Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Computer-Betrug

Polizei Tübingen fasst Internet-Gauner

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Dank akribischer Ermittlungsarbeit hat die Polizei Tübingen einen Ring von Hehlern und Internet-Betrügern ausgehoben. Sie waren vor allem im Großraum Stuttgart aktiv.

Eine Bande von Cyber-Gaunern ist der Polizei in Tübingen ins Netz gegangen. Die Ermittler wurden auf die Täter aufmerksam, als sich im Juli in der Universitätsstadt Anzeigen häuften, dass hochwertige Artikel mit illegal erworbenen Daten eines Internet-Bezahldienstes bezahlt worden waren.

Die Polizei in Tübingen konnte sechs Mitglieder eines Internet-Betrügerrings ferstnehmen (Symbolbild).
Die Polizei in Tübingen konnte sechs Mitglieder eines Internet-Betrügerrings ferstnehmen (Symbolbild).
Foto: boyphare - shutterstock.com

Die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Polizeipräsidiums Reutlingen sprechen in einer Mitteilung von "äußerst konspirativ vorgehenden Tatverdächtigen". So kamen die Fahnder erst nach sehr zeit- und personalintensiven Ermittlungen auf die Spur der Bande. Die sechs Tatverdächtigen im Alter von 22 bis 57 Jahren aus Rottenburg, Tübingen, Reutlingen, Dotternhausen, Schwäbisch Gmünd und Stuttgart sollen über Schadprogramme oder im Darknet erlangte, gehackte Daten von Account-Inhabern zum Kauf hochwertiger Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik genutzt haben. Die so erlangten Artikel wurden anschließend gewinnbringend weiterverkauft. Der dabei entstandene Schaden wird auf mehrere tausend Euro beziffert.

Durchsuchung fördert IT-Waren und Rauschgift zu Tage

Aufgrund der Fahndungsergebnisse beantragte die Staatsanwaltschaft Tübingen beim Amtsgericht entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse. Bei der Durchsuchung der Wohnungen der Beschuldigten mit Unterstützung der örtlich zuständigen Polizeidienststellen fanden und beschlagnahmten die Ermittler zahlreiche, betrügerisch erlangte, hochwertige Mobiltelefone sowie weitere elektronische Geräte wie PCs, Laptops und Speichermedien. In der Wohnung zweier 22- und 23-jähriger Tatverdächtiger in Rottenburg stießen die Fahnder zudem noch auf mehrere hundert Gramm Marihuana und Amphetamine, die teilweise bereits verkaufsfertig verpackt waren. Zudem beschlagnahmten sie weitere "dealertypische Utensilien", die den Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln nahelegen. Alle Beschuldigten wurden vorübergehend festgenommen. Bis sie sich gegebenenfalls gerichtlich verantworten müssen, befinden sie sich wieder auf freiem Fuß. Die weiteren Ermittlungen dauern laut Polizei und Staatsanwaltschaft noch an.