Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 23.02.2004

  • ComputerPartner.de wünscht Ihnen einen vergnüglichen Faschingsdienstag

    Auch ComputerPartner.de wird sich am Faschingsdienstag eine Pappnase anziehen und sich auf den Münchener Straßen herumtreiben. Deswegen versorgen wir Sie erst ab Aschermittwoch wieder mit tagesaktuellen Nachrichten aus der Branche. (cm) …mehr

  • VMWare mit neuem Server-Emulator

    Nicht einmal ein Dreivierteljahr nach der Freigabe der Version 2.0 der Server-Emulations-Software "ESX Server" bringt die EMC-Division VMWare das Release 3.0 heraus. Gegenüber dem Vorgänger sollen sich die CPU-und Netzwerk-Performance erhöht sowie Zugriffszeiten auf Festplatten verkürzt haben. Zum ersten Mal unterstützt der ESX Server auch SCSI-basierte Endgeräte. Verbesserungen soll es ferner bei der Windows-Integration geben, insbesondere in den Bereichen "Performance Monitoring" und "Event Logging". Der VMWare ESX Server 3.0 dürft für all die Anwender interessant sein, die ihre Server-Landschaft konsolidieren und etwa auf eine einzige sichere Plattform setzen wollen, ohne jedoch Anwendungen portieren zu müssen. Die Software gibt es ab Anfang März 2004 für Windows-, Linux- und Netware-Server. Die Preise beginnen bei 2.500 Euro für eine Zwei-Prozessor-Maschine. GSX-Server-2.5-Kunden erhalten den Update auf 3.0 kostenlos. Eine zeitlich begrenzt lauffähige aber ansonsten voll funktionsfähige Testversion des Server-Emulators steht auf der WMWare-Website zum freien Download bereit. (rw) …mehr

  • Karrieresprung: Ex hat keinen Anspruch auf höheren Unterhalt

    Wer nach seiner Scheidung einen Karriere- und Gehaltssprung von mehr als 20 Prozent hinlegt, muss deshalb noch lange nicht auch mehr Unterhalt an seinen Ex-Partner zahlen (Az: 14 WF 180/03).  …mehr

  • Ritek stellt superschnelle Compact-Flash-Karte mit 4 GB vor

    Ritek, twaiwanesischer Anbieter von optischen Speichermedien, hat am 19. Februar 2004 eine "RiData Pro CF" genannte Compact-Flash-Karte mit einer Kapazität von vier Gigabyte vorgestellt. Damit folgt das Unternehmen der Einführung einer 2-GB-CF-Karte von Sandisk und einem 4-GB-Microdrive von Hitachi.  …mehr

  • IDC: IT-Industrie kommt wieder deutlich in Fahrt

    Nach drei Krisenjahren wird die weltweite IT-Industrie in diesem Jahr erstmals wieder richtig in Fahrt kommen, prophezeite Kirk Campbell, President der International Data Corporation (IDC), am Donnerstag letzter Woche bei einer Stippvisite in Südkorea.  …mehr

  • Das kleinste Dect-Telefon der Welt

    Kaum größer als ein Fünfmarkstück ist das "Com-on-air Mini Fon. Es ist damit nach Angaben des Herstellers Dosch & Amand das kleinste Dect-Telefon der Welt. Der Winzling, den man sich an einer Kordel um den Hals hängen kann, hat einen Durchmesser von 57 mm und wiegt 50 Gramm. Auf der Vorderseite befinden sich Mikro und Lautsprecher, eine Rufannahmetaste sowie ein Knopf, der sich mit einer wichtigen Nummer, zum Beispiel der Notrufzentrale, belegen lässt. Auf der Rückseite bietet das Telefon eine winzige Tastatur, die aber laut Hersteller gut bedienbar sei soll. Wer die Freisprecheinrichtung nicht nutzen will, kann ein optionales Headset anschließen. Verbindung zum Telefonnetz nimmt das Gerät wie ein "normales" Mobilteil über jede beliebige Dect-Basisstation auf. Nach Angeben des Hersteller lassen sich im Freien Entfernungen von bis zu 300 Metern und in Gebäuden von bis zu 50 Metern überbrücken. Die Akkus haben Kraft für zwei Stunden Gesprächszeit, im Standby-Modus halten sie zwei Tage durch, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Das Minifon ist ab sofort im Fachhandel erhältlich und kostet 99 Euro. (haf) …mehr

  • Plattformstrategie umgesetzt: Softm-Suite auf Linux

    Nach der Serverplattform "I-Series OS/400" von IBM und Windows zeigt Softm erstmals auf der Cebit 2004 (Halle 5, A37) einen Prototypen seiner ERP-Suite auf dem Opensource-Betriebssystem Linux.  …mehr

  • Gemischte Gefühle bei Nvidia

    Die Zahlen von Nvidia sind an sich nicht schlecht, im Vergleich zum Vorjahr können sie jedoch nicht so recht überzeugen: Der Nettogewinn hat sich mit 24 Millionen Dollar im vierten Quartal 2003 im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert (2002: 50,9 Millionen Dollar). Der Umsatz wuchs immerhin leicht auf 472 Millionen Dollar (2002: 469 Millionen Dollar). Im gesamten Geschäftsjahr lag der Umsatz bei 1,82 Milliarden Dollar und damit ein ganzes Stück hinter dem Vorjahr, wo Nvidia noch 1,91 Milliarden Dollar erwirtschaften konnte. Der Gewinn sank von 90,8 Millionen Dollar auf 74,4 Millionen Dollar. (afi) …mehr

  • Suchmaschine lernt die Bedürfn des Nutzers

    Wer hat sich nicht schon einmal bei einem Auftrag an eine Internet-Suchmaschine über die vielen Werbelinks geärgert? Auch nach Eingabe mehrere genauer Begriffe findet man das gewünschte Ergebnis oft erst ziemlich weit hinten. …mehr

  • Cisco verdoppelt Bonus für VoIP- und VPN-Vertriebspartner

    Wer im Rahmen des "Value Incentive Programms" (VIP) von Cisco Lösungen aus den Bereichen IP-Telefonie oder VPN/Security verkauft, wird mit doppeltem Bonus belohnt. Mit dieser Erhöhung will der Hersteller seinen Partnern bei der Refinanzierung von Vorabinvestitionen helfen und sie für ihr Engagement belohnen.Partner, die sich für das Programm qualifizieren wollen, benötigen nicht nur fundiertes Theorie- und Praxiswissen in den Bereichen Voice over IP oder IP-Datennetze. Sie müssen darüber hinaus überdurchschnittlich zufriedene Kunden vorweisen können. Nähere Informationen zu den Kriterien finden Interessenten auf der Website des Programms, für deren Nutzung allerdings eine Registrierung notwendig ist. (haf) …mehr

  • HP mit durchwachsenem Quartalsergebnis

    Der weltweit zweitgrößte IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) hat für das erste Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 31. Januar) einen Nettogewinn von 936 (Vorjahreszeitraum: 721) Millionen Dollar bilanziert. Für das laufende zweite Quartal erwarte man sich ähnliche Ergebn, erklärte HP.  …mehr

  • DSL von Tiscali: Billigtarif für Einsteiger

    Mit "DSL Start 1000" bietet Tiscali ab sofort einen Volumentarif für unter drei Euro im Monat. Wer das Angebot nutzt, erhält 1000 MB Transfervolumen inklusive und zahlt dafür 2,79 Euro. Jedes weitere MB schlägt mit 0,99 Cent zu Buche. Hinzu kommen noch die Kosten für den zugrunde liegenden T-DSL-Zugang der Telekom, der je nach Basisanschluss und T-DSL-Variante zwischen 13 Euro und 30 Euro kostet. Zusätzlich zur schnellen Internetverbindung erhält der Kunde sechs E-Mail-Boxen mit bis zu 60 Alias-Adressen, 20 MB Speicherplatz pro E-Mail-Fach sowie 20 MB für die eigene Homepage. Die Abrechnung erfolgt per Bankeinzug, die Mindestvertragslaufzeit beträgt einen Monat. (haf)  …mehr

  • USA: Das Anti-Spam-Gesetz sorgt nicht für weniger Müll

    Das seit 1. Januar 2004 in den USA gültige Anti-Spam-Gesetz ("Can Spam Act"-Gesetz) ist nach Meinung von Mailfilter-Anbieter wenig geeignet, den universellen Emai-Müll einzudämmen. Zwar schreibt das Gesetz feste Regeln für das Versenden von Werbe-Emails vor, doch eine Reihe von Schlupflöchern im Gesetz seien wie geschaffen, auch künftig Mail-Server und -boxen mit unwillkommenen Sendschreiben, Angeboten und Sonstigem zu überschwemmen.  …mehr

  • 4MBO: Vorstand wirft das Handtuch hin

    Die 4MBO International Electronic AG hat heute bekannt gegeben, dass der Vorstandssprecher des Unternehmens, Erwin Landherr, zum 20. Februar 2004 aus dem Unternehmen ausscheidet.  …mehr

Zurück zum Archiv