Software

Windows: Die wichtigsten CMD-Befehle zur Netzwerk-Analyse

Hans-Christian Dirscherl ist Redakteur der PC-Welt.

Net und Netsh: Nützliche Netzwerkbefehle

Die Befehlsfamilie um net stellt ein Reihe von Funktionen zur Verfügung, die nicht alle unbedingt mit dem Netzwerk in Verbindung stehen. Die net-Befehle haben zudem nichts mit dem Microsoft .net Framework zu tun. Einige Beispiele: net accounts listet die Benutzerkontenrichtlinien auf. Net localgroup zeigt die vorhandenen lokalen Benutzergruppen an. Mit net localgroup /add Tester fügen Sie eine neue Benutzergruppe namens Tester hinzu. Net localgroup /add Tester neuertester fügt den User neuertester hinzu. Mit net user neuer_nutzer neues_passwort /add legen Sie den Benutzer neuer_nutzer mit dem Passwort neues_passwort an.

net user
net user

Net share zeigt alle Freigaben des lokalen Rechners an. Mit net share Name_des_freigegebenen_Laufwerks lassen Sie sich Details zu der angegebenen Freigabe anzeigen. Mit "net session" sehen Sie, wer mit dem Server verbunden ist - dieser Befehl macht natürlich nur auf einem Serversystem und nicht auf dem Client Sinn. Net /? zeigt alle verfügbaren net-Befehle an. net help BEFEHL liefert die passende Hilfeinformation.

Net share zeigt alle Freigaben des lokalen Rechners an. Mit net share Name_des_freigegebenen_Laufwerks lassen Sie sich Details zu der angegebenen Freigabe anzeigen. Mit "net session" sehen Sie, wer mit dem Server verbunden ist – dieser Befehl macht natürlich nur auf einem Serversystem und nicht auf dem Client Sinn. Net /? zeigt alle verfügbaren net-Befehle an. net help BEFEHL liefert die passende Hilfeinformation.

Netsh

Netsh stellt eine Shell für Netzwerkbefehle dar. Ein Beispiel: Sie können das derzeit kaum benötigte IPV6 deinstallieren und die IP-Konfiguration komplett zurücksetzen (Install-Zustand) mit den Befehlen "netsh interface ipv6 uninstall" und "netsh interface ip reset c:\reset.txt."

Netsh für WLAN

Mit "Netsh wlan show drivers" lassen Sie sich alle Informationen zum verbauten WLAN-Modul und den dafür installierten Treibern anzeigen. Von oben nach unten liefert dieser Befehl Modellname, Anbieter des Moduls, Treiber-Version, -Datum und die verschiedenen Treiber-Dateien. In der Zeile "Unterstützte Funktypen" steht, ob das WLAN-Modul auch 5 GHz unterstützt. Steht dort nur 802.11b, 802.11g und 802.11n, dann funkt das WLAN-Modul nur über 2,4 GHz. Steht dort aber 802.11a oder 802.11ac, dann können Sie sich mit ihm auch über 5 GHz mit einem passenden Router verbinden.

Danach folgen Angaben zum Verschlüsselungsverfahren der WLAN-Adapter. "WPA2-Personal CCMP" ist Pflicht - dann können Sie WPA2 nutzen. WPA2-Enterprise ist nur für Unternehmen interessant, bei denen ein spezieller Server den Zugang zum WLAN verwaltet. CCMP steht hier für Counter Mode Cipher Block Chaining Message Authentication Code Protocol: Ein Verschlüsselungsprotokoll, das den Verschlüsselungsalgorithmus AES nutzt. Oft auch als WPA2-AES. Bei der Fritzbox von AVM als WPA2 (CCMP) bezeichnet.

Gespeicherte WLAN-Passwörter mit netsh anzeigen

Geben Sie CMD im Eingabefeld links unten ein und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gefundenen Eintrag und wählen dann im Kontextmenü "Als Adminstrator ausführen". Geben Sie nun folgenden Befehl ein: netsh wlan show profile

Der Befehl listet alle WLAN-Profile auf, mit denen der Rechner jemals verbunden war. Um nun das Passwort eines Netzwerks einzublenden, geben Sie den folgenden Befehl ein: netsh wlan show profile NETZWERK-NAME key=clear (ersetzen Sie NETZWERK-NAME durch den Namen des gewünschten WLAN-Profils)

Das Passwort wird in der Ausgabe unter "Sicherheitseinstellungen" und "Schlüsselinhalt" angezeigt.

Voraussetzung: Sie waren mit dem besagten WLAN bereits einmal verbunden und haben dessen Passwort gespeichert.

Starten Sie Ihren eigenen WLAN-Hotspot

Windows bietet seit Windows 7 die Funktion Virtual Wifi, mit der Sie Ihren PC in einen WLAN-Hotspot verwandeln. Vorausgesetzt in Ihrem PC ist eine WLAN-Karte verbaut.

Verbinden Sie Ihren PC also mit einem LAN-Anschluss und geben Sie dann im Startmenü "cmd" ein und starten Sie den Befehl per Rechtsklick mit der Maus über "Als Administrator ausführen". Geben Sie in die Eingabeaufforderung dann diese beiden Zeilen ein:

Netsh wlan set hostednetwork mode=allow ssid=meinwlan key=meinwlan

netsh wlan start hostednetwork

Die Angaben für ssid (Netzname) und key (Kennwort) können Sie frei wählen.

Gehen Sie danach über die Systemsteuerung auf "Netzwerk- und Freigabecenter -> Adaptereinstellungen ändern". Dort konfigurieren Sie die Verbindung des Kabelnetzwerkadapters neu. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den primären Netzadapter (meist Ethernet) und wählen Sie "Eigenschaften". Auf der Registerkarte "Freigabe" aktivieren Sie "Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung". Wählen Sie unter "Freigabe" per Drop-down-Feld den vorher eingerichteten virtuellen Adapter aus.

Tipp: Bei einigen Systemen liefert netsh start hostednetwork eine Fehlermeldung. Das Problem lässt sich meist über den Gerätemanager lösen. Suchen Sie dort nach dem "Microsoft Virtual Wifi Miniport Adapter" und aktivieren Sie diesen.

Zur Startseite