Joint Venture für kleinere LCDs

Panasonic verkauft TV-Panel-Werk an Japan Display

22.11.2011
Japan Display, ein staatlich unterstütztes Joint Venture, in das Hitachi, Sony und Toshiba ihre Produktion kleinerer LCD-Panels zusammenlegen, bekommt ein LCD-TV-Panel-Werk von Panasonic in die Wiege gelegt.

Japan Display, ein staatlich unterstütztes Joint Venture, in das Hitachi, Sony und Toshiba ihre Produktion kleinerer LCD-Panels zusammenlegen, bekommt ein LCD-TV-Panel-Werk von Panasonic in die Wiege gelegt, das noch für Smartphone- und Tablet-Panels umgewandelt werden muss.

Wie Panasonic am Donnerstag mitteilte, werde das Unternehmen eine LCD-TV-Panel-Fabrik in Chiba östlich von Tokio an Japan Display verkaufen. Über die Kaufssumme schwieg man sich aus.

Wie ChannelPartner im Juni 2011 schon berichtete, handelt es sich bei Japan Display um ein gepantes Joint Venture, in das Hitachi, Sony und Toshiba ihre Produktion kleinerer und mittelgroßer LCD-Panels (bis 9 Zoll Bilddiagonale) für Handys, Smartphones und Tablet-PCs zusammenlegen.

Hauptanteilseigner mit 70 Prozent und mit einer Einlage von 2,6 Milliarden Dollar größter Financier wird die staatlich finanzierte Investmentgesellschaft Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) sein, die es sich zur Aufgabe macht, japanische Innovationen und Technologien zu fördern.