Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Trotz steigender Umsätze

Media-Saturn rutscht weiter in die roten Zahlen

31.07.2012
Eine Umsatzsteigerung von 4,5 Prozent und dennoch ein Quartalsverlust von 59 Millionen Euro – Media-Saturn kriegt die Kosten nicht in den Griff. Damit hat sich die Situation in den Monaten April bis Juni im Vergleich zum ersten Quartal noch einmal verschärft: damals häufte die Retail-Kette „nur“ ein Minus von 20 Millionen Euro an. Im heute veröffentlichten Geschäftsbericht für das zweite Quartal 2012 nennt der Handelskonzerns Metro ein ganzes Bündel von Gründen für die anhaltende Gewinnschwäche von Media-Saturn: die „weitere Schärfung des Preisprofils“, geringere Werbekostenzuschüsse, höhere Anlaufverluste sowie „Kosten für den weiteren Ausbau des Mehrkanalgeschäfts“. Zu großen Teilen sind es also mit dem Einstieg in das Online-Geschäft einhergehende Anpassungen, die das Ergebnis von Media-Saturn belasten.
Die angestrebte Augenhöhe mit Online-Preisen kommt Media-Saturn teuer zu stehen
Die angestrebte Augenhöhe mit Online-Preisen kommt Media-Saturn teuer zu stehen

Eine Umsatzsteigerung von 4,5 Prozent und dennoch ein Quartalsverlust von 59 Millionen Euro – Media-Saturn kriegt die Kosten nicht in den Griff. Damit hat sich die Situation in den Monaten April bis Juni im Vergleich zum ersten Quartal noch einmal verschärft: damals häufte die Retail-Kette „nur“ ein Minus von 20 Millionen Euro an. Im heute veröffentlichten Geschäftsbericht für das zweite Quartal 2012 nennt der Handelskonzerns Metro ein ganzes Bündel von Gründen für die anhaltende Gewinnschwäche von Media-Saturn: die „weitere Schärfung des Preisprofils“, geringere Werbekostenzuschüsse, höhere Anlaufverluste sowie „Kosten für den weiteren Ausbau des Mehrkanalgeschäfts“. Zu großen Teilen sind es also mit dem Einstieg in das Online-Geschäft einhergehende Anpassungen, die das Ergebnis von Media-Saturn belasten.

Die größte Umsatzsteigerung konnte die Retail-Kette auf dem deutschen Heimatmarkt erzielen. Hier gelang im zweiten Quartal ein Zuwachs um 11,4 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. Selbst flächenbereinigt ergibt sich noch ein Plus von 6,8 Prozent – der „höchste Wert seit dem 1. Quartal 2009“, wie der Geschäftsbericht stolz festhält. Neben der Akquisition von Redcoon habe vor allem die Fußball-Europameisterschaft zu einer Umsatzbelebung insbesondere bei großformatigen Fernsehgeräten geführt. Schwieriger gestaltete sich für Media-Saturn das Auslandsgeschäft, besonders im krisengeschüttelten Südeuropa. In Westeuropa musste die Retail-Kette daher einen Umsatzrückgang um 2,5 Prozent verbuchen. Unter dem Strich ergibt sich damit für die Media Saturn Holding (MSH) in dem Quartal eine Umsatzsteigerung um 4,5 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Auf gleicher Verkaufsfläche betrug der Umsatzzuwachs 1,7 Prozent.

Schwaches Quartal für Redcoon

Die gesamten Onlineumsätze von Media-Saturn betrugen im zweiten Quartal 2012 156 Millionen Euro. Davon entfielen 88 Millionen Euro auf Redcoon und 69 Millionen Euro auf die Onlineshops von Media Markt und Saturn. Während die „Multichannel-Shops“ der MSH sich damit gegenüber dem ersten Quartal (56 Millionen Euro) steigern konnten, fiel Redcoon hinter die ersten drei Monate des Jahres zurück, in den der reine Online-Versender einen Umsatz von 109 Millionen Euro erzielte. Weiterhin sehr hoch sind bei Mediamarkt.de und Saturn.de die Abholraten. Diese lagen im zurückliegenden Quartal bei 36 bzw. 43 Prozent. Wie die Metro anlässlich der Vorstellung der Quartalszahlen erklärte, wurde zudem das anfangs noch recht beschränkte Produktsortiment in den Media-Saturn Onlineshops ausgebaut. Dieses umfasse nun rund 4.000 Artikel bei Mediamarkt.de und über 5.500 bei Saturn.de. (mh)