Retail Edge

Dell will die Edge-IT in entfernten Filialen revolutionieren



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Bereits im kommenden Monat sollen eine Reihe von innovativen Lösungen auf den Markt kommen, mit denen Dell die Edge-IT auf eine neue Stufe heben will.
Das Dell Validated Design for Retail Edge soll die Edge-Infrastruktur von Einzelhändlern vereinfachen.
Das Dell Validated Design for Retail Edge soll die Edge-Infrastruktur von Einzelhändlern vereinfachen.
Foto: G-Stock Studio - shutterstock.com

Der texanische Konzern Dell bringt ein Validated Design für den Retail-Edge auf den Markt. Es soll Einzelhändler dabei unterstützen, ihre technische Infrastruktur in entfernten Filialen auszubauen, so dass sie damit vor Ort anfallende Daten schneller analysieren können. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen sich dann direkt nutzen lassen, um zum Beispiel die Customer Experience zu verbessern, so Dell.

Innovation Labs für den Handel

Dell will unter anderem in einem neuen Innovation Lab zeigen, wie Edge-Technologien neue Angebote wie die Abholung eines Produktes im Geschäft nach einer Online-Bestellung oder einen kontaktlosen Checkout möglich machen. Insgesamt soll damit der Bezahlprozess im Laden vereinfacht werden.

Als Beispiel nennt der Hersteller "Scan & Go". Damit können Kunden vor Ort ihre Waren selbst scannen und am Ende des Einkaufs an einem Terminal oder direkt in einer App bezahlen. Das soll das Aus- und wieder Einräumen der Waren in den Einkaufswagen verhindern, also zu einer höheren Zufriedenheit der Kunden führen. Auch bei der Verhinderung von Verlusten oder beim intelligenten Waren-Management sollen die Edge-Techniken zum Einsatz kommen.

Das Dell Validated Design for Retail Edge werde die Edge-Infrastruktur und -Anwendungen von Einzelhändlern in einem einzigen Infrastruktur-Stack vereinfachen und konsolidieren, was insgesamt die Effizienz der Abläufe steigern soll. Dell will dazu Musterlösungen entwickeln und bereitstellen, die aus Hard- und Software-Komponenten für unterschiedlichste Anwendungsfälle bestehen.

Einzelhändler profitieren nach Angaben des Anbieters zudem von einer einheitlichen Managementoberfläche für die Edge-IT an allen ihren Standorten. Darüber lassen sich dann etwa der Zustand der Systeme prüfen und Anwendungen verwalten. Zusammen mit dem KI-Spezialisten Deep North arbeitet Dell zudem an Videoanalysen in Echtzeit, um zum Beispiel die Produktplatzierung zu optimieren, um Produktverluste zu erkennen und generell den Bestand im Auge zu behalten. Auch sollen sich so lange Schlangen vor Kassen vermeiden und Mitarbeiter gezielt dorthin schicken lassen, wo sie gebraucht werden.

Das Dell Validated Design for Retail Edge soll ab dem kommenden Monat weltweit verfügbar sein. Erste Proof-of-Concept-Lösungen lassen sich nach Angaben des Anbieters aber bereits jetzt in einem der Customer Solutions Center von Dell testen. Das nächste liegt in Frankfurt am Main.

Zur Startseite