PowerStore-Erweiterung

Dell verspricht mehr Leistung und mehr Chancen für Partner



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur bei verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security,  Betriebssysteme, Netzwerke, Virtualisierung, Cloud Computing und KI. Über diese Themen schreibt er auch für Smokinggun.de.
Im Storage-Bereich kündigten die Texaner jetzt nicht nur einen technischen Leistungsschub an, sondern auch Verbesserungen für die Partner.
Dell: Mehr Leistung und Performance im Datacenter.
Dell: Mehr Leistung und Performance im Datacenter.
Foto: yucelyilmaz - shutterstock.com

Der texanische IT-Hersteller Dell hat nach eigenen Angaben sowohl die Leistung, Effizienz, Ausfallsicherheit sowie die Unterstützung von Multi-Cloud-Umgebungen seiner PowerStore-Lösungen verbessert. So sollen etwa neue Data-in-Place-Upgrades eine Leistungssteigerung der vorhandenen Hardware um bis zu 66 Prozent ermöglichen.

Dell unterstützt jetzt QLC-SSDs (Quad-Level Cell Solid-State Drives), die gegenüber herkömmlichen TLC-SSDs (Triple-Level Cell) für einen Leistungsschub sorgen sollen. Nach Angaben des Herstellers können Kunden mit bis zu elf QLC-Laufwerken beginnen und ihren Speicherbedarf nach und nach auf bis zu 5,9 Petabyte ausbauen.

Ebenfalls für mehr Leistung will der Anbieter auf Software-Seite sorgen. So sollen unterbrechungsfreie Updates bei gemischten Workloads nicht nur bis zu 30 Prozent mehr Leistung bringen, sondern auch die Latenzen um bis zu 20 Prozent verringern. Außerdem sollen sich damit Daten um bis zu 20 Prozent reduzieren lassen.

Mehr Schutz für gespeicherte Daten bietet laut Dell die synchrone Replikation für Block- und Datei-Workloads. Speziell für Windows-, Linux- und VMware-Umgebungen kündigte der Hersteller zudem Metro-Replikation an, also eine synchrone Replikation für mehr Datenkonsistenz zwischen PowerStore-Clustern.

Für Partner: PowerStore Prime

Seinen Partnern bietet Dell nach eigenen Angaben durch "preisgünstige Produkt-Bundles" neue Möglichkeiten, um ihren Umsatz mit PowerStore-Produkten zu steigern. Außerdem hat der Hersteller das sogenannte Dell AI Focus Partner Network gestartet. Es soll Partnern, die KI-Funktionen entwickeln, Zugang zu den Dell Solution Centers gewähren.

Außerdem betonte das Unternehmen, dass man im Storage-Bereich weiterhin nach der "Partner First"-Strategie vorgehen werde. 99 Prozent der bestehenden sowie potenziellen Storage-Kunden wolle man über den Channel betreuen lassen.

Neben "Smart Select Bundles zu wettbewerbsfähigen Preisen" verspricht Dell seinen Partnern verbesserte Cross- und Upselling-Möglichkeiten und mehr Möglichkeiten, um den Status eines "Storage Partner of Record" zu erreichen. Der Vorteil dieser Stufe sei die damit mögliche engere Zusammenarbeit mit Dell bei Storage-Lösungen. Ebenfalls neu sei, dass sich Partner hier nicht nur für die Bereiche Storage und Server, sondern auch für den Bereich Client qualifizieren lassen können.

Zur Startseite