Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 27.01.2004

  • Der deutsche PC-Markt 2003: fast 10 Prozent Plus

    Den vorläufigen IDC-Zahlen zufolge konnte sich der deutsche PC-Markt im Jahr 2003 spürbar erholen. Vor allem das hervorragende vierte Quartal 2002 sorgte für den endgültigen Aufschwung. Allein in den letzten drei Monaten des Vorjahres wurden mit 2,53 Millionen Stück 17,3 Prozent mehr Geräte abgesetzt als im Vorjahr. Wie die jeweiligen Marktsegmente Desktop, Notebooks und PC-Server abschnitten, lesen Sie in der ComputerPartner, Ausgabe 05/04. …mehr

  • Ingram-Micro-Tochter Compu-Shack sagt Cebit-Auftritt ab

    Nachdem die Ingram Micro Distribution GmbH bereits seit Jahren der Cebit fern bleibt, wurde nun auch für deren Netzwerk-Tochter Compu-Shack Distribution Electronic GmbH die gleiche Entsche getroffen. "Nach sorgfältiger Prüfung und gründlicher überlegung haben wir uns aus betriebswirtschaftlichen Gründen gegen einen Messeauftritt entschieden", sagt Michael Kaack, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Compu-Shack. Als Gründe für die Entsche nennt Kaack sowohl die engen Margen, die eine Messe-Teilnahme zunehmend weniger rechtfertigten, als auch die abnehmende Bereitschaft der Hersteller, den Distributor bei der Messebeteiligung ausreichend zu unterstützen. Wie viele andere Unternehmen, die ihren Cebit-Auftritt absagten, setzt Compu-Shack in Zukunft auf hausinterne Veranstaltungen. (bw) …mehr

  • Microtrend mit neuer Führungsspitze

    Die Führung der Computerhandelskooperation Microtrend besteht seit Jahresbeginn aus dem Duo Friedrich Pollert und Elvir Basic. …mehr

  • Red Hat: Retail-Version von Linux

    Die endgültig letzte Retail-Version von "Red Hat Linux 9 Personal" gibt es noch bei Ixsoft. Das Einsteigerpaket umfasst die Kernel-Version 2.4.20, das Blue-Curve-Desktop, die Bürosoftware "Open Office", den E-Mail-Client "Ximian Evolution", den Mozilla-Webbrowser, die "Gnome"-Benutzeroberfläche und weitere Anwendungen. Preis der "Personal Edition": 9,90 Euro inklusive Versand. Von Red Hat gibt es diese Retail-Version nur noch im Internet. Ixsoft liefert aber auch die deutsche "Professional Edition" von Red Hat Linux 7.3 aus, die sich an fortgeschrittene Anwender und gewerbliche Kunden richtet. Diese Version (zehn CD-ROMs, eine DVD, vier gedruckte Handbücher) umfasst ein zweimonatiges Basis-Abonnnement beim Red Hat Network - inklusive Telefon-Support - und kostet mit Versand 29,90 Euro. (rw) …mehr

  • Sharp setzt bei Großbildschirmen weiterhin auf die LCD-Technologie - Pioneer liebt hingegen Plasma

    Mit der Marktvorstellung des neuen 16:9-Flachbildschirmes "LC-M3700" von Sharp mit einer Bildschirmdiagonale von 94 Zentimeter und einem Preis von rund 5.600 Euro machen die Japaner klar, dass für sie die LCD-Technik klarer Favorit gegenüber der konkurrierenden Plasma-Technologie ist.  …mehr

  • Oracle-Partner outet ersten deutschen "Special Edition"-Kunden

    Mit der Eröffnung der Partner- und Anwender-Veranstaltung Apps-World in San Diego kann der zweitgrößte Hersteller von Anwendungs-Software Oracle endlich auch einen Referenzkunden für sein Mittelstandspaket "Special Edition" in Deutschland vorweisen. Der Oracle-Partner Prodatis Consulting hat die Light-Version der "E-Business-Suite" bei Elbe-Team installiert, dem nach eigenen Angaben größten Gebrauchtbuchhändler in Europa. Ende des Monats geht das Unternehmen mit der ERP-Suite für den Mittelstand produktiv. Dann werden mehr als 20 Anwender mit der vorkonfigurierten ERP-Software der Ellison-Company arbeiten. Der Kunde setzt die originäre Special-Editon mit Auftragsmanagement-, Lagerverwaltungs-, Einkaufs- und Finanzbuchhaltung-Funktionalität ein. Daten, die bei Käufen auf der der Website von Elbe-Team erfasst werden, fließen direkt in diese Systeme ein. "Diesen Workflow bilden wir durchgängig ab", berichtet Jan Riedel, Vorstand Vertrieb und Marketing bei der Prodatis Consulting AG. (hei) …mehr

  • Handy-Kids: Nokia und Prepaid-Karten sind die Renner

    Ein cooles Design muss das Handy haben. Das sagten 80 Prozent der 1.780 vom Institut für Jugendforschung (IJF) befragten Kinder und Jugendliche. Nach ihren Lieblingsmodellen befragt, gab mehr als die Hälfte den Hersteller Nokia an. Auf Platz zwei in der Handy-Beliebtheitsskala rangiert mit einem Viertel der Nennungen die Marke Siemens. …mehr

  • Microsoft startet CRM-Verkauf in Deutschland

    Nach einigen Anläufen gibt der Software-Riese Microsoft heute den offiziellen Startschuss für seine Software zum Managen von Kundenbeziehungen "MS-CRM". Jürgen Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Microsoft, hält die Eröffnungssrede in der "Reithalle" in München und wird Distributoren und Vertriebspartnern die strategische Bedeutung der Software und deren Verkaufschancen aufzeigen. Für die Konkurrenz in Deutschland wie Team Brendel, Sage CRM Solutions, Frontrange oder Superoffice schlägt dagegen die Stunde der Wahrheit. Die CRM-Spezialisten werden beweisen müssen, ob ihr Vorsprung in der einen oder anderen Disziplin ausreicht, um sich gegen den Software-Giganten zu behaupten. Doch nicht alleine Microsoft bedroht die etablierten Hersteller. Derzeit rollt Salesforce.com den CRM-Markt auf. Der neue Shooting-Star vermarktet seine Anwendungen im ASP-Modell. (hei)  …mehr

  • Bill Gates wird ritterlich

    Die britische Königin Elizabeth II. hat den Microsoft-Gründer und reichsten Mann der Welt, Bill Gates, zum Ehrenritter für seine Verdienste für das Commonwealth ernannt. Gates darf allerdings nicht den Titel "Sir" vor seinem Namen verwenden, weil er kein englischer Staatsbürger ist.  …mehr

  • O2: B2B-Schulungsprogramm für Fachhändler

    Der Mobilfunkanbieter O2 will seine Fachhandelspartner und Partnershops gezielt für den Geschäftskundenvertrieb schulen. Ab Februar 2004 werden dazu deutschlandweit Trainings angeboten. Das Schulungsprogramm ist an den speziellen Anforderungen im Geschäftskundenbereich ausgerichtet. In diesem Bereich sei es für Händler wichtig, Lösungskompetenz statt Produktdenken anzubieten, so das Unternehmen. Die Weiterbildung vermittelt Verkaufstechniken von der Akquisition, der Bedarfsermittlung und der Gesprächsführung sowie dem systematischen Einsatz von Marketinginstrumenten bis hin zu Abschluss- und Differenzierungstechniken. Durchgeführt werden die Veranstaltungen von dem Trainer Gerhard Münstermann sowie von O2- Mitarbeitern aus Vertrieb und Marketing. Die Fortbildungen finden von Mitte Februar bis Anfang April an den Standorten München, Hamburg, Potsdam, Köln und Heidelberg-Walldorf statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 450 Euro pro Person. O2-Partner können das Training auch mit Pluspunkten verrechnen oder erhalten einen Trainingszuschuss in Höhe von 300 Euro. Interessierte Fachhändler finden auf der O2-Partner-Site weitere Informationen zu den Trainings. Alle Seminartermine und Veranstaltungsorte auf einen Blick: 17. - 18. Februar 2004: München (Süd)26. - 27. Februar 2004 Hamburg (Nord)2. - 3. März 2004: Potsdam (Ost)9. - 10. März 2004: Köln (West)6. - 7. April 2004: Heidelberg-Walldorf (Südwest) (haf) …mehr

  • HP bietet Netzwerk-Equipment zum Testen

    Kunden können derzeit ausgewählte HP-Produkte ohne Risiko testen. Wer über einen Fachhändler ein Gerät aus der "Buy & Try" genannten Aktion kauft und es innerhalb der festgesetzten Frist zurückgibt, bekommt den Kaufpreis erstattet. Voraussetzung ist allerdings, dass das Produkt unbeschädigt ist. Auch Originalverpackung und Originalzubehör muss der Kunde aufbewahren und mit zurücksenden. Das Angebot gilt für Drucker, Multifunktionsgeräte und NAS-Produkte (Network Attached Storage), die bis zum 30.04.2004 gekauft werden. Die Testzeit schwankt je nach Produkt zwischen einem und zwei Monaten. Für Procurve-Switches läuft die Aktion bis 31.07.2004. Bei den Netzwerkprodukten muss die Rücksendung innerhalb von sechs Wochen ab Kaufdatum erfolgen. Genaue Angaben über die Produkte, für die diese Sonderbedingungen gelten, sowie Informationen über die Vertragsbedingungen erhalten Interessierte auf der Buy & Try-Website (haf) …mehr

  • Firmen-Handys: Lauschangriff nur mit Zustimmung des Betriebsrats

    Auch firmeneigene Mobiltelefone dürfen vom Arbeitgeber grundsätzlich nicht überwacht werden - außer, der Betriebsrat stimmt dem internen Lauschangriff zu. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat einem Unternehmer im Eilverfahren untersagt, ein entsprechendes überwachungssystem einzuführen (Az.: 5 BVGa 14/04), weil er die Entscheidung der Arbeitgebervertretung nicht abwarten wollte.  …mehr

  • Zyxel: Firewall und Content-Filter in einem Gerät

    "Zywall 70" (Foto) heißt die jüngste Security-Appliance aus dem Hause Zyxel. Das Gerät vereinigt Firewall- und VPN-Funkionalitäten mit einem Content Filter. Letzterer vermag ActiveX- und Java-Applets abzublocken sowie den Zugriff auf bestimmte Websites, etwa auf mit pornographischen oder extremen Inhalten, nicht zuzulassen. Die Firewall arbeitet auf der von ICSA-Labs zertifizierten Zyxel Zynos-Plattform, hierbei kommen Technologien wie Stateful Packet Inspection sowie Mechanismen zur Abwehr von DDoS/DoS-Attacken (Distributed / Denial of Service) zum Einsatz. Konfiguriert und gewartet wird das Gerät über eine Web-basierte Oberfläche, so dass sie auch remote gepflegt werden kann. Für die Abhörsicherheit sorgen hierbei Transportprotokolle wie HTTPS, SSH und SFTP. Laut Hersteller eignet sich die Zywall-70-Box für alle Unternehmen mit weniger als 200 Mitarbeitern. Die Appliance lässt bis zu 70 (Modell-Name!) gleichzeitige IPSec-basierte VPN-Sesions zu und kostet 1.279 Euro. (rw) …mehr

Zurück zum Archiv