Internet der Dinge

Die Hybrid Cloud macht’s sicher möglich



Dr. Ferri Abolhassan ist Geschäftsführer der Service Telekom Deutschland GmbH. Davor war er Geschäftsführer der T-Systems International GmbH.

Datensicherheit "made in Germany"

Um Unbefugten den Zugriff auf die Daten zu verwehren, bilden bei der Private Cloud IT-Sicherheitsmaßnahmen wie VPN, Firewall und Antivirensoftware einen dichten Schutzwall. Die Zuverlässigkeit der Rechenzentren wird durch technische Maßnahmen soweit gesteigert, dass sich - statistisch gesehen - Ausfälle auf wenige Minuten pro Jahr beschränken. Dazu gehört eine Spiegelung der Daten in komplett redundanten Rechenzentren mittels sogenannter TwinCore-Technologie. So kann eine Verfügbarkeit von bis zu 99,999 Prozent angeboten werden. Fachleute sprechen hier vom höchsten Qualitäts-Standard Tier 4.

Besonders großes Vertrauen in Sachen Datenschutz genießen deutsche Cloud-Anbieter. Und das liegt nicht nur an dem Bundesdatenschutzgesetz, einem der strengsten Gesetze seiner Art weltweit. Über 80 Prozent der Unternehmen legen größten Wert darauf, dass ihr Provider seinen Hauptsitz in Deutschland hat und auch ausschließlich hier seine Rechenzentren betreibt (KPMG- und Bitkom-Studie "Cloud-Monitor 2015"). Datensicherheit "made in Germany" wird so zu einem Gütesiegel im Digitalzeitalter.

Public Cloud für volle Flexibilität

Aber nicht alle anfallenden Daten brauchen den höchsten Sicherheitsstandard: Im Produktionsprozess oder in Testumgebungen gibt es Datensätze, die keine besonders hohen Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen. So entstehen bei der Kommunikation zwischen Maschinen oft temporäre Daten, deren Löschung fest eingeplant ist. Die variierende Menge dieser Daten kann jedoch bei inflexiblem Speicherplatz große Probleme verursachen.

In diesem Fall ist die Public Cloud das Maß der Dinge. Hier kommt ihre Agilität voll zum Tragen: Zusätzliche IT-Ressourcen können bei Bedarf schnell und einfach aufgestockt oder abgebaut werden. Ob es sich dabei nun um Speicherplatz oder Rechenleistung handelt - die Public Cloud macht es möglich, mit wenigen Klicks genau die Kapazitäten zu ordern, die gerade benötigt werden. Und in Verbindung mit einer Pay-per-use-Abrechnung behalten Unternehmen die Kosten jederzeit im Auge. Bezahlt wird nur, was tatsächlich genutzt wird.

Maximale Flexibilität und Skalierbarkeit bietet die Public Cloud dank des einfachen Zugriffs über das öffentliche Internet. Die Beschaffung zusätzlicher IT-Ressourcen ist hierdurch denkbar leicht und günstig. In diesem Fall liegt der Tier-Standard zwischen 2 und 3 und entspricht somit einer Verfügbarkeit von 99,75 bis 99,98 Prozent. Somit liegt diese im Vergleich zur Private Cloud etwas niedriger. Web-Scale-Anwendungen können ihre Verfügbarkeit jedoch erhöhen, indem sie ihren Betrieb und ihre Datenhaltung über mehrere Netzknoten und Rechenzentren spannen.

Zur Startseite