Innovative Produktpräsentation

Medimax setzt auf "sprechende" Notebooks



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Statt auf schwarze Bildschirme setzt Medimax bei seinem Notebook-Angebot ab sofort auf Geräte, die aktiv mit ihren Vorteilen werben. Umgesetzt wurde die innovative Produktpräsentation von dem Dienstleister Xplace, einer Mehrheitsbeteiligung von Retail-Marktführer Media-Saturn.
Auch Saturn setzt auf die "sprechenden" Notebook-Displays von Xplace
Auch Saturn setzt auf die "sprechenden" Notebook-Displays von Xplace

"Die Zeiten der schwarzen Bildschirme sind vorbei", verkündet in einer aktuellen Mitteilung der Dienstleister Xplace, nach eigenen Angaben der Technologieführer im Bereich interaktive Kundeninformation und Kiosk-Technologie am POS. Das Unternehmen bezieht sich damit auf eine neue Verkaufslösung für die zu EP gehörende Elektromarktkette Medimax. Dort stehen ab sofort nur noch Tablets und Notebooks in den Märkten, die für sich auf ihren eigenen Screens werben und Kunden erklären, welche Produktvorteile sie zu bieten haben.

"Sprechende Produkte sind ein echter Wettbewerbsvorteil in der Tablet- und Notebook-Präsentation am POS", erklärt Marcel Johne, Key Account Manager von Xplace. "Wir erhalten immer wieder positives Feedback vom Verkaufspersonal, das die Kundenberatung durch die Software-Unterstützung nun ganz neu und wesentlich intensiver gestalten kann. Außerdem wissen Konsumenten die hochwertigen Informationen zu schätzen."

Die Xplace-Software-Lösungen TaCT und NoTeS verhindern, dass Tablets und Notebooks auf der Verkaufsfläche bei Inaktivität in den Standby-Betrieb schalten und einen unattraktiven schwarzen Bildschirm zeigen. Stattdessen werden technische Details und Preisinformationen im CI des Retailers zu den Geräten präsentiert. Die Faktoren Sicherheit und Usability stehen dabei im Vordergrund. Das Betriebssystem der Tablets und Notebooks kann zwar getestet werden, die Einstellungen bleiben aber geschützt. So wird das Verstellen der Sprache zum Beispiel verhindert, ohne das gesamte Gerät zu sperren.

Xplace ist seit 2012 Mehrheitsbeteiligung von Media-Saturn

Interessant ist im Zusammenhang mit der Medimax-Kooperation, dass es sich bei Xplace um eine Mehrheitsbeteiligung von Retail-Marktführer Media-Saturn handelt. Die Metro-Tochter ist seit 2008 einer der Großkunden von Xplace und hat seine Beteiligung an dem Dienstleister 2012 auf eine Mehrheit von 50,01 Prozent aufgestockt. Damit sicherte sich Media-Saturn die Kontrolle über ein Unternehmen, das mit mehr als 200 Mitarbeitern in 23 Ländern 15.000 Systeme in über 2.000 Retail-Filialen mit Content versorgt. Neben Media-Saturn und Medimax gehören zu den Kunden von Xplace so bekannte Einzelhandelsketten wie Expert, Euronics, Thalia und Edeka sowie im Ausland u.a. Fnac und Staples.

Ein zweites Standbein baut Xplace zudem mit dem lokalen Shopping-Portal My-Xplace auf. Mit Hilfe von lokalen Verfügbarkeitsinformationen ermöglicht My-Xplace eine Verknüpfung von stationären Handelsgeschäften und Onlineshopping. Auf Grund der Beteiliungsverhältnisse bei Xplace ist es sicher kein Zufall, dass Media-Saturn - das auch selbst stark auf die Verknüpfung von Online-Produktangebot und lokaler Warenverfügbarkeit setzt - zu den am besten auf dem Online-Portal vertreten Handelsmarken zählt. (mh)