Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

MRM Distribution mit Synaxon

Gebrauchtsoftware bei der IT-Fachhandelsverbundgruppe

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Als Deutschlands erster reiner Gebrauchtsoftwaredistributor im April 2017 gegründet, kann die MRM Distribution nun einen ersten großen Coup im Reseller-Markt landen.

Auf der Deutschen Microsoft Partner Konferenz Ende Oktober 2018 in Leipzig konnte die MRM Distribution GmbH eine Kooperation mit dem Fachhandels- und Systemhaus-Verbund Synaxon verkünden. Damit konnte der Gebrauchtsoftwaredistributor die Zahl seiner Reseller von 800 auf über 3.000 erhöhen.

Ronny Drexel, Leiter Marketing & Kommunikation bei MRM Distribution, beim Handshake mit Miguel Rodriguez, Prokurist und Einkaufsleiter bei der Synaxon AG (Mitte). Rechts: Christian Bedel, Vertriebsleiter bei MRM Distribution - Er freut sich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Synaxon.
Ronny Drexel, Leiter Marketing & Kommunikation bei MRM Distribution, beim Handshake mit Miguel Rodriguez, Prokurist und Einkaufsleiter bei der Synaxon AG (Mitte). Rechts: Christian Bedel, Vertriebsleiter bei MRM Distribution - Er freut sich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Synaxon.
Foto: MRM Distribution

Rechte an der Nutzung der Software gesichert

Die an Synaxon angeschlossenen Fachhändler und Systemhäuser bestellen die "gebrauchte" Software von MRM über das seit 2003 bestehende Beschaffungstool Egis. Dort ist nun MRM als einer von 80 Distributoren (Konkurrent ITscope hat 340 Distributoren unter Vertrag) gelistet. Und alle Reseller, die ab Dezember 2018 via Egis "gebrauchte" Lizenzen von Microsoft-Produkten wie Office in den Versionen 2010, 2011, 2013, 2016 oder 2019 bestellen, erhalten von MRM einen lückenlosen Nachweis über die Herkunft und die Rechte zur Nutzung der Software, zum Beispiel eine vom Ersterwerber unterschriebene Vernichtungserklärung sowie alle Kopien der originalen Lizenzverträge zwischen Hersteller und Ersterwerber. Diese Vereinbarung gilt auch für weitere Microsoft-Produkte, wie Windows 10 sowie die Server-Versionen 2008, 2011, 2012 und 2016.

Lesetipp: Was Systemhäuser umtreibt

"Die überaus seriöse Vorgehensweise von MRM Distribution beim rechts- und herstellerkonformen Handel mit gebrauchter Software ist für uns und unsere Partner Grundvoraussetzung für eine langfristige Zusammenarbeit", so begründet Miguel Rodriguez, Prokurist und Einkaufsleiter bei der Synaxon AG, den Vertragsabschluss mit dem Gebrauchtsoftwaredistributor.

»

Machen Sie mit!

Vertriebstraining

Sie möchten Ihr Unternehmen für Fachkräfte attraktiver machen? Wir können Ihnen dabei helfen!

Christian Bedel, Vertriebsleiter bei der MRM Distribution GmbH , freut sich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Synaxon: "Ich bin überzeugt, dass wir allen an den Verbund angeschlossenen Reseller einen starken Mehrwert bieten, der sich insbesondere durch die attraktiven Margen im Handel mit gebrauchten Lizenzen ergibt."

Meinung des Redakteurs:

Die Distribution von "gebrauchten" Softwarelizenzen dürfte in zwei bis drei Jahren der Vergangenheit angehören, wenn das gesamte Lizenzgeschäft in die Cloud abgewandert ist. Dann können Rechte an der Nutzung der Software relativ einfach vom Ersterwerber auf einen Zweitverwerter digital übertragen werden, Dienstleistungen eines Disributors werden dann nicht mehr benötigt. Das ist den MRM-Verantwortlichen durchaus bewusst, wie sie es auf der Deutschen Microsoft Partner Konferenz Ende Oktober 2018 auch zugaben. Sie haben mehrere Pfeile im Köcher. Welche das sind, das wollten die MRM-Gründer in Leipzig aber noch nicht verraten. Es dürften aber mit hoher Wahrscheinlichkeit spezielle Cloud-Werkzeuge sein.

Ebenfalls lesenswert: Die Zukunft des Systemhausgeschäfts