Offizielle Partnerschaft beschlossen

Sysback und Telekom arbeiten zusammen



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Insbesondere die gemeinsamen Kunden aus den Bereichen Managed Services und Cloud sollen von der Zusammenarbeit zwischen Bonn und Hamburg profitieren.

Die Sysback AG gibt eine offizielle Partnerschaft mit der Deutschen Telekom AG in den Bereichen Managed IT, Cloud Services und IT Automation bekannt. Damit ist der Hamburger Lösungsanbieter mit Schwerpunkten in IT-Infrastruktur, Service Management und Automation einer der wenigen überregionalen Partner, mit dem die Deutsche Telekom gemeinsam ihre mittelständischen Kunden bei Managed Services adressiert.

Alexander Hartmann, CEO bei Sysback, setzt auf eine "bidirektionale Partnerschaft" mit der Telekom bei deren Mittelstands- und Großkunden.
Alexander Hartmann, CEO bei Sysback, setzt auf eine "bidirektionale Partnerschaft" mit der Telekom bei deren Mittelstands- und Großkunden.

Die Partnerschaft sorgt für eine Kombination aus Flexibilität, Stabilität und durchgehend sehr hohen SLAs, erklärt Sysback. Für die gemeinsamen Kunden sollen so niedrige Kosten, hohe Qualität und eine kürzere Vorlaufzeit erreicht werden. Damit könnten diese sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.

Während Sysback stärker auf Produkte des Bonner Konzerns setzt, neben Hardware auch Cloud, Leitungen, Mobilfunk oder Fieldservices, profitiert die Telekom von der Beratung und den Diensten des Systemhauses bei Servicemanagement, Automation und Managed-Service-Betrieb von Service Desks, Office 365, Netzwerken, Storage, Betriebssystemen, Datenbanken, Middleware, Applikationen und Cloud- Umgebungen.

Dienstleistungen aus Deutschland

Die ITIL-Kompetenz und Flexibilität der Sysback AG passen hierbei zur finanziellen Stabilität, den Produktpartnerschaften der Telekom und deren Möglichkeiten im Bereich Netzwerk und Cloud, wirbt das Systemhaus. So könne den Kunden hochwertige Services aus Deutschland zu konkurrenzfähigen Kosten, mit hohen Service Level Agreements, bei sehr guter Flexibilität angeboten werden.

Lesen Sie auch: Sysback macht Manfred Felsberg zum Bereichsvorstand

„Für Sysback ist diese Partnerschaft überaus sinnvoll, da die Telekom der größte und stabilste Netzwerk- und Cloud-Provider in Deutschland ist“, so Alexander Hartmann, CEO bei Sysback. „In ihren M- und L-Segmenten bedient die Telekom Tausende von Kunden und Interessenten, die allesamt ihre IT-Umgebungen sukzessive digitalisieren wollen und dies künftig verwirklichen werden. Genau hier sehen wir großartige Chancen, um gemeinsam mit der Telekom in den nächsten fünf Jahren zu wachsen.“