Die Geschichte der Monitore

 
16/21
Wichtige Neuerungen
In den Anfangstagen des IBM-PCs war für jede Art der Darstellung ein anderer Monitor nötig - sei es MDA, CGA oder EGA. NEC schaffte Abhilfe und entwickelte den ersten Multisync-Monitor, der eine ganze Reihe von Auflösungen unterstützte und im Livebetrieb umschalten konnte. Multisync wurde schnell zum industriellen Standard.
1987 führte IBM dann VGA ein und brachte zeitgleich zum PS/2 neue Monitore auf den Markt. Fast jeder analoge Video-Standard basiert seither auf VGA und seinem bekannten 15-Pin-Adapter.

(Bildquellen: NEC, IBM)
 
Zur Startseite