Expert-Mitglied baut neues Lager

Deltatecc ist bereit für die nächste Wachstumsstufe



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie  Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Der Online-Händler Deltatecc zählt in der Expert-Gruppe zu den erfolgreichsten E-Commerce-Anbietern. Mit einem neuen Lager machen sich die Saarländer nun bereit für weiteres Wachstum – und haben auch für den stationären Handel neue Pläne.
Andreas Müller hat Deltatecc zusammen mit seinem Bruder Philip aufgebaut
Andreas Müller hat Deltatecc zusammen mit seinem Bruder Philip aufgebaut

Aus zwei Expert Fachgeschäften im Saarland haben Philip und Andreas Müller unter dem Namen Deltatecc ein florierendes Online-Geschäft entwickelt. Nun bereiten sie mit dem Bau eines neuen Lagers den nächsten Schritt vor. "Unser Lager platzt aus allen Nähten", erklärt dazu Andreas Müller. "Weil wir wachsen, weil der E-Commerce wächst und weil sich auch die Art der Logistik verändert: Durch Premiumprogramme wie Amazon Prime und Ebay Plus gibt es immer höhere Logistikanforderungen. Da muss man ordentlich Lagerkapazität schaffen, um immer mehr Lieferungen selbst verschicken zu können und auch die nötigen Puffer zu schaffen." Mit dem laufenden Bauvorhaben soll nun genau das geschehen. Während das bisherige Deltatecc-Lager eine Fläche von 2.400 Quadratmetern hat, wird das neue Lager 9.000 Quadratmeter umfassen und auch deutlich höher ausfallen. "Von heute 2.500 bis 5.000 Sendungen pro Tag wachsen wir damit auf eine Kapazität von bis zu 30.000 Paketen pro Tag", erklärt Müller.

Auch mit dem neuen Lager wolle man nicht plötzlich eine Wachstums-Story zu inszenieren. Dafür würden sich die Marktanteile zu schnell verschieben und sei auch die Loyalität der Kunden zu niedrig. Doch Deltatecc wächst weiter nachhaltig: 2019 erzielte das Unternehmen mehr als 40 Millionen Euro Umsatz und damit ein Wachstum von zwischen zehn und 15 Prozent. "Gerade im Weihnachtsgeschäft hätten wir noch mehr mitnehmen können, wenn wir schon die größere Logistik zur Verfügung gehabt hätten", berichtet Müller. Die Erfolgsstrategie des Online-Händlers bleibe es, sich weiterhin ganz klar auf E-Commerce-Marktplätze zu fokussieren.

So sollen das neue Lager und der Firmensitz von Deltatecc nach Fertigstellung aussehen
So sollen das neue Lager und der Firmensitz von Deltatecc nach Fertigstellung aussehen
Foto: Deltatecc

Der Fokus liegt auf dem digitalen Handel

Dennoch betreiben Andreas und Philip Müller ihren Expert Store weiter. "Künftig werden wir ihn an das neue Lagerangliedern, aber nicht mehr als klassisches Fachgeschäft betreiben", erklärt Andreas Müller. Der neue Store soll auf 200 Quadratmeter Fläche nur noch ein sehr begrenztes Ausstellungssortiment zeigen und stattdessen über digitale Touchpoints Zugriff auf das dahinter liegende Lager bieten. Denn alle dort verfügbaren Waren könnten die Kunden sofort mitnehmen. Auf das Gesamtgeschäft bezogen, liegt der Fokus von Deltatecc heute klar auf dem digitalen Handel, der stationäre Kanal wird dagegen immer weniger. "Das ist eine Entwicklung, die sich durch alle Sortimente zieht: Der Handel geht online, wird immer schneller und es sind die Händler mit bester Verfügbarkeit und schnellster Lieferung, die die beste Conversion erzielen", so Müller.

Die Entscheidung für den Lagerneubau in Eigenregie sei trotzdem nicht von heute auf morgen gefallen. "Erst wollten wir Lagerkapazität dazumieten, haben aber gemerkt, dass es nicht viele passende Objekte gibt. Dann hat uns das Saarland eine sehr attraktive Fläche angeboten, die nur 6 Kilometer von der französischen Grenze entfernt ist." Da es dort nur sehr wenig hochqualitativen E-Commerce im Elektroniksegment gebe, sei damit auch die Idee verbunden, das Angebot von Deltatecc künftig stärker ins französische Netz einzuspeisen. Das neue Lager soll im August/September 2020 fertig zu sein, um für das kommende Weihnachtsgeschäft bereit zu sein. Die angegliederten Büros und der Fachmarkt sollen dann Anfang 2021 folgen.

Blick auf die Baustelle für den Lagerneubau
Blick auf die Baustelle für den Lagerneubau
Foto: Deltatecc

Mehr Verständnis für den E-Commerce

Bei der Finanzierung des Lagerneubaus hat Deltatecc auch Hilfe von der saarländischen Landesbank, dem saarländischen Wirtschaftsministerium und der KFW erhalten. "Dabei merkt man, wie sich die politische Lage inzwischen zugunsten des E-Commerce entwickelt", erklärt Müller. "Als wir vor zwei Jahren über das neue Lager nachzudenken angefangen haben, war das noch schwieriger und wir mussten nachweisen, dass unser Geschäft keinen negativen Einfluss auf den lokalen Einzelhandel hat." Aber inzwischen werde die Bedeutung von mittelständischen E-Commerce-Unternehmen für den Standort immer besser verstanden. "Dazu trägt bei, dass Deltatecc in den letzten beiden Jahren von 45 auf 60 Mitarbeiter gewachsen ist und mit dem neuen Lager mittelfristig die Schwelle von 80 bis 100 Beschäftigten überspringen wird."

Auch die Rolle zur Expert-Gruppe habe sich mittlerweile positiv verändert. Während Deltatecc in der beim Thema E-Commerce zögerlichen Verbundgruppe lange ein Außenseiter war, zeige sich Expert seit dem Führungswechsel im vergangenen Jahr immer stärker kooperativ. "Natürlich kann man uns auch nicht stärker als andere fördern, aber in der Zentrale hat man verstanden, dass in der Gruppe keiner so gut E-Commerce kann wie wir", so Müller. Gleichzeitig werden nun auch die Erfahrungen von Expert bei der Digitalisierung des stationären Geschäfts für Deltatecc relevant: "Das neue Ladengeschäft soll unser Versuchslabor werden, wo wir digitale Verkaufsstrategien ausprobieren und es nicht schlimm ist, wenn auch einmal etwas nicht funktioniert", erklärt Müller. Für den Store wolle man deshalb mit der Expert-Zentrale zusammenarbeiten und sich deren Erfahrungen mit dem digitalen POS gut anschauen.