Security-Lösungen auf Basis von maschinellem Lernen

Ebertlang baut mit Webroot sein Security-Portfolio aus

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Für den Spezialdistributor ist der Distributionsvertrag mit Webroot aufgrund der langjährigen Partnerschaft mit dessen Mutter Carbonite ein logischer Schritt. Für den Fachhandel ist es ein positives Signal, dass Open Text, das Anfang des Jahre Carbonite übernommen hat, mit dem Channel ernst meint.
"IT-Dienstleister erweitern ihr Portfolio mit Webroot ganz einfach um zusätzliche Lösungen und Angebote, beispielsweise die Sicherheitsschulungen, um damit neue Umsätze zu erzielen. Außerdem profitieren sie durch die verbesserte Schadsoftware-Abwehr von einem deutlich geringeren Administrations- und Supportaufwand", so Marc Fischer, Head of Sales und Prokurist bei Ebertlang.
"IT-Dienstleister erweitern ihr Portfolio mit Webroot ganz einfach um zusätzliche Lösungen und Angebote, beispielsweise die Sicherheitsschulungen, um damit neue Umsätze zu erzielen. Außerdem profitieren sie durch die verbesserte Schadsoftware-Abwehr von einem deutlich geringeren Administrations- und Supportaufwand", so Marc Fischer, Head of Sales und Prokurist bei Ebertlang.
Foto: Ebertlang

Spezialdistributor Ebertlang vertreibt ab sofort die Sicherheitslösungen von Webroot in der DACH-Region. Die Endpoint-Protection-Lösung des amerikanischen Herstellers nutzt maschinelles Lernen, um die steigende Zahl an Cyberbedrohungen zu identifizieren und bei deren Abwehr zu helfen. Dazu werden Daten und Webseiten in der Webroot-Cloud analysiert und abgesicherte Geräte unmittelbar auf neue Bedrohungen vorbereitet.

Angeschlossene und durch Webroot gesicherte Geräte senden dazu von jeder Datei geschützte Hash-Informationen an die Server, auf welchen sie innerhalb umgehend analysiert und bewertet werden. "Auf Basis dieser weltweiten Auswertung können die Applikationen so jederzeit mit Echtzeitinformationen versorgt werden, um schadhafte Dateien umgehend zu erkennen. Und selbst, wenn ein Gerät einmal nicht mit dem Internet verbunden ist und beispielsweise durch ein kompromittiertes Dokument geschädigt wird, werden alle Dateiänderungen mitgeschrieben, um auf den Ursprungszustand zurückwechseln zu können", teilt Ebertlang mit.

Im Frühjahr 2019 haben Sabine Schilg, General Manager Carbonite EMEA (rechts), und Volker Lang, Gründer und Co-CEO bei Ebertlang, die erweiterte Zusammenarbeit in der DACH-Region unterzeichnet. Jetzt folgt mit der Distributionsvereinbarung mit der von der Tochter- zur Schwesterfirma von Carbonite gewordenen Webroot der nächste, logische Schritt.
Im Frühjahr 2019 haben Sabine Schilg, General Manager Carbonite EMEA (rechts), und Volker Lang, Gründer und Co-CEO bei Ebertlang, die erweiterte Zusammenarbeit in der DACH-Region unterzeichnet. Jetzt folgt mit der Distributionsvereinbarung mit der von der Tochter- zur Schwesterfirma von Carbonite gewordenen Webroot der nächste, logische Schritt.
Foto: Ebertlang

Zum Webroot-Portfolio gehören zudem ein DNS-Schutz, der gefährliche Webseiten auf KI-Basis identifiziert und bei Nutzern blockiert, sowie die Möglichkeit, für die Nutzung von Webseiten am Arbeitsplatz individuell Richtlinien festzulegen. Abgerundet wird das Angebot durch Security Awareness Trainings. Sie bieten Fachhändlern die Möglichkeit, ihre Kunden durch Online-Sicherheitstrainings wie Phishing-Simulationen und Tests auf die Gefahren aufmerksam zu machen, vor denen Webroot-Produkte schützen.

Laut Marc Fischer, Head of Sales und Prokurist bei Ebertlang, arbeitet Webroot arbeitet reibungslos und ressourcenschonend mit anderen Security-Tools zusammen. Das biete neue Möglichkeiten für Fachhandelspartner: "IT-Dienstleister erweitern ihr Portfolio ganz einfach um die zusätzlichen Lösungen und Angebote, wie beispielsweise die Sicherheitsschulungen, um damit neue Umsätze zu erzielen. Außerdem profitieren sie durch die verbesserte Schadsoftware-Abwehr von einem deutlich geringeren Administrations- und Support-Aufwand", so Fischer.

Ebertlang baut mit Webroot Angebot für Cyber-Resilienz aus

"Cyber-Resilienz erfordert einen mehrschichtigen Ansatz für Cybersicherheit und Datenwiederherstellung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ebertlang und ihrem Team von VAD-Experten, um Kunden in der DACH-Region zu unterstützen und Cybersicherheit einfach, zuverlässig und zugänglich zu machen", so Charles Tomeo, Vice President Worldwide Channel Sales bei Webroot.

Auch interessant: Ebertlang nimmt Plan4Continuity ins Portfolio auf

Im vergangenen Jahr hatte Carbonite, eigentlich bekannt als Spezialist für Backup & Recovery, Webroot für über 600 Millionen Dollar übernommen. Das Unternehmen setzte damit seine Neuausrichtung fort, die es 2014. Damals übernahm Carbonite mit dem deutschen Unternehmen Mailstore für 20 Millionen Dollar einen etablierten Anbieter einer rechtssicheren E-Mail-Archivierungslösung. Dabei ging es darum, das Angebot für "Business Continuity" und "Datenintegrität" auszubauen. Mit der Übernahme von Webroot kam dann die Erweiterung um Security hinzu und wurde dem im Markt erkennbaren Trend zu Gesamtlösungen für Cyber-Resilienz Rechnung getragen.

Marc Fischer (Mitte) konnte im Januar 2020 von ChannelPartner-Chefredakteur Dr. Ronald Wiltscheck die auf den Ergebnissen einer umfangreichen Händlerbefragung durch das Marktforschungsunternehmen CONTEXT basierende Auszeichnung "Channel Excellence Award" in der Kategorie "Value Added Distributor" entgegennehmen.
Marc Fischer (Mitte) konnte im Januar 2020 von ChannelPartner-Chefredakteur Dr. Ronald Wiltscheck die auf den Ergebnissen einer umfangreichen Händlerbefragung durch das Marktforschungsunternehmen CONTEXT basierende Auszeichnung "Channel Excellence Award" in der Kategorie "Value Added Distributor" entgegennehmen.
Foto: Tschepe/IDG

Den wollte auch OpenText, ein Spezialist für "Enterprise Information Management", nicht verpassen. Er sprang mit einem Übernahmeangebot in Höhe von 1,42 Milliarden Dollar für Carbonite und das soeben von ihm übernommene Webroot auf den Zug auf. Open Text wollte mit dem Kauf aber nicht nur sein Produktportfolio erweitern, sondern auch seinen Vertrieb neu ausrichten. Der zuvor stark auf Großkunden fokussierte Anbieter mit einer sehr überschaubaren Anzahl an Vertriebspartnern wollte sich mit dem Schritt auch auf den Mittelstand zubewegen und den Anteil indirekt erzielten Umsatzes erhöhen.

Lesetipp: Ebertlang als "Consultant für ergänzende Office-365-Dienstleistungen"

Ähnliche Willensbekundungen machten Enterprise-Anbieter schon in der Vergangenheit öfter, eingehalten wurden sie jedoch nicht immer. Bei Open Text, dass sowohl Carbonite als auch Webroot als weitgehend eigenständige Gesellschaften weiterarbeiten lässt, scheint das Versprechen eingehalten zu werden, indem man einen weiteren Distributor an Bord holt. Bei Prianto ist Webroot als Lösung für virtualisierte Umgebungen und Managed Service Provider schon seit 2012 im Portfolio. Mit dem langjährigen Carbonite-Distributor Ebertlang kommen nun weitere Einsatzbereiche und andere potenzielle Partner hinzu.