NAS-Server

Synology bringt DSM 7.0 auf den Markt



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Mehr Sicherheit und Benutzerkomfort verspricht Synology mit dem Versionssprung auf den DiskStation Manager 7.0. Neu sind auch mehrere Cloud-Dienste.
Mit DSM 7.0 hat Synology eines der wichtigsten Updates seiner Firmengeschichte vorgestellt.
Mit DSM 7.0 hat Synology eines der wichtigsten Updates seiner Firmengeschichte vorgestellt.
Foto: Postmodern Studio - shutterstock.com

Der NAS-Spezialist Synology bereitet mit dem Sprung auf Version 7.0 seines Betriebssystems DiskStation Manager (DSM) das "bislang größte Synology-Update" vor. Für erste Systeme steht es bereits zum Download zur Verfügung. Das Update soll vor allem Verbesserungen bei der Sicherheit der NAS-Server, bei den zur Verfügung stehenden Verwaltungsfunktionen sowie bei der Datenzusammenarbeit bringen. Außerdem soll DSM 7.0 benutzerfreundlicher und moderner als die Vorgänger sein.

Neue Speicherfunktionen

Synology hat nach eigenen Angaben die Speicherverwaltung überarbeitet. Storage-Pools sollen sich jetzt mit einem neuen Speichermanager leichter als früher erstellen lassen. Er soll auch bei der Suche nach möglichen Laufwerksproblemen behilflich sein. So könne damit sichergestellt werden, dass auch wirklich die richtigen Laufwerke bei Problemen ersetzt werden.

Dazu kommt mit Active Insight eine Funktion zur Cloud-gestützten Überwachung mehrerer NAS-Server in einem zentralen Portal. Der Dienst sammelt anonymisierte Daten, um Risikofaktoren schneller identifizieren und gefährdete Kunden informieren zu können. Active Insight umfasst auch Smartphone-Apps für Android und iOS, mit denen die Daten der verwalteten NAS-Server ausgewertet sowie Alerts empfangen werden können.

Für manche NAS-Server von Synology wie hier die DS218 steht das Update auf DSM 7.0 schon zum Download bereit.
Für manche NAS-Server von Synology wie hier die DS218 steht das Update auf DSM 7.0 schon zum Download bereit.

Security im Fokus

Einen besonderen Augenmerk hat Synology nach eigenen Angaben auf das Thema Sicherheit gerichtet. So ist es nun möglich, einen zweiten Domain-Controller mit einem kompatiblen NAS-Server einzurichten, der dann beim Ausfall des ersten Servers einspringt. DSM 7.0 unterstützt jetzt zudem moderne Zweifaktor-Authentifizierungen mittels Secure Sign-In. Auch dafür bietet Synology eine passende Anwendung in den App-Stores an.

DSM 7.0 steht ab sofort für eine Reihe von NAS-Servern zur Verfügung. Weitere Geräte sollen in den kommenden Wochen dazukommen. Vor dem Update sollten die betreffenden Server auf DSM 6.2 aktualisiert werden, empfiehlt Synology.

Ein weiterer neuer Cloud-Dienst, den Synology vorbereitet hat, nennt sich Hybrid Share. Er soll C2-Speicherflexibilität und Synchronisationsfunktionen mit On-Premise-Lösungen kombinieren. C2 Identity ist zudem ein hybrider Cloud-Dienst, der das standortübergreifende Domain-Management erleichtern soll.

Zur Startseite