All-in-One-Bezahllösung

Oxid integriert PayPal Plus



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie  Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Im neuen PayPal Plus hat die Noch-eBay-Tochter die Bezahlmethoden PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Rechnung vereint. Ab sofort gibt es die All-in-One-Lösung für Online-Händler auch als Modul für die Shop-Software Oxid eShop.

Der E-Commerce-Softwarehersteller Oxid eSales hat gemeinsam mit PayPal eine neue Bezahllösung für Onlineshops entwickelt: Das PayPal Plus Modul für Oxid eShop vereint mit Lastschrift, Kreditkarte, PayPal und Rechnung die vier beliebtesten Bezahlmethoden in Deutschland. Das zertifizierte PayPal Plus Modul ist mit sämtlichen Oxid eShop Editionen kompatibel und ab sofort kostenlos auf dem Marktplatz Oxid eXchange erhältlich.

Mit dem Bezahl-Modul PayPal Plus will Oxid eSales Onlineshoppern das Einkaufen im Internet weiter vereinfachen
Mit dem Bezahl-Modul PayPal Plus will Oxid eSales Onlineshoppern das Einkaufen im Internet weiter vereinfachen
Foto: Oxid

Die Noch-eBay-Tochter PayPal - das Payment-Unternehmen soll in der zweiten Jahreshälfte von dem Online-Marktplatz abgespalten werden - hat PayPal Plus Ende Februar auf den Markt gebracht. In dem Produkt wurden sämtliche, z.T. bisher separat verfügbare Bezahlarten von PayPal gebündelt. So übernahm PayPal 2008 den Rechnungskaufanbieter Bill Me Later und bot Lastschrift und Kreditkartenzahlungen bereits im Rahmen seines E-Wallets an.

Erklärtes Ziel von PayPal Plus ist es, dass E-Commerce-Treibende ihren Kunden stets die gewünschte Bezahlmethode anbieten können. Das reduziere Kaufabbrüche, erhöhe die Konversionsrate und steigere den Umsatz, heißt es auch in der Mitteilung von Oxid eSales. Denn viele Kunden würden ihren Kauf im Onlineshop abbrechen, wenn die gewünschte Bezahlmethode nicht zur Verfügung stehe. Einer Umfrage des Technologieunternehmens Trbo zufolge habe die Bezahlmethode (53 Prozent) sogar mehr Einfluss auf Kaufabbrüche als günstigere Preise in anderen Shops (33 Prozent). Je breiter also das Angebot der Bezahlmethoden, desto geringer sei das Risiko eines Kaufabbruches.

Vier Bezahlmethoden in einem Modul

Bisher jedoch war es für E-Commerce-Treibende mit recht hohem Aufwand verbunden, Kunden viele unterschiedliche Bezahlmethoden anzubieten. Diese Herausforderung adressiert Oxid mit dem PayPal Plus Modul für eShop. Zusätzlich zu den vier von PayPal gebündelten Bezahlarten können Händler weitere Bezahlarten wie Vorkasse, Nachnahme oder andere Bezahldienste jederzeit ergänzen. Für die im Modul enthaltenen Bezahlmethoden gilt der Käufer- und Verkäuferschutz von PayPal. Kunden können dank PayPal Plus für Oxid eShop jedoch nicht nur die jeweils präferierte Bezahlmethode nutzen, sondern auch ihr bevorzugtes Endgerät. Denn das Modul unterstützt das sichere und bequeme Bezahlen auch über Smartphone oder Tablet.

E-Commerce-Treibende unterstützt das PayPal Plus Modul für Oxid eShop zudem bei der Zahlungsverwaltung: Unabhängig davon, ob Kunden per PayPal, Lastschrift, Kreditkarte oder Rechnung bezahlen, die Zahlung wird stets dem PayPal-Konto des Händlers gutgeschrieben und ist damit übersichtlich dokumentiert. Transparent ist auch das Abrechnungsmodell, da Gebühren auf Transaktionsbasis berechnet werden und keine Einrichtungs- oder Monatsgebühren anfallen. Händler zahlen nur für Leistungen, die sie tatsächlich in Anspruch nehmen.

"Oxid war schon früh in die Entwicklung der neuen Bezahllösung eingebunden", erklärt Elisabeth Greitschus, Manager Platform Relations bei Oxid eSales. "Jetzt haben wir für unsere Kunden als einer der ersten Shopsystem-Anbieter die beliebtesten Bezahlmethoden in einem einzigen Modul vereint. Das macht die Abwicklung einfach, senkt die Kaufabbrüche und steigert die Conversion-Rate." (mh)