Virtuelles Händlertreff Ebay Open

Ebay will in der Coronakrise weiter wachsen



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie  Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Wie Ebay-Deutschlandchef Oliver Klinck beim Händlertreff Ebay Open 2020 erklärte, konnte der Online-Marktplatz seit Beginn der Coronakrise viele neue Käufer anziehen. Um diesen Effekt weiter zu nutzen, will sich Ebay vor allem auf seine Kernkompetenzen fokussieren.
Oliver Klinck konnte bei dem - wegen der Corona-Pandemie virtuelle abgehaltenen - Händlertreffen Ebay Open 2020 erstmals als Deutschlandchef des Online-Marktplatzes die Händler begrüßen
Oliver Klinck konnte bei dem - wegen der Corona-Pandemie virtuelle abgehaltenen - Händlertreffen Ebay Open 2020 erstmals als Deutschlandchef des Online-Marktplatzes die Händler begrüßen
Foto: Ebay

Auch Ebay profitiert von der stärkeren Online-Nachfrage infolge der Corona-Pandemie: Konkrete Zahlen zur Nutzerentwicklung auf dem deutschen Marktplatz durfte der frischgebackene Ebay-Deutschlandchef Oliver Klinck beim Händlertreff Ebay Open zwar nicht verraten, doch seien zu den 18 Millionen aktiven Käufern, die Ebay Deutschland Anfang 2020 auswies, allein in dem vom Lockdown bestimmten zweiten Quartal des Jahres so viele Neukunden dazugekommen, wie sonst während des gesamten Vorjahres. "Damit erreichen wir rund ein Drittel aller Onlineshopper in Deutschland", so Klinck. Alles weise zudem darauf hin, dass der Zuwachs infolge der Corona-Pandemie nachhaltig sei: "Wir können inzwischen sehen, dass es sich bei den Neukunden nicht nur um Einmalkäufe handelt. Außerdem sind viele der neuen Kunden in einer jungen, sehr Onlineshopping-affinen Altersgruppe."

Der Ebay-Chef ist sich sicher, in der Krise die richtigen Signale gesetzt zu haben. "Wegen der Ungewissheit in Bezug auf die Liefersituation haben in der Coronakrise viele Händler ihre Marketingaktivitäten zurückgefahren. Als Marktplatzbetreiber verfügt Ebay dagegen über eine verteilte Lagerhaltung und wir haben gesehen, dass wir keine Knappheit befürchten müssen. Also haben wir uns gedacht: Wir werden jetzt lauter statt leiser und haben im TV und online viele Kampagnen gefahren, um auf unser Angebot und unsere Aktion #WirHabenOffen hinzuweisen." Damit sei der Online-Marktplatz auch einer lange bekannten Händlerforderung nach stärkerer Marketing-Unterstützung nachgekommen. "Dazu zählen auch spezifische Kampagnen für einzelnen Kategorien, wie zum Beispiel für den Bereich Autoteile und Zubehör sowie für unser neues B-Ware-Center." Das wolle Ebay auch weiter fortführen und plane bereits für zwei weitere Schwerpunktkategorien gesonderte Kampagnen.

Neben den verstärkten Marketing-Aktivitäten konnte der Ebay Deutschlandchef den mehr als 1.000 für das virtuelle Händlertreffen registrierten Ebay-Händlern auch eine Reihe neuer Features versprechen. Unter dem Überbegriff Managed Marketplace setze Ebay seine Strategie fort, durch Weiterentwicklungen der Marktplatztechnologie das Verkaufen auf der Online-Plattform noch einfacher und effektiver zu machen. "Das ist nicht das eine große Feature, das wir planen, sondern eine ständige Weiterentwicklung unserer Funktionen, um Ebay für Käufer und Verkäufer noch attraktiver zu machen", so Klinck. "Ein Beispiel dafür ist unsere Initiative für strukturierte Daten, die es nun möglich macht, dass Ebay-Händlern für jedes Artikelmerkmal sofort das damit verbundene Suchvolumen angezeigt wird."

Mehr als 20 Stunden Inhalt produzierte Ebay zu dem Händler-Event in einem eigens in der Deutschlandzentrale in Dreilinden eingerichteten Studio
Mehr als 20 Stunden Inhalt produzierte Ebay zu dem Händler-Event in einem eigens in der Deutschlandzentrale in Dreilinden eingerichteten Studio
Foto: Ebay

Die eigenen Stärken stärken

Der Ebay-Deutschlandchef setzt damit auf Landesebene um, was Ebay-CEO Jamie Iannone zuvor im Rahmen seiner Keynote für den weltweiten Online-Marktplatz in Aussicht gestellt hatte: "Unser Ziel ist es, eine bessere, nachhaltigere Form des Online-Handel zu schaffen." Dafür will Iannone in erster Linie die Kernkompetenzen von Ebay ausbauen. "Defend the core" lautet das Credo des weltweiten Ebay-Chefs. Für Oliver Klinck bedeutet das, zugleich zur technologischen Weiterentwicklung die Einzigartigkeit des Online-Marktplatzes zu bewahren: "Bei Ebay finden nicht nur Verkäufer ihre Kunden, sondern sind viele Käufer auch selbst als Verkäufer aktiv." Das sei ein Alleinstellungsmerkmal, das Ebay von allen anderen Online-Marktplätzen unterscheide und das man weiter stärken wolle: "Denn wir haben festgestellt, dass Nutzer, die selbst bei Ebay Waren verkaufen, auch ein stärkeres Kaufverhalten an den Tag legen."

Im Gespräch mit Klinck betonte Rob Hattrell, Geschäftsführer von Ebay in Großbritannien und gleichzeitig Europachef des Unternehmens, den Fokus, den Ebay auf seine Kernkategorien legen wolle. "In den USA fokussiert Ebay schon seit einiger Zeit ausgewählte Verticals. Auch in Deutschland wollen wir uns nun stärker auf besonders erfolgreiche Kategorien konzentrieren und dort für die Kunden maßgeschneiderte Einkaufserlebnisse schaffen." Als wichtigstes Ziel für das kommende Jahr bezeichnete es der Brite, den Händlern alle Werkzeuge in die Hand zu geben, die hilfreich seien, um weiter zu wachsen und die durch die Coronakrise für den Online-Handel entstandenen Chancen gut zu nutzen.

Die mehr als 1.000 zur Ebay Open 2020 angemeldeten Händler konnten Keynotes, Gesprächsrunden und Workshops über eine übersichtliche Online-Plattform verfolgen
Die mehr als 1.000 zur Ebay Open 2020 angemeldeten Händler konnten Keynotes, Gesprächsrunden und Workshops über eine übersichtliche Online-Plattform verfolgen
Foto: Ebay

Corona-Hilfsprogramm wird fortgesetzt

Im Rahmen der Pressekonferenz zur Ebay Open 2020 erklärte Deutschlandchef Klinck, ein weiterer Schwerpunkt sei für ihn der Ausbau des auf dem Online-Marktplatz angebotenen Inventars. Während man in den letzten Jahren oft die Partnerschaft mit großen Brands vorangetrieben habe, sehe man nun, dass vor allem das Angebot von Nicht-Markenware und auch von B-Ware zu den Wachstumstreibern auf Ebay zählten. Diese Entwicklung wolle man durch eine Vergrößerung der Händlerbasis weiter fördern.

Das Ziel, neue Händler für Ebay zu gewinnen, hatte Klinck allerdings bereits bei der ersten Ebay Open im vergangenen Jahr ausgegeben. Damals sollte das Programm "Local Heroes" die Anbindung bisher noch nicht auf dem Marktplatz vertretener lokaler Händler fördern und so für eine Vergrößerung des Angebots bei Ebay Deutschland sorgen. "Unser Erfolg dabei war leider gemischt, was vor allem an uns lag", räumte Klinck nun ein. So hätte die Telefonakquise nicht die erwartete Resonanz gebracht und habe die Betreuung der neu gewonnen Händlerpartner durch ein externes Callcenter oft für Frustrationen gesorgt.

"Alles das haben wir nun geändert", berichtete Klinck. "Wir haben in der Ebay-Zentrale in Dreilinden ein eigenes Callcenter aufgebaut, das alle Händlerfragen beantworten kann - unsere sogenannten Concierge-Service. Und mit dem Corona-Soforthilfeprogramm haben wir gewissermaßen eine Multiplikation unserer Local-Heroes-Initiative auf die Beine gestellt." Mindestens bis Ende des Jahres sollen Vergünstigungen wie ein kostenloser Zugang zum Concierge-Service und ein vorübergehender Verzicht auf Verkaufsgebühren für neue Händler weiter angeboten werden. Dabei seien in den letzten Monaten nicht nur viele kleine Händler neu zu Ebay gestoßen, sondern auch bundesweite Ketten wie der Gemischtwarenhändler Tedi. "Das ist ein gutes Beispiel für eine Kette, die ihren Onlineshop wieder eingestellt hat und jetzt über Ebay wieder in den Online-Handel zurückkommt."