Meldungen vom 22.09.2004

  • Vianetworks mit neuem Angebot für Wiederverkäufer

    ISVs (Independent Software Vendors) und VARs (Value Added Resellers) stellt Vianetworks eine auf Windows basierende Hosting-Plattform zur Verfügung, auf der diese Dienstleister ihre eigenen Anwendungen entwickeln und hosten können. Das "Via Developer Hosting Large"-Angebot für knappe 30 Euro monatlich besteht aus unbegrenztem Webspace, vorerst uneingeschränktem Internet-Traffic, dem Zugriff auf SQL-Datennbanken und einer frei verfügbaren Anzahl von E-Mail-Accounts. Wiederverkäufern offeriert der ISP das "Via Reseller Large - unlimited"-Paket. Für knappe 100 Euro monatlich können VARs daraus Lösungen für ihre Kunden stricken. Sie sind in der Lage für jeden Klienten eine individuelles System zusammen zu bauen. Für die Konfiguration und Verwaltung der Kunden-Webspaces steht den VARs die "Ensim Unify"-Software zur Verfügung. Diese ermöglicht es den Dienstleistern, ihre Kunden mit Passwörtern, E-Mail-Accounts und Zugriffsrechten individuell zu versorgen. Darüber hinaus liefert Ensim Unify auf Wunsch detaillierte Berichte über die Nutzung des Webspaces und die Menge der übertragenen Daten. (rw) …mehr

  • Oracle steigt in den DMS-Markt ein

    Für Ende 2004 plant Oracle den Einstieg ins Content-Management-Geschäft. Ein neues Produkt namens "Tsunami" soll die Collaboration Suite ergänzen. Es wird unstrukturierte Daten in Unternehmen erfassen, glaubt Alan Pelz-Sharpe vom Marktforschungsinstitut Ovum. Im vierten Quartal 2004 soll ein entsprechendes Update herauskommen. Bestehen wird die skalierfähige Software aus einem DMS (Dokumenten-Management-System), einer E-Mail-Archivierungslösung, einem Programm zur Versionssteuerung und aus einer Software zum Überwachen des Lebenszyklus von Dokumenten. Obwohl Tsunami damit die grundlegenden Voraussetzung einer ECM-Suite (Enterprise Content Management) erfüllt, tritt Oracle keinesfalls in direkten Wettbewerb mit Spezialisten wie EMCs Division Documentum, Filenet oder Opentext, so die Einschätzung des Ovum-Analysten. Es ist eher die Light-Version eines Content Management Systems, so Pelz-Sharpe, am besten vergleichbar mit dem Sharepoint Server. Im Gegensatz zur Microsoft-Lösung soll aber Tsunami auch mit mehreren Tausenden Anwendern fertig werden können. Kosten wird Tsunami nur halb so viel wie typische Content-Management-Lösungen von Filenet oder EMC, glaubt der Marktforscher von Ovum. (rw) …mehr

  • Rasantes Wachstum im Markt für multifunktionale Laserdrucker

    Im Juli 2004 wurden laut einer Context-Handelsumfrage 77 Prozent mehr Multifunktionslaserdrucker (MFP) im deutschen Fachhandel verkauft als im Vorjahresmonat.  …mehr

  • UMTS im Praxistest: Allenfalls Note "befriedigend"

    Die UMTS-Netze sind schon vorhanden, die dazu nötigen Handys und Netzwerkkarten ebenfalls - wer sie aber noch nicht bemerkt hat, muss sich nicht als Kommunikations-Hinterbänkler fühlen.  …mehr

  • Entwickelt Google einen eigenen Browser?

    Laut einem Bericht der "New York Post" geht der Suchmaschinen-Anbieter Google daran, einen eigene Browser zu entwickeln.  …mehr

  • Red Hat bleibt im Plus

    Das am 31. August 2004 beendetet zweite Quartal des Fiskaljahres 2005 schloss Red Hat mit einem Nettogewinn von 11,8 Millionen Euro; das sind 225 Prozent mehr als im Vorjahresvergleichszeitraum und immerhin noch acht Prozent mehr als in dem Quartal davor. Gleichzeitig erwirtschaftete der Linux-Spezialist in den vergangenen drei Monaten einen Umsatz von 46,3 Millionen Euro. Derzeit abonnieren etwa 144.000 Anwender Red Hat Enterprise Linux, 115.000 von ihnen haben sich für den Enterprise Server entschieden. Rund 29.000 neue Abonnements für die High Performance Computing-Plattform (HPC) und für Desktops wurden im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres abgeschlossen. Dieser Erfolg lässt nun der Company zum ersten Mal Spielraum, eine weltweite Partnerveranstaltung abzuhalten. Der Red Hat Summit wird zwischen dem 1. und 3. Juni 2005 in New Orleans stattfinden. Eingeladen sind alle Mitglieder der Open-Source-Community, also Anwender, Entwickler und Dienstleister. (rw) …mehr

  • Sprachdialogsysteme eröffnen Rationalisierungspotenziale

    Unternehmen, die Sprachdialogsysteme (IVR - Interactive Voice Response) einsetzen, bearbeiten deutlich mehr Anrufe als Unternehmen ohne IVR-System. Zusätzlich bieten sie ihren Kunden einen besseren Service.  …mehr

  • Deutsche Kliniken: Mit IT Kosten senken

    Deutsche Krankenhäuser rüsten auf. Zwei von fünf Klinikmanagern wollen im nächsten Jahr stark in ihre IT investieren. Fast die Hälfte der Entscheider plant zudem, einen großen Teil der Budgets für das Finanzcontrolling zu verwenden.  …mehr

  • Sun vermietet Rechenleistung für 1 Dollar pro Stunde

    Die Versuche Suns, mit verschiedenen Abonnements-Preismodellen Kunden zu locken, sind zahlreich: 100 Dollar pro Jahr und Mitarbeiter für das Serversystem Java Enterprise System, 50 Dollar pro Jahr und Arbeitsplatz für das Desktopsystem Java Desktop System.  …mehr

  • Adobe gibt Geschäftsergebn bekannt

    Adobe Systems veröffentlicht die Geschäftszahlen für das dritte Quartal (Ende 3. September 2004) des Fiskaljahres 2004: Den Umsatz konnte das Unternehmen auf 403,7 Millionen Dollar steigern. Im Vorjahreszeitraum waren es nur 319,1 Millionen Dollar. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2004 betrug der Umsatz 410,1 Millionen Dollar. …mehr

  • Titelthemen ComputerPartner, Heft 39/2004 (und Verzeichnis der redaktionell erwähnten Firmen)

    Liebe Leserinnen und Leser,  …mehr

  • Matrix42 mit dem besonderen Systems-Auftritt

    Keine Mühen und Kosten hat Matrix42 gescheut, um dem eigenen Systems-Auftritt einen besonderen Anstrich zu verpassen. Keine Geringere als die Miss World Germany 2000, Natascha Berg (Foto), wird nämlich am Stand 531 in Halle 2 auf der Münchner Messe die neue Software von Matrix42 präsentieren. Am Dienstag den 19. Oktober 2004 wird der Hersteller nämlich "Empirum PRO 2005" einem breiteren Publikum vorstellen. Dieses Lösung kommt schon übermorgen auf den Markt und kann nicht nur auf Windows-, sondern auch auf Linux-Servern installiert werden. Auch die Verteilung des Open-Source-Betriebssystems sowie der dazu gehörenden Anwendungen auf Server und Desktops ist mit Empirum PRO 2005 ebenfalls möglich. Außerdem erkennt das neue System von Matrix42, wie viele Lizenzen bereits installiert sind, und ob sie auch tatsächlich genutzt werden. Selbstverständlich ist Patch Management ein fester Bestandteil der Suite. Diese Modul identifiziert selbständig neue Patches auf den Microsoft-Websites und installiert diese automatisch nach Vorgaben des Administrators. Das so genannte Command Line Interface (CLI) erlaubt, Empirum als Anwendung in bestehende Workflows einzubinden. Beim Betriebssystemwechsel werden die Systemeinstellungen der Anwender gleichfalls migriert. Bei der Entwicklung der 2005er Version sind auch die Wünsche und Erfahrungen der Matrix42-Partner mit eingeflossen: "Auf diese Weise gewährleisten wir unseren technischen Vorsprung", befürwortet Technik-Vorstand Holger Maul diese Vorgehensweise. (rw) …mehr

  • Grafiktablett für Einsteiger

    Um ein Grafiktablett für Einsteiger in Bildbearbeitung und Webdesign handelt es sich beim "Genius Mouse Pen 8x6" von KYE Systems. Das Gerät passt an die USB-Schnittstelle des Computers und besitzt einen 20 x 15 Zentimeter großen Arbeitsbereich mit einer Auflösung von 4.064 lpi. Am Rand des Arbeitsbereichs befinden sich frei belegbare Shortcuts für häufige Programmbefehle. Zum 60 Euro teuren Paket gehören auch ein Eingabestift mit 1.024 Druckabstufungen und eine kabellose Maus. (tö) …mehr

  • Tandberg Data ernennt neuen Vertriebsleiter

    Neuzugang bei Tandberg Data: Gary Preston (48) leitet ab sofort den Vertrieb im europäischen Raum. Preston will "das bislang stark durch Entwicklungs- und Ingenieurleistungen geprägte Unternehmen zu einer erfolgreichen Sales- und Marketing-Company in Europa" umbauen, teilt der Hersteller mit. …mehr

  • Zubehör von Vivanco: nichts für Spießer

    Hellblau-lila oder grün-gelb - mit diesen und anderen ungewöhnlichen Farbkombinationen seiner Produkte will Vivanco demnächst Aufsehen erregen. Die Geräte werden unter dem Namen "Bazoo" vermarktet und sind mit einem Drachenkopf als Logo versehen. …mehr

Zurück zum Archiv