Leiter des Geschäftsbereichs GreenLake in DACH

Uli Seibold mit neuer Rolle bei HPE

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Seit Anfang Februar 2020 leitet Ulrich Seibold den neu geschaffenen Geschäftsbereich GreenLake bei HPE DACH, sein Nachfolger als Leiter des indirekten Vertriebs bei HPE steht noch nicht fest.
Ende Januar 2020 durfte Uli Seibold (rechts) gleich vier! Channel-Excellence-Awards für HPE in Empfang nehmen, die Freude darüber kannte keine Grenzen!
Ende Januar 2020 durfte Uli Seibold (rechts) gleich vier! Channel-Excellence-Awards für HPE in Empfang nehmen, die Freude darüber kannte keine Grenzen!
Foto: Tschepe/IDG

Mit 37 Berufsjahren bei HPE gehört Uli Seibold sicherlich zu einen der wenigen Urgesteine bei dem Technologiekonzern und das HPE-Management traut ihm noch mehr zu. Der Channel-Chef bei HPE DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) soll nun den neu geschaffenen Geschäftsbereich "GreenLake" in derselben Region leiten. Damit wir Seibold das gesamte "as-a-Service"-Geschäft von Hewlett Packard Enterprise im deutschsprachigen Gebiet Europas verantworten:

  • das Produkt- und Portfolio-Management

  • den Vertrieb

  • das Lösungs-Design

  • und das Management von Großprojekten

für alle GreenLake-Lösungen in dieser Region.
Seibold wird weiterhin den indirekten Vertrieb von HPE in DACH anführen, bis die Nachfolge geregelt ist.

Lesetipp: HPE bringt Greenlake für den Mittelstand heraus

Seibold freut sich schon die Greenlake-Erfolgsgeschichte mit seinem DACH-Team fortzuschreiben: "Mit GreenLake treffen wir den Nerv der Zeit - Kunden wollen ihre IT nicht komplett in die Cloud auslagern, aber ihre komplette IT soll so einfach und flexibel wie in der Cloud nach Verbrach abgerechnet werden. Der Erfolg von GreenLake zeigt, dass wir diese Anforderung sehr gut bedienen."

»

c.m.c. 2021 - Rethinking Managed Services

Systemhäuser müssen Cloud-fähig werden, um ihren Kunden die passenden Lösungen anzubieten. Auf dem digitalen c.m.c. Kongress am Mittwoch, den 3. März 2021, zeigen Service Provider, wie das Cloud- und Managed-Service-Geschäft gelingt.
channel meets cloud cmc

Im Dezember 2019 hatte HPE angekündigt, dass Keith White, zuvor bei Microsoft verantwortlich für Intelligent Cloud, Worldwide Commercial Business, die globale Leitung des Geschäftsbereichs HPE GreenLake übernimmt. Die Einrichtung eines dedizierten Geschäftsbereichs für HPE GreenLake erfolgt im Rahmen der HPE-Strategie, bis 2022 das gesamte Portfolio auch im "as-a-Service"-Modell anzubieten.

Lesetipp: HPE gewinnt vier Channel Excellence Awards

Das "as-a-Service"-Portfolio GreenLake kam 2017 auf den Markt, nachdem HPE zuvor sechs Jahre Erfahrung mit flexiblen und nach Verbrauch abgerechneten Infrastruktur-Bereitstellungsmodellen gesammelt hatte. Zuletzt kündigte HPE mit " GreenLake Central" eine Software-Plattform an, über die Kunden ihre hybride IT-Umgebung einfach betreiben und anpassen können.

Heute ist GreenLake eines der am schnellsten wachsenden Geschäftsfelder des Technologiekonzerns. Laut HPE stieg 2019 der Greenlake-Auftragseingang über HPE-Vertriebspartner um über 200 Prozent an.

Zur Startseite