Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kategoriesieg beim Shop Usability Award

Euronics gewinnt Preis für Online-Marktplatz

14.07.2017
Bereits zum wiederholten Mal wurde der Online-Marktplatz von Euronics mit einem Preis ausgezeichnet - nun mit dem Shop Usability Award. Beim Umsatzvolumen der Plattform gibt es aber noch Luft nach oben.
Freude bei Euronics über den Gewinn des Shop Usability Award 2017
Freude bei Euronics über den Gewinn des Shop Usability Award 2017
Foto: Shoplupe.com

"Alles richtig gemacht und trotzdem nicht gewonnen", lautete unser Fazit zu den Zahlen von Euronics für das Jahr 2016. Denn trotz preisgekrönter Multichannel-Lösung musste die Verbundgruppe einen Umsatzrückgang hinnehmen. Beim Fachpublikum steht der Online-Marktplatz von Euronics dennoch weiter hoch im Kurs. Bei der Verleihung des Shop Usability Award 2017 fuhr die Verbundgruppe nun den Sieg in der Kategorie "Elektronik, Software & Handy" ein.

"Die Verbundgruppe Euronics verbindet in Deutschland mit rund 12.000 Mitarbeitern Händler jeder Größe, vom kleinen Fachgeschäft bis zum großen Fachmarkt", heißt er in der Begründung der Jury. Der Onlineshop begeistere Unterhaltungselektronik-Fans mit einer durchdachten Struktur. "Im Fokus steht die Reduktion der Gestaltung auf das Wesentliche", so die Begründung für die Prämierung.

"Unser Online-Marktplatz funktioniert nach dem Drive-to-Retail-Prinzip und ermöglicht uns, dem Kunden ein gesamtheitliches Einkaufserlebnis auf allen Kanälen zu bieten", kommentiert Jochen Mauch, Bereichsleiter Marketing bei Euronics und für die Online-Strategie der Gruppe verantwortlich. Mit dem Cross-Channel-Retail-Konzept biete die Verbundgruppe den Kunden ein breites Sortiment mit über 150.000 Artikeln sowie zusätzliche Services und Bezugsoptionen wie Abholung, Versand oder flexible Lieferungen - wahlweise direkt zu sich nach Hause oder zum nächstgelegenen Händler. Mit Hilfe von Geolokalisierung würden dem Kunden automatisch diejenigen Shops angezeigt, die die gewünschten Produkte vorrätig auf Lager haben. "Unser Ziel war es, über die reine Bestellfunktion hinauszugehen, dem Kunden das Einkaufen zu erleichtern und gleichzeitig unseren Mitgliedsbetrieben die Kunden auch stationär zuzuführen. Mit unserer Online-Marktplatz-Offensive haben wir dieses Ziel erreicht", so Mauch.

Die Umsatzentwicklung im Blick

In der Pressemitteilung spricht Euronics von "stetig steigenden Zugriffszahlen auf die Plattform" - und genau das dürfte für die angeschlossenen Händler entscheidender sein als die Prämierungen der Onlinestrategie beim Fachpublikum. Denn der Außenumsatz der Verbundgruppe ist im zurückliegenden von 3,45 Milliarden Euro auf 3,3 Milliarden Euro um gut vier Prozent gesunken. Die Zahl der Euronics-Standorte sank in dem Jahr von 1.718 auf 1.500.

Am Euronics-Kongress Anfang April erklärte Verbundgruppen-Chef Benedict Kober zu dem eingeschlagenen Online-Kurs: "Durch die Verknüpfung von Online-Angebot und attraktiven Verkaufsflächen zu einem digitalen Point of Emotion schaffen wir eine wesentliche Differenzierung zu Pure Playern und Flächenmärkten und generieren auf diese Weise einen Wettbewerbsvorteil für unsere Mitglieder, der bereits heute zu Umsatzzuwächsen führt.". "Daher gelte es, sich auch in Zukunft konsequent an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten und emotionalisierende Erlebniswelten zu installieren. (mh)

Lesetipp: Euronics sieht sich auf dem richtigen Weg