeginn die Produktpalette um drei preislich attraktive PC/TFT-Bundle-Angebote erweitert. TERRA Office Solution Bundle I: Zu einem HEK von 549 Euro ist der Terra Orbis M 4000 i8C-2.4 NetPC (BLACK) inklusive eines Samsung Syncmaster 17" TFT-Display 710V erhältlich. Optimal für jedes Unternehmen, die hauptsächlich Office-Software nutzen und online gehen wollen. Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf sind 30 Euro. Terra Office Solution Bundle II: Dieses Paket besteht aus dem Office-PC Terra Orbis M 4100 iCD-335 und dem TERRA 1700BC-II 17" TFT-Display. Der HEK beträgt 648 Euro. Ausgestattet mit dem schnellen Intel 865G Chipsatz ist das geräuscharme Büro-PC-System für Unternehmen und für öffentliche Auftraggeber optimal konfiguriert. Das Terra LCD Display rundet dieses Angebot perfekt ab. Preisvorteil gegenüber dem Einzelkauf sind 60 Euro. Terra MediaCenter Bundle: Die wohnzimmertaugliche Terra Filia MCWS 3000 Cube-Serie kombiniert mit dem Samsung 213T 21" TFT oder Samsung 243T 24" TFT enthält alle Vorzüge der Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005. Erhältlich ist das Bundle-Angebot ab 1.558 Euro (HEK) mit dem 21" TFT. Das Paket mit dem 24" TFT ist für 2.158 Euro (HEK) lieferbar. Die vorgestellten Standardsysteme sind bei der Wortmann AG auch nach dem B-T-O-Prinzip zusammenstellbar. (go) …mehr

  • Autoritärer Führungsstil ist kein Mobbing

    Für einen Mobbingvorwurf muss ein Arbeitnehmer seinem Vorgesetzten eine bösartige Motivation nachweisen. Er muss beweisen, dass dieser zumindest damit hätte rechnen können, ihn durch seine Vorwürfe gesundheitlich zu schädigen. Das haben die Landesarbeitsgerichte Schleswig-Holstein und Berlin in zwei ähnlich gelagerten Fällen entschieden.  …mehr

  • Bitkom beklagt: dem IT-Mittelstand fehlen Kapitalgeber

    Die mittelständischen Unternehmen in der IT- und TK-Branche blicken wieder optimistischer in die Zukunft als noch im Vorjahr. Sie fordern aber weitere Reformen besonders im Arbeits- und Steuerrecht, um wieder mehr Wachstum und Arbeitsplätze schaffen zu können. Größtes Hemmnis ist die mangelnde Bereitschaft von Kapitalgebern, in innovative ITK-Unternehmen zu investieren. Das sind die zentralen Aussagen des "Bitkom-Mittelstandsprogramms 2005", das der Bundesverband gestern in Berlin veröffentlicht hat. "Die Zurückhaltung der Finanzwirtschaft hat sich mittlerweile zum zentralen Innovationshemmnis entwickelt", so Bitkom-Vizepräsident Heinz Paul Bonn. Zwar habe die Neuordnung der KfW-Bankengruppe zu wirkungsvollen Förderinstrumenten geführt. "Für einen international wettbewerbsfähigen ITK-Mittelstand brauchen wir aber das starke Engagement privater Investoren. Und das fehlt heute fast vollständig", sagte Bonn. Beim Einsatz öffentlicher Finanzmittel sieht der Bitkom ebenfalls deutlichen Handlungsbedarf. Zwar würden jährlich dreistellige Millionenbeträge für die ITK-Forschungsförderung bereitgestellt, jedoch gelinge der Transfer der Forschungsergebnisse in mittelständische Unternehmen meist nicht. Trotz der jüngsten Reformen belastet auch das Arbeitsrecht den Mittelstand weiterhin durch Bürokratie und mangelnde Transparenz. Im Steuerrecht hat es nach Ansicht des Bitkom sogar Rückschritte gegeben. Ein Beispiel ist die Gesellschafter-Fremdfinanzierung. "Zinszahlungen eines Unternehmens an seine Gesellschafter werden nun als steuerpflichtige Gewinne gewertet - eine klare Benachteiligung eigentümergeführter Unternehmen, deren Inhaber ihre Firmen mit privatem Kapital unterstützen", sagte Bonn. Ebenso kontraproduktiv seien Bestrebungen der Finanzverwaltung, die Abschreibungsfristen für betriebswirtschaftliche Software auf zehn Jahre auszudehnen. Trotz ausstehender Reformen hat sich die Stimmung im ITK-Mittelstand verbessert. Besonders die mittelständisch geprägten Segmente Software und IT-Dienstleistungen werden 2005 laut Verbandsaussagen das Branchenwachstum vorantreiben. Sie stellen zusammen jeden zweiten ITK-Arbeitsplatz in Deutschland. Insgesamt werden in der Branche 2005 rund 10.000 neue Arbeitsplätze entstehen. "Die meisten dieser Jobs entstehen im Mittelstand", sagte Bonn. Gegenwärtig arbeiten rund 230.000 Beschäftigte in mittelständischen ITK-Unternehmen. (go) …mehr

Zurück zum Archiv