Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Spekulationen über Zukunft der Marke Saturn

Abgang von Saturn-Chef Carsten Strese



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Media-Saturn dreht das Personalkarussell. Spektakulärste Entscheidung: Saturn-Chef Carsten Strese verlässt wenige Monate nach seiner Vertragsverlängerung das Unternehmen. Gerüchten zufolge steht die Marke Saturn auf dem Prüfstand. Media-Saturn dementiert.
Hat Media-Saturn nach 25 Jahren verlassen: Carsten Strese (55)
Hat Media-Saturn nach 25 Jahren verlassen: Carsten Strese (55)

Er war bei Media-Saturneiner der Männer im Hintergrund, von dem nur wenige Medienberichte und Fotos existieren, der aber aus dem Unternehmen nicht wegzudenken schien: Carsten Strese, bis vor wenigen Tagen als COO für die Marke Saturn in Deutschland verantwortlich. Gleich nach dem BWL-Studium trat Strese als Marktgeschäftsführer bei Saturn ein und stieg in den 2000er Jahren in die Deutschland-Geschäftsführung auf. Erst vor wenigen Monaten wurde sein Vertrag verlängert, nun bestätigt das Unternehmen, dass man sich von Strese getrennt habe. Offensichtlich kam es dazu recht überraschend: Die operative Führung der Marke Saturn übernimmt nun erst einmal Wolfgang Kirsch, bisheriger CEO von Media-Saturn Deutschland.

Lesetipp: Kundenprogram von Media Markt und Saturn

Der Weggang von Strese ist nur ein Teil eines ganzen Bündels an aktuellen Personalien: So leitet Kirsch künftig das operative Geschäft der internationalen Media-Saturn-Gruppe. An die Spitze der deutschen Landesgesellschaft rückt der bisherige Österreich-Chef Ditmar Krusenbaum. Ebenfalls aus der Deutschland-Geschäftsführung des Unternehmens scheidet Klaus-Guido Jungwirth aus, bisher verantwortlich für das Ressort Service & Solutions. Seinen Posten übernimmt künftig Lennart Wehrmeier, der weiterhin auch für die operative Führung von Media Markt verantwortlich zeichnet. Neuer CTO wird schließlich Atul Bhardwaj, der vom britischen Lebensmittelhändler Tesco kommt. Er wird Nachfolger von McKinsey-Berater Karel Dörner, der die Funktionseit Juli 2017 kommissarisch ausgeübt hatte.

Immer weniger Unterschiede zwischen Media Markt und Saturn

Media-Saturn erklärt, mit den Personalwechseln wolle man "Impulse für die Zukunft und für weiteres Wachstum" setzen und die Marktführerschaft von Media-Saturn in Deutschland stärken. Das klingt gut, aber vor allem der Abgang von Saturn-Chef Strese kommt dafür zu überraschend. Ein Medienbericht der Lebensmittelzeitung, wonach die Marke Saturn wegen einer schlechten Entwicklung in Deutschland generell auf dem Prüfstand stehe, erhält so zusätzliche Plausibilität.

Das Branchenblatt meldet, dass es bei der Elektrokette zuletzt zweistellige Umsatzrückgänge gegeben habe. Im aktuellen Quartal kämpfe Saturn zudem gegen die Effekte der "Mehrwertsteuer-Kampagne" aus dem Vorjahr, die der Händler aus Rücksicht auf sein Ebit nicht wiederholen will. In der Außenwirkung gegenüber dem Kunden seien immer weniger Unterschiede zwischen den Vertriebslinien von Media-Saturn erkennbar, was Saturn offenbar schlechter vertrage als Media-Markt. Unter Berufung auf informierte Kreise berichtet die Lebensmittelzeitung, dass deshalb die Unternehmensberatung Roland Berger die Aufgabe bekommen habe, die Zukunft von Saturn zu überprüfen.

Media-Saturn dementiert die Berichterstattung des Fachblatts. "Saturn Deutschland steht nicht zur Disposition", so eine Sprecherin des Elektronik-Retailers. Auch die Gerüchte zur Umsatzentwicklung bei Saturn seien nicht zutreffend. (rw)

Lesetipp: Media-Saturn startet neue digitale Pilotprojekte

 

Starsen08

So ein Blödsinn... Spätestens zum jahresabschluss kann doch jeder der neuen privaten Anleger die Entwicklung sehen bei Saturn! Dieses Statement von Media Saturn weckt zukünftig nur unglaubwürdigkeit wo der ehemalige branchenprimus ala erfolgsverwöhntheit erstmal lernen muss damit umzugehen

comments powered by Disqus