S3-Integration in ONTAP

Storage-Offensive der Lenovo Data Center Group



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Lenovo-Tochter veröffentlicht mehrere neue Storage-Systeme sowie ein Update des Speicherbetriebssystems NetApp ONTAP, das nun auch S3 Object Storage unterstützt.
Storage-Lösung für die Mittelklasse: Das neue Lenovo ThinkSystem DM5100F Storage Array.
Storage-Lösung für die Mittelklasse: Das neue Lenovo ThinkSystem DM5100F Storage Array.
Foto: Lenovo

Die Lenovo Data Center Group (DCG) bringt noch kurz vor dem Jahresende mehrere Speichersysteme auf den Markt. So ist etwa das neue Lenovo ThinkSystem DM5100F als All-Flash-Storage Array für einen Einstieg in der Storage-Mittelklasse konzipiert. Es bietet nach Angaben des Herstellers "hochleistungsfähigen All-NVMe-Speicher mit niedriger Latenz zu einem erschwinglichen Preis".

Der ebenfalls neue DB720S gehört zur 7. Generation der Fibre-Channel-Switches von Lenovo. Er bietet eine Performance von 32 beziehungsweise 64 GBit/s und eine laut Hersteller im Vergleich zu früheren Generationen um 50 Prozent reduzierte Latenz. Der DB720S verfügt zudem über eine autonome SAN-Infrastruktur mit selbst-lernenden, selbst-optimierenden und selbst-heilenden Funktionen. So sollen Ausfallzeiten seltener und kürzer werden und das Management des Speichernetzes vereinfacht werden.

Integration von S3 Object Storage

Darüber hinaus hat die Lenovo Data Center Group die Version 9.8 des Speicherbetriebssystems NetApp ONTAP veröffentlicht. Zu den neuen Kernfunktionen zählt eine Unterstützung von AWS S3 Object Storage. Die Nutzer profitieren zudem von einer vereinfachten Datenverwaltung über eine einzige Oberfläche und können nun auch große Datenmengen in die Cloud verlagern oder replizieren.

Darüber hinaus bietet die neue Version eine integrierte, transparente Onboard-Failover-Softwarelösung, mit der sich die Implementierung von Hochverfügbarkeitslösungen vereinfachen und neue Datensicherungsfunktionen hinzufügen lassen, ohne dass es dabei laut Lenovo Dante Center Group zu zusätzlichen Kosten kommt.

Zur Startseite