AMD Epyc

Dell und Lenovo präsentieren neue Highend-Server



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Mit Dell und Lenovo bringen weitere Server-Hersteller neue Maschinen auf Basis der leistungsstarken Epyc-Prozessoren von AMD auf den Markt.
Einer der vorgestellten neuen Server auf Basis von AMD Epyc ist der SR665 von Lenovo.
Einer der vorgestellten neuen Server auf Basis von AMD Epyc ist der SR665 von Lenovo.
Foto: Lenovo

Nachdem vor kurzem bereits Supermicro neue Hochleistungsserver auf Basis der Epyc-Prozessoren von AMD vorgestellt hat, legen nun Dell Technologies und Lenovo nach. So hat etwa Dell eine neue Generation seiner PowerEdge-Server vorgestellt. Sie sollen den Kunden die nötige Rechenleistung bieten, um ihre Daten unabhängig von deren Speicherort in Echtzeit zu analysieren, egal ob im eigenen Rechenzentrum, der Cloud oder am Edge.

Neue Angebote von Dell

Insgesamt erweitert Dell das Portfolio auf 17 Server. Neu sind der PowerEdge R6515 sowie der PowerEdge R750. Sie sind mit AMD-Epyc-Prozessoren der aktuellen dritten Generation ausgestattet und sollen die Verarbeitung von Daten in zum Beispiel Hadoop-Datenbanken um bis zu 60 Prozent gegenüber den Vorgängern beschleunigen können. Zusätzlich stattet Dell sie mit PCIe-Schnittstellen der vierten Generation und bis zu sechs Acceleratoren aus.

Ebenfalls neu sind der PowerEdge XE8545, der bis zu 128 Epyc-Kerne und vier A100-GPUs von Nvidia aufnehmen kann. Im Rack belegt er vier Höheneinheiten (HE) sowie zwei Sockel. Dazu kommt der PowerEdge R750XS. Er wird mit Intel Xeon Scalable CPUs der dritten Generation belegt und unterstützt zudem bis zu vier GPUs mit doppelter Breite und bis zu sechs GPUs mit einfacher Breite.

Des Weiteren hat Dell mit dem XR11 sowie dem XR12 zwei Ruggedized Server für den Einsatz unter erschwerten Bedingungen vorgestellt. Sie sind mit Intel-Prozessoren und gehärteten Gehäusen ausgestattet, benötigen aber nur eine minimale Standfläche.

Neue Angebote von Lenovo

Mit Lenovo bringt ein weiterer Hersteller neue Server auf Basis der Epyc-Prozessoren von AMD auf den Markt. Sie wurden optimiert, um unter anderem anspruchsvolle Cloud-Computing-Workloads wie VDI, Datenbanken und KI-Analysen auszuführen. Alle vorgestellten Lösungen sind auch als As-a-Service-Angebot im Rahmen der Lenovo TruScale Infrastructure Services erhältlich, teilte das Unternehmen mit.

Neu im Angebot sind die 2-Sockel-Server ThinkSystem SR645 sowie SR665 und die 1-Sockel-Server SR635 sowie SR655. Sie bieten nach Angaben des Herstellers in zum Beispiel der Variante mit 16 Epyc-Kernen der 7003er-Serie bis zu 25 Prozent mehr Rechenleistung.

Die neuen Server von Dell sind zum Teil nach Angaben des Herstellers bereits erhältlich beziehungsweise bis spätestens im Mai dieses Jahres auf dem Markt verfügbar. Lenovo kündigte an, die vorgestellten Server teils noch im März zu veröffentlichen. Der Rest soll ab Juni auf den Markt kommen.

Zur Startseite