Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Meldungen vom 12.10.2004

  • Deutsche Hochschulabsolventen sind Spitze - bei den Gehaltsvorstellungen

    Deutsche Hochschul-Absolventen sind Optimisten: Die Mehrheit von ihnen ist überzeugt, bald nach dem Examen ihren Traum-Job zu finden  …mehr

  • Systemhaus B übernimmt Konkurrenten

    Wie erst jetzt bekannt wurde, hat das Systemhaus B bereits zum 1. September 2004 die Rösel Datentechnik GmbH in Illert übernommen. Rösel Datentechnik wurde 1985 gegründet und ist ein klassisches Systemhaus mit 20 Mitarbeitern und sechs Millionen Euro Umsatz. Das Systemhaus B hat 2003 mit 170 Mitarbeitern rund 50,5 Millionen Euro umgesetzt. (sic…mehr

  • Sicherheitsleck in Microsoft Word

    Über eine Schwachstelle in Microsoft Word können DoS-Attacken (Denial of Service) gestartet werden, das hat der Security-Dienstleister Secunia entdeckt. So kann ein Angreifer Zugriff auf den Rechner eines Anwenders erhalten, sofern dieser eine manipulierte Word-Datei öffnet, die er zum Beispiel per E-Mail erhalten hat. So kann dieser Vorgang zu einem Speicherüberlauf führen (buffer overflow), woraufhin das System zusammenbricht und potentiellen Attacken schutzlos ausgeliefert sein könnte, so Secunia. "Not amused" war Microsoft über diese Ankündigung. "Man hätte sich doch im Vorfeld mit uns in Verbindung setzen können", wirft ein Unternehmenssprecher den Sicherheitsexperten vor. Nun muss der Redmonder Konzern ein Patch entwickeln. Wann dieser verfügbar sein wird, steht noch nicht fest. Betroffen von der "HexView" genannten Sicherheitslücke ist die Word-Version 2000. Außerdem tauchten bereits erste Berichte über ähnliche Vorkommnisse im Zusammenhang mit Word XP auf. Über Word 2003 liegen keinerlei diesbezügliche Erkenntnisse vor. Gleichwohl gab es auch mit der neuesten Version der Microsoft-Office-Suite Probleme, ComputerPartner.de berichtete darüber. (rw) …mehr

  • Actebis Peacock setzt Reorganisation fort

    Nach der Integration von Peacock hat Actebis-Geschäftsführerin Bärbel Schmidt nun auch die firmeneigene Marketingagentur S.A.M. GmbH in die Organisation zurückgeholt. Wie es in einer offiziellen Mitteilung heißt, will der Distributor damit die "steuer- und finanzrechtlich optimale und kostengübnstigste Gesellschaftsform" finden und die "internen Prozesse weiter beschleunigen". …mehr

  • Palm One machts günstiger

    Der PDA- und Smartphone-Hersteller Palm One hat für zwei seiner Handheld-Modelle den Preis gesenkt. Der im professionellen Umfeld angesiedelte Tungsten T3 ist ab sofort zu einem Endkundenpreis von 349 Euro erhältlich.  …mehr

  • GEZ-Gebühr für Internetfähige PCs ab 2005?

    Runkfunkgebühren für PCs mit Internet-Zugang sollen nicht erst 2007, sondern bereits im kommenden Jahr erhoben werden. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ).  …mehr

  • Finanzministerium: Vorsicht bei Schulden und Selbständigkeit

    Wer vor einem Schuldenberg steht, sollte beim Schritt in die Selbständigkeit besonders achtsam sein, darauf weist das Finanzministerium in Nordrhein-Westfalen (NRW) hin. Betroffen seien vor allem Arbeitslose: diese hofften oftmals, durch die Selbständigkeit ihre Schulden abbauen zu können. …mehr

  • Meta Group findet "Pain Points" bei CRM-Vorhaben

    Im Rahmen einer aktuellen Untersuchungen hat die Meta Group zwei wesentliche "Pain Points" bei CRM-Vorhaben deutscher Anwenderunternehmen beobachtet.  …mehr

  • Actebis Holding: Otto stellt Urban-Nachfolger aus den eigenen Reihen

    Wie Actebis gestern bekannt gab, wird Dirk Hauke (39) die seit dem Weggang von Michael Urban größtenteils vakante Position des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Actebis Holding GmbH zum 1. Januar 2005 übernehmen. In seiner neuen Stellung berichtet Hauke direkt an den Vorstand der Otto Gruppe. …mehr

  • Computer Associates übernimmt Netegrity

    Offenbar um ihre Kompetenz in Sachen Security zu stärken, erwarb Computer Associates (CA) in der vergangenen Woche den Sicherheitsspezialisten Netegrity. Der ganze Deal kostet den viertgrößten Software-Hersteller der Welt 430 Millionen Dollar in bar. Netegrity ist vor allem durch seine Lösungen zum Verwalten von Anwender-Identitäten bekannt geworden. Zwar ist auch Computer Associates auf diesem Gebiet tätig, doch im Marktsegment Web-Security hielt man das Portfolio von Netegrity für ausgereifter und wollte sich diese Technologie einverleiben. CAs Finanzchef Jeff Clark ist überzeugt, dass diese Akquisition sich schon bald positiv in der Bilanz des Konzerns niederschlagen wird. "Positive Kosteneffekte wird es vor allem durch Ausnutzung von Synergien geben”, so der CFO. Dennoch sollen die meisten der Netegrity-Mitarbeiter übernommen werden. (rw) …mehr

  • Mit Vespa und Via durch die Wüste

    Zwölf Tage lang mit der Vespa durch die Wüste geht es für 25 Mitglieder des italienischen Clubs "Vespaonline". Neben der Mojave-Wüste stehen bei der "Raid of the Desert" landschaftliche Höhepunkte wie der Grand Canyon, das Monument Valley sowie der Sequoia- und der Zion-Nationalpark auf dem Programm. Ingesamt wollen die "Vespisti" 4.400 Kilometer auf ihren garantiert "heißen" Öfen zurücklegen. Für einen Wüstentrip mit Wiederkehr soll dabei der "Vespaputer" sorgen. Das Gerät auf Basis des "Epia MII12000 Min-ITX"-Mainboards von Via verfügt über ein GPS-Navigationssystem, zwei Laufwerke und einen 8-Zoll-Touchsreen-Monitor. Eine Web-Kamera dient zur Dokumentation der Abenteurfahrt. Die per Vespaputer übermittelten Bilder lassen sich auf der Website des Clubs betrachten (haf) …mehr

  • Arme T-Online-Aktionäre

    Die Ankündigung der deutschen Telekom, Aktionären der Tochter T-Online mit 8,99 Euro pro Aktie abzufinden, stößt bei Aktionärsschützern und Börsenexperten auf harsche Kritik. …mehr

  • Suse Linux 9.2 kommt im November

    Mit der Kernel-Version 2.6.8 kommt Suse Linux Professional 9.2 daher, diese soll höhere Stabilität und Sicherheit garantieren sowie mit noch mehr Hardware-Komponenten zusammen arbeiten. Dieses Release des Betriebssystems wendet sich an Linux-Neulinge aber auch an bereits erfahrene Anwender der quelloffenen Software. Bluetooth-fähige Hardware erkennt Suse Linux 9.2 über das eigene Konfigurations- und Administrationswerkzeug Yast. Damit lassen sich drahtlose Verbindungen konfigurieren. Auch lokale Fest- und Funknetzverbindungen können auf diese Weise eingerichtet und verwaltet werden. Mobile Anwender sollen nun auch mit Linux ihre Notebooks länger nutzen können - mit Hilfe des weiterentwickelte Strom-Managements über ACPI (Advanced Configuration and Power Interface). Über 3.500 verschiedene Anwendung enthält das neue Linux-Paket der Nürnberger. So kann der Nutzer zwischen KDE 3.3 und Gnome 2.6 für die grafische Benutzeroberfläche wählen. Die Büro-Suite OpenOffice.org 1.1.3 macht das Redmonder Office-Paket überflüssig. Als E-Mail Client empfiehlt Suse "Evolution 2.0", ein Produkt der von Novell übernommenen Ximian Corporation. Selbstverständlich kommuniziert diese Software mit den Mail-Servern Microsoft Exchange 2000 und 2003, mit Novell Groupwise und dem Openexchange Server. Auch Grafikersteller und Bildbearbeiter sollen nun unter Linux auf ihre Kosten kommen: möglich machen dies "Gimp 2" und "Inkscape". Zum Erstellen und Pflegen von Webseiten eignet sich "Nvu". Mit dabei ist auch eine Demo-Version der Video-Bearbeitungs-Software "Main Actor 5" von MainConcept. Suse Linux Professional 9.2 von Novell wird ab Anfang November 2004 erhältlich sein. Der vom Hersteller empfohlene Preis für das Paket mit fünf CDs, zwei DVDs, einem Handbuch für Anwender und Administratoren sowie der dreimonatiger Unterstützung bei der Installation liegt bei 89,95 Euro. Das Update für Suse-Kunden kostet 59,95 Euro, genauso viel zahlen übrigens Schüler und Studenten für die Vollversion. (rw) …mehr

  • Business Objects und Borland bauen OEM-Kooperation aus

    Business Objects baut seine OEM-Partnerschaft mit Borland aus. Letzterer will das Reporting-Tool "Crystal Reports" in die Java-Entwickungsplattform "JBuilder 2005" einbauen. "Crystal Reports" ist bereits in bis-herigen Borland-Versionen von "JBuilder" integriert, ferner in den "C#Builder" für Microsofts Dotnet-Framework.  …mehr

  • Red Hat engagiert sich stärker in Deutschland

    München ist ab sofort der europäische Hauptsitz von Red Hat. So verlegte der Linux-Anbieter seine EMEA-Niederlassung von Surrey in Großbritannien in die bayerische Landeshauptstadt, genauer gesagt nach Dornach im östlichen Teils des Landkreises München. Dort befinden sich nun die für den gesamten europäischen, afrikanischen und nahöstlichen Raum verantwortlichen Abteilungen Vertrieb, Service und Marketing. Auch das europäische Schulungszentrum nimmt bezieht seine Räume in München. Direktor der EMEA-Region bleibt Werner Knoblich. Für ihn ist vor allem der mittel- und osteuropäische Markt interessant. Dort erwartet der Europa-Chef das stärkste Wachstum Open-Source-Umfeld. "Wir gehen umfangreiche Partnerschaften mit regionalen Wiederverkäufern und Distributoren ein, um diesem Bedarf zu entsprechen“, so Werner Knoblich. Das Partnernetzwerk von Red Hat setzt sich in Europa aus mehr als 45! Distributoren und über 30 Value Added Reseller (VAR) zusammen. Bedarf für weitere qualifizierte Wiederverkäufer besteht also nach wie vor. (rw) …mehr

Zurück zum Archiv