Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Förderprogramm Retailtech Hub

Media-Saturn präsentiert neue Startup-Partner



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Das von Media-Saturn initiierte Förderprogramm Retailtech Hub ist in die dritte Runde gestartet. Mit dabei sind Startups aus den Bereiche Blockchain, Voice Commerce und Location Based Marketing.
Erfolgskonzept: Media-Saturn veranstaltet bereits die dritte Runde seines Startup-Förderprogramms Retailtech Hub
Erfolgskonzept: Media-Saturn veranstaltet bereits die dritte Runde seines Startup-Förderprogramms Retailtech Hub
Foto: MediaMarktSaturn

Am 21. Juni haben 32 Startups aus der ganzen Welt im Retailtech Hub ihre Ideen am Selection Day präsentiert. Elf davon konnten die Jury überzeugen und starten nun in die dritte Runde der Innovationsplattform, die gemeinsam mit dem Plug and Play Tech Center umgesetzt wird. Die Geschäftsmodelle der unter Hunderten von Bewerbern ausgewählten Gründer reichen von Augmented-Reality-Lösungen über intelligentes Gebäudemanagement, bis hin zum digitalen Regalsystem. Neu dabei sind diesmal die Themen Blockchain, Voice Commerce und Location Based Marketing. Als neuen Partner konnte MediaMarktSaturn neben der Schwarz Gruppe mit Lidl und Kaufland und der Aachener Grundvermögen auch die s.Oliver Group gewinnen.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den elf Startups, die alle für zukunftsweisende Themen im Handel stehen. Gemeinsam mit ihnen wollen wir in den kommenden drei Monaten Handelsinnovationen weiter entwickeln und umsetzen", kommentiert Thorsten Marquardt, Managing Director des Retailtech Hubs. "Mit mittlerweile mehr als 20 internationalen Startups sowie Partnern aus Bereichen von Fashion über Lebensmittel und Consumer Electronics bis hin zu Handelsimmobilien kommen wir unserem Ziel stetig näher, eine umfassende europaweite Plattform aufzubauen, mit der wir gemeinsam die Zukunft des Handels gestalten wollen."

Das sind die Teilnehmer beim dritten Retailtech Hub

  • Adways (www.adways.com): Adways Studio ist eine benutzerfreundliche Online-Plattform zur Erstellung interaktiver Videos. Jedes Video kann auf jedem Gerät einfach mit einer Vielzahl von zusätzlichen Inhalten angereichert werden. Das Verhalten der Konsumenten kann über deren gesamten Aufenthalt auf der Seite in Echtzeit nachverfolgt werden.

  • Augment (www.augment.com) bietet eine Lösung für Einzelhändler, mit der sie Augmented Reality (AR) in die Customer Journey integrieren können. Innerhalb weniger Tage können diese ihre mobile App und Website mit einer Möglichkeit ausstatten, ihre Produkte im Kundenumfeld in realer Größe zu präsentieren. So erhöht AR die Konversionsrate und verringert Retouren.

  • Brickspaces (www.brickspaces.de) vermittelt über seine Internetplattform freie Pop-up-Flächen an Markenunternehmen. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der individuellen Beratung von Marken und deren Agenturen auf Basis des in den letzten Jahren gesammelten Know-hows. Mit über 1.500 Gewerbeflächen im deutschsprachigen Raum ist das BRICKSPACES-Portfolio das größte seiner Art.

  • Cryptowerk (www.cryptowerk.com) ermöglicht es, Unternehmensanwendungen einfach in jede Blockchain zu integrieren. Dadurch entsteht ein unveränderliches System für digitale Transaktionen, das Vertraulichkeit sicherstellt und strengsten Compliance-Anforderungen gerecht wird.

  • Envio (www.enviosystems.com) kann jedes bestehende Geschäftsgebäude in ein intelligentes Gebäude verwandeln. So entsteht nur ein Bruchteil der Kosten vergleichbarer Lösungen und amortisiert sich durch die Energieeinsparungen in weniger als drei Jahren.

  • Idee (www.getidee.de) bietet Lösungen für eine starke Authentifizierung und Blockchain-Identität. IDEE OneClick™ ermöglicht den bequemen, privaten und sicheren Zugang für jedermann und macht spezielle Benutzernamen, Passwörter und Token überflüssig.

  • Jetson (www.jetson.ai) bietet eine intelligente Voice-Commerce-Plattform. Verbraucher von heute wünschen sich ein sprachgesteuertes Kauferlebnis, bei dem sie einfach mündlich über ihren intelligenten Lautsprecher oder ihr Smartphone bestellen können. Mit der intelligenten Lösung von Jetson können Kunden eine mehrstufige Konversation führen und so auch komplexe Bestellungen von Produkten und Dienstleistungen vornehmen.

  • Locarta (www.locarta.co) hilft Händlern präzise, skalierbar und ohne zusätzliche Hardware-Installation ihre Kunden besser zu verstehen. Durch ein Standort-Panel von 1,8 Mio. Smartphone-Nutzern in Deutschland hat das Unternehmen einen Einblick, wie diese sich in der realen Welt bewegen. So können die von Werbekampagnen generierten Filialbesuche erfasst und Einblicke in die Bewegungsmuster innerhalb der Städte bereitgestellt werden.

  • Nello (www.nello.io) vereinfacht das urbane Leben, indem es die Steuerung der heimischen Türschlösser über das Smartphone ermöglicht. So verpasst man nie wieder eine Lieferung, da sie einfach vor die Wohnungstür gestellt werden kann. Auch ein Schlüssel ist nicht mehr nötig.

  • Qopius (www.qopius.com) beschäftigt sich mit künstlicher Intelligenz für den Einzelhandel und setzt sie zur Digitalisierung von Regalen ein, um automatisch jedes Produkt, jedes Preisetikett und jedes Regalproblem im Geschäft zu identifizieren. Damit unterstützt das Unternehmen Einzelhändler und Hersteller von Konsumgütern dabei, das Filialmanagement zu perfektionieren und das bestmögliche Kundenerlebnis im Geschäft zu erzielen.

  • Wunder (www.wunder.ai) unterstützt E-Commerce-Anbieter mit künstlicher Intelligenz dabei, eine bessere Übereinstimmung zwischen Kunden und den für sie geeigneten Produkten zu erreichen. Kern der Technologie von Wunder.ai sind Deep-Learning-Algorithmen, die Produktbewertungen und Kaufentscheidungen der Kunden in Echtzeit nachbilden. Dadurch erhalten die Händler die Möglichkeit, die Kunden ein möglichst passgenaues Angebot anzuzeigen.

Viele Unternehmen aus der ersten und zweiten Ausgabedes Retailtech Hub arbeiten inzwischen in Pilotprojekten mit Media-Saturn zusammen und bieten Innovationen für das Einkaufserlebnis in den Märkten des Retailers. So wurde u.a. in Kooperation mit MishiPay ein kassenloser Elektronikmarkt umgesetzt, werden zusammen mit Store2Be Aktionsflächen in Märkten vermietet und hat Media Markt gemeinsam mit WeView Online-Videorezensionen gestartet. (mh)