René Hofmann, Securepoint

"Weiterbildungskosten müssen für Systemhäuser planbar und transparent sein"

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Bei der gemeinsam mit Contex veranstalteten Umfrage zur Ermittlung der im Channel beliebtesten Vendoren, den Channel Excellence Awards 2021, hat Securepoint hervorragend abgeschnitten. ChannelPartner befragte dazu René Hofmann, Sales Director bei Securepoint.
René Hofmann, Sales Director bei Securepoint: "Als Hersteller verstehen wir es als unsere Aufgabe, unseren Partnern bei ihrer Arbeit zu helfen und ihnen Rückendeckung zu geben"
René Hofmann, Sales Director bei Securepoint: "Als Hersteller verstehen wir es als unsere Aufgabe, unseren Partnern bei ihrer Arbeit zu helfen und ihnen Rückendeckung zu geben"
Foto: Securepoint

channelpartner.de: Hallo Herr Hofmann, 2021 hat Securepoint in unserer alljährlichen Channel Excellence-Umfrage zum ersten Mal den ersten Platz in der Kategorie "Security" belegt. Worauf führen Sie diese sehr gute Bewertung durch Ihre Vertriebspartner zurück?

René Hofmann, Sales Director bei Securepoint: Für mich zeigt die tolle Bewertung, dass unser Konzept der Unified Security, also der umfassenden und ganzheitlichen IT-Sicherheit, von unseren Partnern in puncto Leistung und Verlässlichkeit sehr geschätzt wird. Ein wichtiger Grund für das Ergebnis ist ganz sicher unser deutscher Support, der für Partner erreichbar ist und mit sehr hoher Kompetenz überzeugt. IT-Security made in Germany und alles aus einer Hand.

Als Hersteller verstehen wir es als unsere Aufgabe, unseren Partnern bei ihrer Arbeit zu helfen und ihnen Rückendeckung zu geben. Diese Form der Unterstützung von Partnern bei Problemen und Projekten gehört seit über 20 Jahren zur DNA von Securepoint und ist zentraler Bestandteil unserer Firmenphilosophie. Dass sich das jetzt im Ergebnis des Channel Excellence Awards durch den ersten Platz widerspiegelt, ist für mich ein ganz klares Zeichen und freut uns alle sehr.

channelpartner.de: Seit dem 1. Dezember 2020 bietet Securepoint auch ein Cloud-basiertes Backup an. Wie haben Ihre Partner darauf reagiert?

René Hofmann, Securepoint: Wie Ihre Redaktion selbst schon vortrefflich formuliert hat, suchen viele kleine und mittlere Unternehmen nach einer Backup-Lösung, bei der ihre Daten nicht in den USA gespeichert werden. Wir haben unsere Cloud-basierte Lösung für Datensicherung und Wiederherstellung genau auf diese Anforderungen ausgerichtet. Daher verwenden wir nur Server, die ausschließlich in deutschen Rechenzentren stehen.

Dass wir mit dieser Erweiterung des Securepoint-Portfolios genau den richtigen Riecher hatten, zeigt der große Zuspruch, den wir seit Beginn des Produktlaunches haben. Das ging schon mit dem ersten Info-Webinar los, an dem direkt mehrere hundert Partner teilgenommen haben. Unsere Partner wissen einfach zu schätzen, dass sie bei Securepoint alles aus einer Hand bekommen und wir nur Lösungen auf den Markt bringen, die ihnen bei Kunden einen Mehrwert bringen.

channelpartner.de: Das Jahr 2020 stand ganz im Zeichen von Corona. Welche Auswirkungen hatte die Covid-19 Pandemie auf den Securepoint-Channel?

Hofmann, Securepoint: Die akute Digitalisierungsnot und die damit verbundene massenhafte Homeoffice-Umstellung durch die Corona-Krise war und ist nach wie vor eine Herausforderung für die IT-Sicherheit. Wir haben uns darauf fokussiert, unsere Partner mit passenden Lösungen und Know-how zu unterstützen, damit das sichere Homeoffice bei ihren Kunden schnell Realität wird.

Die gesamten Securepoint-Trainings haben wir frühzeitig so angepasst, dass unsere Partner an modularen Schulungen online teilnehmen können. In den Zeiten von Lockdowns und Ansteckungssorgen ist das bis heute die effizienteste Lösung für Administratoren, um sich weiterbilden zu können. Unsere Partner haben die schwierige Zeit genutzt, um mit unseren Schulungen ihr Fachwissen nachhaltig und umfassend zu erweitern. Wir sind davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit unserem Channel gestärkt aus der Krise hervorgehen.

channelpartner.de: Securepoint hat zum Start des Jahres 2021 ein neues Partnerprogramm vorgestellt. Was ist die Idee hinter dahinter? Was haben Ihre Partner davon?

Hofmann: Dass Systemhäuser vor ständig wachsenden Anforderungen stehen, hat das vergangene Jahr gezeigt. Im Alltagsgeschäft eines Systemhauses bedeutet das: den Überblick darüber behalten, was gerade in der IT-Sicherheit passiert und welche Anforderungen es gibt, die aktuellen technischen Hintergründe zu kennen und umsetzen zu können - das alles ist eine riesige Herausforderung.

Die Zeit hat sich geändert. Es reicht bei weitem nicht mehr aus, einen Techniker einmal für ein Produkt zu qualifizieren. In unserer Branche müssen unsere Partner und wir immer einen Schritt voraus sein. Die enge Verbindung und der ständige Erfahrungsaustausch mit unseren Partnern haben gezeigt, in welchen Bereichen sie noch mehr als nur Schulungen wünschen und wo sie das größte Potential haben, um auf dem Markt nachhaltig bestehen zu können.

Daraus hat sich über kurz oder lang das neue Securepoint-Partnerprogramm mit dem Fokus auf flexible Weiterbildung und Top-Qualität der Inhalte entwickelt. Einen Partnerstatus nach Umsatz gibt es daher nicht. Ganz im Gegenteil: Der neue Partnerstatus richtet sich ausschließlich nach dem Engagement und den Zielsetzungen jedes einzelnen Partners.

Das neue Partnerprogramm bedeutet für sie Flexibilität und Investitionssicherheit. Gleichzeitig werden Weiterbildungskosten für Systemhäuser planbar und transparent. Mit einer oder mehreren Mitgliedschaften im neuen Securepoint-Partnerprogramm ist eine ständige Weiterbildung von Systemhausmitarbeitern verbunden, vom Techniker bis zur Geschäftsführung.

Das Partnerprogramm bietet je nach Status Inhalte für alle Securepoint-Lösungen und weit darüber hinaus. Es geht um ganzheitliche IT-Security und nicht nur um Produktschulungen. Praktisch läuft aktuell alles über die Securepoint-Akademie, in der flexibel auf Trainingsinhalte zugegriffen werden kann.

channelpartner.de: Wie wollen Sie Ihre Auszeichnung 2021 verteidigen?

Hofmann: Wir bilden unsere Partner weiter zu Spezialisten der IT-Security aus und sind uns sicher, dass das dieses Jahr am Markt immer mehr wahrgenommen wird. Das Feedback der Fachhändler auf unser Partnerprogramm bestätigt uns in dieser Auffassung. Unsere enge Bindung zu den Partnern macht es aus, der persönliche Vertrieb, erstklassiger direkter Support und unsere Trainer. Wir alle sind für unsere Partner greifbar und immer da. Die Auszeichnung, die wir sehr wertschätzen, sehen wir als Motivation, weiter an der ständigen Optimierung der Securepoint-Lösungen zu arbeiten und beste Produkte abzuliefern. Champion zu bleiben, ist unser Anspruch.

Lesetipp: Securepoint bringt neue Cloud-Security-Lösung auf den Markt

Zur Startseite