Einblick in kommende Architekturen

Intel plant acht Prozessorkerne für den Massenmarkt

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Intel hat Einblick in seine Pläne für zukünftige Prozessoren gegeben.

Intel hat Einblick in seine Pläne für zukünftige Prozessoren gegeben. Die 45-Nanometer-Plattform "Nehalem" wird bis zu acht Rechenkerne auffahren und für alle Systeme von Notebooks bis hin zu Servern geeignet sein. Die ersten Modelle sollen im vierten Quartal 2008 in Produktion gehen. Etwas früher dürfte der Server-Chip "Dunnington" erscheinen, Intels erster Sechs-Kern-Prozessor. Mit "Larrabee" sind auch Multi-Core-Grafikchips geplant. Die Forschung in Sachen paralleler Programmierung wird gemeinsam mit Microsoft an einer kalifornischen Hochschule forciert und auch in Deutschland vorangetrieben.

Die Nehalem-Plattform ist nach den Ende 2007 gestarteten Penryn-Familie die zweite Generation der 45-Nanometer-Prozessoren und damit die für den Massenmarkt wichtigste Neuheit. Mindestens zwei und bis zu acht Rechenkerne versprechen Skalierbarkeit. Bis zu 731 Mio. Transistoren wird ein Prozessor enthalten. Features wie simultanes Multi-Threading und eine dreistufige Cache-Hierarchie sollen eine bessere Performance sichern. Die Nehalem-Familie wird Prozessoren für alle Bereiche vom Notebook über den Desktop bis hin zum Server umfassen. Der Start der Familie ist für das vierte Quartal mit ersten High-End-Modellen geplant.

Davor dürfte der für das zweite Halbjahr angekündigte Dunnington auf den Markt kommen. Bei diesem ersten Sechs-Kern-Prozessor handelt es sich um ein Produkt, das speziell für MP-Server (Multiprozessor) gedacht ist. Er soll Intels MP-Plattform Caneland ergänzen und verbessern. Die nächste Generation der Itanium-Prozessoren für Server bildet der Quad-Core-Chip "Tukwila", nach Intels Angaben der erste Prozessor der Welt mit zwei Mrd. Transistoren. Auch er werde im späteren Verlauf des Jahres erscheinen, erwarten US-Medien.

Zur Startseite