Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Tk-Services und mehr

Was QSC mit dem Channel vorhat

19.12.2011
Nach diversen Übernahmen möchte die QSC AG ihre Vertriebskanäle neu strukturieren.

2011 rechnet die QSC AG mit einem Umsatz von 478 Millionen Euro, das wären 11,3 Prozent mehr als 2010. Außerdem erhöhte der Telekommunikationsanbieter seine Free-Cashflow-Prognose von 35 bis 45 Millionen auf 40 bis 45 Millionen Euro. Außerdem möchte QSC zum ersten Mal eine Dividende an die Aktionäre ausschütten.

2011 war für QSC mit zwei großen Akquisitionen verbunden. Noch Ende 2010 übernahm das Telekommunikationsunternehmen den Nürnberger Outsourcer IP Partner, im September 2011 kam noch das Hamburger Systemhaus Info AG hinzu. Damit verdoppelte sich die Mitarbeiterzahl bei QSC auf über 1.200.

VARs und Systemintegratoren

QSC-Vorstand Arnold Stender ermuntert Reseller zu Up- und Cross-Selling-Aktivitäten
QSC-Vorstand Arnold Stender ermuntert Reseller zu Up- und Cross-Selling-Aktivitäten
Foto: QSC

Der Telekommunikationsanbieter teilt sein Geschäft in drei Bereiche ein: Die Business Unit "Managed Services" betreut etwa 1.200 Kunden aus dem oberen Mittelstand direkt, und erzielte in diesem Segment 2011 etwa 90 Millionen Euro Umsatz. Der zweite Geschäftsbereich "Produkte" ist der eigentlich Partnerkanal bei QSC, über den rund 300 Vertriebspartner QSC-Produkte an mittelständische Kunden mit zehn bis 500 Mitarbeitern vertreiben. Diese etwa 300 VARs, ISPs und Systemintegratoren werden via Provisionszahlungen entlohnt. QSCs dritter Geschäftsbereich, "Wholesale", richtet sich an Wiederverkäufer, die ausschließlich private Endkunden adressieren, damit sind Internet Service Provider und Carrier, wie 1&1, gemeint.

Reseller, die QSCs Standard-Tk-Produkte und Direktanschlüsse für Daten und Sprachen an die etwa 30.000 mittelständischen Kunden verkaufen, ordnet der Hersteller in Registered, Business- und Premium-Partner ein. Während QSC auf der ersten Partnerstufe noch keinen Mindestumsatz oder regelmäßiges Business verlangt, verpflichten sich Business-Partner pro Jahr einen bestimmten Umsatz mit QSC-Proukten zu erzielen. Bei Premium-Partnern unterscheidet der Herstellen noch einmal zwischen den Abstufungen "Competence", "Professional" und "Exklusiv", wobei sich die jährlichen Mindestumsätze jeweils dementsprechend erhöhen. Seine Distributoren Michael Telecom, Herweck, Allnet und Also-Actebis bezeichnet QSC übrigens als "Partner Center".