Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Ulrich Seibold, Hewlett Packard Enterprise

"IoT ist im Mittelstand angekommen"

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Für HPE ist IoT ein wesentlicher Wachstumsfaktor. Dafür benötigt der Konzern aber die Mithilfe der Partner. Doch auch HPE muss seine Rolle neu definieren.

Die Schlagzeilen über Hewlett Packard Enterprise (HPE) waren in letzter Zeit nicht gerade positiv. Rund 5.000 Mitarbeiter sollen weltweit auf der Streichliste stehen. Das schafft nicht nur im Unternehmen selbst Unruhe.

Ulrich Seibold, VP Channel, Service Providers, Alliance Partner, OEM & IoT bei Hewlett Packard Enterprise, sieht sein Unternehmen als Plattformlieferant und Mittler gefragt.
Ulrich Seibold, VP Channel, Service Providers, Alliance Partner, OEM & IoT bei Hewlett Packard Enterprise, sieht sein Unternehmen als Plattformlieferant und Mittler gefragt.

Das ärgert Ulrich Seibold, VP Channel, Service Providers, Alliance Partner, OEM & IoT bei Hewlett Packard Enterprise denn hierzulande steht HPE gut da. "Wir wachsen nun schon das vierte Quartal in Folge zweistellig", bekräftigt Seibold. Von den Stellenstreichungen soll die deutsche Niederlassung weitgehend verschont bleiben, da vor allem weltweite Hierarchiestrukturen verschlankt werden. "Die Vertriebsstrukturen bleiben erhalten", beruhigt der Channel-Manager. Es stünden eher internationale Funktionen zur Disposition. Durch den Abbau von Hierarchiestufen soll HPE auch schneller und flexibler agieren können.

Mittelstand treibt das Wachstum

Verlässlichkeit ist für Seibold ein wichtiger Faktor in der Zusammenarbeit mit den Fachhandelspartnern. Und mit diesen Partnern hat er noch viel vor. "Die Stärke der Partner im Mittelstand treibt das Wachstum", erläutert Seibold im Gespräch am Rande des Canalys Channels Forum (CCF) in Venedig. "Wir sehen im Markt viele Veränderungen", sagt er. Dabei spielen auch die Reseller bei Digitalisierungsprojekten eine wichtige Rolle. "IoT ist im Mittelstand angekommen", meint der HPE-Manager.

Seibold macht kein Hehl daraus, wie wichtig ihm die das Netzwerk sowohl auf der Partner- als auch auf Industrieseite ist. Das setzt aber auch ein neues Rollenverständnis als Plattformlieferant und Mittler seitens HPE voraus. "Wir sind viel mehr als Enabler gefragt", erklärt er. Diese Funktion will Seibold noch mehr in den Mittelpunkt rücken.

In einer immer komplexer werdenden IT-Branche fällt es mittelständischen Systemhäusern zunehmend schwer, sich als Komplettanbieter zu positionieren. Siebold rät den Partnern daher, sich auf eine bestimmte Komponente oder eine spezielle Branche zu konzentrieren.