Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Dividendenerhöhung um 20 Prozent vorgeschlagen

Bechtle überzeugt mit starkem Geschäftsjahr



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Der Neckarsulmer IT-Dienstleistungskonzern hat seine Geschäftszahlen für 2017 vorgestellt und sieht den Wachstumskurs bestätigt.

Die Bechtle AG hat im Geschäftsjahr 2017 ihren Umsatz um 15,4 Prozent auf insgesamt 3.570,1 Mio. Euro steigern können. Das Vorsteuerergebnis (EBT) erhöhte sich um über 12 Prozent auf 162,8 Mio. Euro und erzielte damit eine EBT-Marge von 4,6 Prozent.

Dr. Thomas Olemotz ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG, und die Zeichen für 2018 sprechen für eine Fortsetzung des Erfolgskurses.
Dr. Thomas Olemotz ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG, und die Zeichen für 2018 sprechen für eine Fortsetzung des Erfolgskurses.
Foto: Bechtle

Wie der Konzern weiter mitteilt, ist das Wachstum weitgehend organisch und über alle Regionen und Segmente getragen. Die ausländischen Gesellschaften steigerten den Umsatz um 14,7 Prozent und überschritten so erstmals die Milliardengrenze. In allen Quartalen waren die Wachstumsraten im Konzern durchweg zweistellig, mit zunehmender Dynamik im Jahresverlauf.

Systemhausgeschäft verbessert Marge

Das Segment IT-Systemhaus und Managed Services steigerte den Umsatz 2017 um 15,7 Prozent auf 2.516,9 Mio. Euro. Dabei habe das breite Angebot an Services wie etwa hybride Cloud- und Multi-Cloud-Konzepte, Moderne Workplace- und Datacenter-Architekturen, Networking, Security und Anwendungslösungen für spürbare Nachfrageimpulse gesorgt, so Bechtle. Das EBIT konnte überproportional um 18,5 Prozent auf 114,5 Mio. Euro gesteigert werden, die EBIT-Marge erhöhte sich auf 4,5 Prozent.

Hardware-Handel wächst zweistellig

Der IT-E-Commerce wuchs 2017 organisch um 14,6 Prozent auf 1.053,3 Mio. Euro bei einer hohen Nachfrage nach mobilen Endgeräten sowie Monitoren und Servern. Dabei stach insbesondere das Inlandswachstum mit einem Plus von 19,2 Prozent auf 307,5 Mio. Euro hervor. Die ausländischen Gesellschaften konnten mit 12,9 Prozent ebenfalls zweistellig zulegen.

Das EBIT stieg um 4,8 Prozent auf 49,8 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 4,7 Prozent. Zum leichten Margenrückgang führt unter anderem ein positiver Einmaleffekt in Höhe von rund 2 Mio. Euro im Jahr 2016.

Investitionen in die Zukunft

"Auch 2017 haben wir in zahlreiche für das Unternehmen wichtige Zukunftsprojekte investiert. Darunter der Umzug unseres Datacenters nach Frankfurt, die Gründung der Bechtle Clouds und der Launch der zentralen digitalen Plattform bechtle.com. Gerade auch vor diesem Hintergrund ist das kräftige Wachstum bei Umsatz und Ertrag eine bemerkenswerte Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", kommentiert Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG, das Ergebnis.

Zum Jahresende waren 8.353 Mitarbeiter bei Bechtle beschäftigt, was einen Anstieg von 8,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Vor dem Hintergrund der starken Geschäftsentwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, die Dividende für 2017 um 20 Prozent auf 0,90 Euro zu erhöhen. Der Vorstand blickt dabei auch optimistisch auf das Jahr 2018.

"Bechtle ist hervorragend aufgestellt, um auch im aktuellen Geschäftsjahr die aus der Vision 2020 abgeleiteten ambitionierten Ziele zu erreichen. Unser Geschäftserfolg gründet auf der Investitionsbereitschaft unserer Kunden in moderne IT-Architekturen, die eine entscheidende Voraussetzung zur Nutzung der Chancen sind, die sich aus der Digitalisierung ergeben", erklärt Olemotz abschließend.

Der detaillierte Geschäftsbericht 2017 steht unter diesem Link als Download im PDF-Format zur Verfügung. (KEW)

Lesetipp: Das alles steckt hinter den „Bechtle Clouds“